Samstag, 24. Juni 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Anfangs konnte ich garnicht erwarten das Buch zu lesen. Doch als ich das erste Kapitel las, war ...

Weiterlesen...

Ach was, endlich ein neuer Thriller von Wulf Dorn! Wurde ja auch wirklich Zeit, ich freu mich ...

Weiterlesen...

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

Vertraute Gefahr (Michelle Raven)
Geschrieben von Patricia
Montag, der 26. September 2011

Verlag Lyx, Januar 2011
Bereits erschienen unter Canyon der Gefühle
Klappbroschur, 373 Seiten, € 9,95
ISBN 978-3802583711

Genre: Romantic Thrill


Klappentext

Autumn Howard hat Schreckliches erlebt und will noch einmal ganz neu anfangen. Sie gibt ihre Arbeit als Bibliothekarin in New York auf und nimmt einen Job als Rangerin im Arches National Park in Utah an. In der atemberaubenden Landschaft und fernab von ihrem früheren Leben hofft sie, ihre Vergangenheit hinter sich lassen und alles vergessen zu können. Der Anfang ist allerdings nicht leicht: Gleich am ersten Tag verletzt sie sich bei einem Ausflug das Knie und bleