Es ist: 03-09-2014, 05:32
Es ist: 03-09-2014, 05:32 Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)

Was wurde im August auf der Mainpage rezensiert?
Literatopiatreffen 2014 vom 26.9 - 28.9 in Köln

Antwort schreiben 
Lesekreis: "Wind der Zeiten" mit Jeanine Krock (Seite 387 - 554)
06-11-2011, 11:29 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18-11-2011 18:37 von Zack.)
Beitrag #1
Lesekreis: "Wind der Zeiten" mit Jeanine Krock (Seite 387 - 554)
[Bild: wind_der_zeiten.jpg]

Der Himmel verdunkelt sich, ein Sturm braust auf, die Welt löst sich auf: Als Johanna wieder zu sich kommt, sind nicht nur ihre Kleider verschwunden, neben ihr im Gras liegt zudem ein überaus gut aussehender Schottenkrieger. Eigentlich wollte sich Johanna in den Highlands von einer großen Enttäuschung erholen, doch auf magische Weise ist sie ins 18. Jahrhundert gereist. An ihrer Seite der gefürchtete und geheimnisvolle Krieger Alan, dem die Herkunft von finsteren Feenwesen nachgesagt wird. Dass dies alles andere als Gerüchte sind, bringt die junge Frau in höchste Gefahr ...


Hallo zusammen,

hier nun der letzte Abschnitt aus "Wind der Zeiten" - wenn alle gut vorangekommen sind, sollten wir uns hier ab dem 28. November treffen! Icon_wink

Liebe Grüße

- Zack

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-12-2011, 19:20
Beitrag #2
RE: Lesekreis: "Wind der Zeiten" mit Jeanine Krock (Seite 387 - 554)
Na, ist schon jemand beim dritten Teil? Icon_smile

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09-12-2011, 12:38
Beitrag #3
RE: Lesekreis: "Wind der Zeiten" mit Jeanine Krock (Seite 387 - 554)
Fragt sich das auch gerade ... Wave

Aber ich will niemanden hetzen, bin ohnehin schwer am Write, um nach meiner fiesen Erkältung wieder in den Zeitplan zu kommen.

Viele Grüße
Jeanine


--
»Himmelsschwingen« Engel in St. Petersburg; Heyne

Website
Wind der Zeiten - Special
Jeanine bei Facebook

»Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle.« (Albert Einstein)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09-12-2011, 14:08
Beitrag #4
RE: Lesekreis: "Wind der Zeiten" mit Jeanine Krock (Seite 387 - 554)
Au weh - mich hat der Alltag überrollt *g*.

LG
Patty
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11-12-2011, 14:22
Beitrag #5
RE: Lesekreis: "Wind der Zeiten" mit Jeanine Krock (Seite 387 - 554)
Hallo Mädels,
also ich habs glaube vorgestern geschafft den letzten Abschnitt zu lesen. Schade irgendwie das es schon zu Ende ist. Hier also meine Gedanken dazu:

-Ich finds süß, wie die beiden da unterwegs sind, nachdem Alan sie tapfer vor seinem besten Freund gerettet hat
-Der kleine Ninian ist auch süß und ich find seine Geschichte spannend. Genauso, wie die Szene wo Alan ihn so respektvoll behandelt. Sehr schön.
-Gut find ich auch, dass wir endlich mehr über Joannas Vergiftung erfahren und auch wie Alan sich um sie gesorgt hat. Immerwieder toll, wie Männer austicken können. Icon_wink
-Interessant find ich ja, dass Joanna die Gefangenen befragen durfte. Ich schätz mal die Männer haben das eher für einen Spaß gehalten und nicht wirklich geglaubt, dass sie erfolgreich ist. Wobei ich eher erwarten würde, dass sie Joanna von der Sache ausschließen.
-Dann sprechen Joanna und Mary richtig miteinander. (Nachdem sie die gefrorene Zofe aufgetaut haben) Wirklich überrascht hat mich nicht das Anabelle wohl der Sündenbock ist, dafür überrascht es mich umso mehr das Mary nett ist und sich eine Freundschaft zwischen ihr und Joanna entwickelt. Dadurch wurde mir Mary schlagartig symphatisch. Und endlich klärt sich auch die missverstandene Szene. Ich hatte mich schon gefragt, warum Alan da nicht weiter drauf eingegangen ist.
-Den Gottesdienst, den die Familie besucht finde ich recht unspektakulär. Irgendwie hatte ich mir da mehr erwartet, dafür hat das meine Vorfreude auf die Hochzeit geschürrt.
-Wen ich ja nicht verstehe ist Argyle. Welche Schätze hat er sich erhofft? Kann er sich mit dem Eisen tatsächlich so irren, wie ich denke?
-Was mir aufgefallen ist: Alan irritiert mich, mit seinen plötzlichen Liebesbekundungen. Aber das passt irgendwie zu ihm, schließlich ist er ja sehr impulsiv. Icon_smile
-Dann greifen die Engländer an und es gibt etwas Action. Der Abschnitt hat mir wirklich gut gefallen, weil Joanna alles „wie im Traum“ wahrnimmt und das deshalb irgendwie „atmosphärisch“ rüberkommt, was mich ja immer begeistert.
-Danach hat sie ihren seltsamen Traum, den ich im ersten Moment nicht richtig nachvollziehen konnte. Erst als ich das zweite Mal drüber nachgedacht hatte, wurde mir aber klar, dass sie Lachlan retten sollte. Und ganz plötzlich war für mich auch der Bogen zum Prolog hergestellt. Das soll doch so, oder?
-Was mich sehr überrascht hat ist, dass Joanna plötzlich Schwanger ist. Irgendwie gabs dafür nicht so die richtigen Anzeichen, wie zum Beispiel die typische Übelkeit. Stattdessen hatte sie eher mit ihren Blessuren von dem Überfall zu kämpfen.

Das Ende irritiert mich irgendwie. Okay, es ist klar geworden, dass sie die Gegenwart verändert haben, dass das Castle wohl noch steht. Auch das Caitlynn wohl irgendwie was damit zu tun hat. Spielen da ihre angeblichen hellseherischen Fähigkeiten mit? Kombiniert mit Joannas Aufzeichnungen? Und warum werden Alan und Joanna, da so einfach einquartiert? Und was hat es mit Alans Zeitreise auf sich? Er war doch genauso plötzlich in Joannas Zeit, wie umgekehrt auch, oder? Aber irgendwie wirkte er am Anfang so angepasst. Und überhaupt: Woher weiss er von seinen Töchtern? Vielleicht hab ich ja was nicht mitgegriegt, aber irgendwie wirkt das Ende ein bisschen „schwammig“ auf mich.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich ganz begeistert bin. Nach einem bisschen holprigen Start, sind die Seiten bei mir nur so geflogen und ich finds echt schade, dass ich Schottland schon wieder verlassen musste. Ich hätte Alan und Joanna gern noch ne Weile zugesehen. Icon_wink

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-12-2011, 23:07 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13-12-2011 23:08 von Jeanine.)
Beitrag #6
RE: Lesekreis: "Wind der Zeiten" mit Jeanine Krock (Seite 387 - 554)
Erst nachfragen und wenn dann so ein langer Beitrag kommt, nicht drauf antworten Smiley_emoticons_blush Sorry!

Zu Argyle und überhaupt melde ich mich ganz bald (bin eben ziemlich viel unterwegs), aber vorab schon mal ganz herzlichen Dank für deine ausführlichen Beiträge und das tolle Fazit :-) Es freut mich natürlich sehr.

Viele Grüße
Jeanine


--
»Himmelsschwingen« Engel in St. Petersburg; Heyne

Website
Wind der Zeiten - Special
Jeanine bei Facebook

»Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle.« (Albert Einstein)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15-12-2011, 19:13 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15-12-2011 19:16 von Jeanine.)
Beitrag #7
RE: Lesekreis: "Wind der Zeiten" mit Jeanine Krock (Seite 387 - 554)
(11-12-2011 14:22)LadydesBlauenMondes schrieb:  -Wen ich ja nicht verstehe ist Argyle. Welche Schätze hat er sich erhofft? Kann er sich mit dem Eisen tatsächlich so irren, wie ich denke?
Eisen war damals ein ganz großes Thema und weil die Engländer kein Interesse daran hatten, dass die "Wilden" im Norden sich neue Schwerter zulegten, nachdem man ihnen ihre Waffen gerade abgenommen hatte, versuchten sie auch den einschlägigen Handel zu unterbinden. Dazu muss man vielleicht wissen, dass zu jener Zeit Solingen für seine exzellente Metallverarbeitung berühmt war.
Deshalb wäre es großartig gewesen, selbst Eisenerz abbauen zu können und tatsächlich glaubte man eine Weile, in einem Loch nahe der Westküste (also nicht weit von "unserem Tal") fündig geworden zu sein. Leider war dies ein Irrtum. Die Geschichte hat mich aber inspiriert.
Argyle hätte sehr wohl Interesse an dem dazugehörigen Land gehabt und auch daran, so unauffällig wie möglich an diese "Schätze" zu kommen. Dass es nun nicht geklappt hat, hätte auch den "echten" Argyle möglicherweise nicht allzu sehr aufgeregt. Um seine Machtposition zu sichern, hatte er - ähm - viele Eisen im Feuer ;-)

(11-12-2011 14:22)LadydesBlauenMondes schrieb:  Und ganz plötzlich war für mich auch der Bogen zum Prolog hergestellt. Das soll doch so, oder?
Genau. So habe ich mir das gedacht :-)

(11-12-2011 14:22)LadydesBlauenMondes schrieb:  Was mich sehr überrascht hat ist, dass Joanna plötzlich Schwanger ist. Irgendwie gabs dafür nicht so die richtigen Anzeichen, wie zum Beispiel die typische Übelkeit. Stattdessen hatte sie eher mit ihren Blessuren von dem Überfall zu kämpfen.
So weit fortgeschritten, dass die Schwangerschaft schon allgemein sichtbar gewesen wäre, habe ich mir sie auch nicht vorgestellt. Und übel muss einem nicht unbedingt werden. Morág beispielsweise hat, wenn ich mich richtig erinnere, auch eher unter Fressattacken gelitten ;-)

(11-12-2011 14:22)LadydesBlauenMondes schrieb:  Okay, es ist klar geworden, dass sie die Gegenwart verändert haben, dass das Castle wohl noch steht. Auch das Caitlynn wohl irgendwie was damit zu tun hat. Spielen da ihre angeblichen hellseherischen Fähigkeiten mit? Kombiniert mit Joannas Aufzeichnungen? Und warum werden Alan und Joanna, da so einfach einquartiert?
Man kann leider auch niemanden fragen, wie das Reisen durch die Zeit wirklich ist. ;-) Anders als Zack habe ich wenig Erfahrung mit der einschlägigen Unterhaltungsliteratur. Gelesen habe ich "Die Frau des Zeitreisenden" und die uralten "Zurück in die Zukunft"-Filme kenne ich und ein paar englsiche Paperbacks, die auch irgendwie in die Highlands führten - das war's. Als ich im Vorfeld zu "Wind der Zeiten" anfing, mich damit zu beschäftigen, musste ich feststellen, dass es verdammt verzwickt ist, besonders für jemanden wie mich, der eher in Bildern als abstrakt denkt.

Caitlynns Fähigkeiten könnten etwas damit zu tun haben, dass Joanna ausgerechnet an einem Tag in das Tal geritten ist, an dem auch Alan sich dort einfinden musste. ;-) In der von dir erwähnten Traumszene wird eigentlich alles erklärt ...

(11-12-2011 14:22)LadydesBlauenMondes schrieb:  Und was hat es mit Alans Zeitreise auf sich? Er war doch genauso plötzlich in Joannas Zeit, wie umgekehrt auch, oder? Aber irgendwie wirkte er am Anfang so angepasst. Und überhaupt: Woher weiss er von seinen Töchtern? Vielleicht hab ich ja was nicht mitgegriegt, ...
Nein, nein ... die Hinweise sind vielleicht manchmal etwas versteckt - aber da :-) Wir haben das im Lektorat gefühlte 1000 x überprüft ;-) Alan hat all die Jahre gelebt. Das war seine "Strafe" für den Brudermord. (siehe Traumszene: Eines Tages wirst du wissen, dass es so weit ist, hierher zurückzukehren und den Faden des Schicksals wieder aufzunehmen. Bis dahin darfst du nie den Glauben an uns verlieren und niemals dein Land vergessen.
»Wie lange ...?« Meine Stimme gehorcht mir nicht.
Sie lacht und springt auf. Ach, länger als ein paar Hundert Jahre hat er noch niemanden warten lassen. Keine Sorge, ich werde auf dich Acht geben, ...
[/quote]

(11-12-2011 14:22)LadydesBlauenMondes schrieb:  Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich ganz begeistert bin. Nach einem bisschen holprigen Start, sind die Seiten bei mir nur so geflogen und ich finds echt schade, dass ich Schottland schon wieder verlassen musste. Ich hätte Alan und Joanna gern noch ne Weile zugesehen. Icon_wink

Bedankt! Icon_cuinlove
Liebe Grüße
Jeanine

Nachtrag, 2 Links zum Thema Zeitreise
Zeitreise dt.
Time Travel for Beginners, engl.

Viele Grüße
Jeanine


--
»Himmelsschwingen« Engel in St. Petersburg; Heyne

Website
Wind der Zeiten - Special
Jeanine bei Facebook

»Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle.« (Albert Einstein)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15-12-2011, 19:25
Beitrag #8
RE: Lesekreis: "Wind der Zeiten" mit Jeanine Krock (Seite 387 - 554)
Das Thema Zeitreisen ist sehr komplex und schwierig und eckt immer wieder am typischen Zeitreiseparadoxon an Icon_wink ... man kann das sehr wissenschaftlich und originell aufarbeiten, aber wie "realistisch" da ist, ist immer eine ganz andere Frage. Beim Nachdenken drüber kann sich gerne der Verstand aufhängen.

Bei "Wind der Zeiten" ist die Zeitreise ja nur ein Rahmen und dafür war es völlig in Ordnung. An die Ansprüche eines eingefleischten SF-Lesers kommt das sicher nicht ran, aber es ist ja kein SF-Roman, sondern ein phantastisch angehauchter, historischer Liebesroman. Insofern können da die Erlärungen genauso phantastisch sein, meine ich Icon_wink ...

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15-12-2011, 19:30
Beitrag #9
RE: Lesekreis: "Wind der Zeiten" mit Jeanine Krock (Seite 387 - 554)
(15-12-2011 19:25)Zack schrieb:  Beim Nachdenken drüber kann sich gerne der Verstand aufhängen.


*lach* Das kann man wohl sagen. Wäre aber - wie du schon andeutest - wirklich schade gewesen, so sehr vom Kernthema abzulenken, fand ich. Und wer will schon Leser oder Autoren, deren Verstand irgendwo in einer Schleife Karussell fährt? Icon_panik

Wobei ... bei Autorinnen würde ich das noch durchgehen lassen ...

Viele Grüße
Jeanine


--
»Himmelsschwingen« Engel in St. Petersburg; Heyne

Website
Wind der Zeiten - Special
Jeanine bei Facebook

»Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle.« (Albert Einstein)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-12-2011, 18:21
Beitrag #10
RE: Lesekreis: "Wind der Zeiten" mit Jeanine Krock (Seite 387 - 554)
So ich hab das Buch nun auch durch!

Johanna wurde also vor der Vergiftung gerettet weil Kenna eine Vision davon hatte und Morag schnell handeln konnte.
Nun wurde auch aufgeklärt, dass sich Lachlan und Mary vor Alans Zimmer geküsst haben.
Annabelle war wie vermutet die Böse (wenn sie die Taten auch nur delegiert hat). Sie hat Senga, die Zofe, angestiftet Johanna die Treppe runterzustoßen und später zu vergiften.
Sehr süß fand ich, wie aufgeregt Morag vor ihrer Hochzeit war. Duncan und sie sind so ein tolles und liebevolles Paar. Genauso wie Mary und Lachlan und natürlich Johanna und Alan. Am Ende hatten dann sogar drei Paare ein Happy End. So mag ich das Icon_wink
Spannend wurde es, als auf der Hochzeitsfeier die Engländer angriffen. Die Szene im Labyrinth war ja ein Nägelkau-Moment Icon_shocked
Und am Ende kehren Alan und Johanna zurück und finden keine Ruine vor, sondern das Schloss als Ganzes (Warum eigentlich? Das hab ich nicht so ganz verstanden, was sie in der Vergangenheit verändert hatten, dass das Schloss dann noch steht?)
Nun gehört ihnen das Schloss und ziehen gleich darin ein (ein wenig übertrieben fand ich das schon, aber warum nicht. Ich bin für alles offen :icon_coolIcon_smile

Ich fand dein Buch ziemlich interessant, auch wenn ich solche Bücher bisher noch nie gelesen hab bzw diese mich bisher noch nicht angesprochen haben. Manchmal war es mir zu sehr in die Länge gezogen und mir waren es zu viele Details.
Aber im Großen und Ganzen hat mir das neue Genre gefallen.
Danke für das tolle Buch, Jeanine. Icon_smile
Ich werde bestimmt auch mal in den Venuspakt reinschnuppern. Davon erhoffe ich mir dann auch mehr Fantasy.

Liebe Grüße,
Anili
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBBoard.de, Powered by MyBB, © 2002-2014 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme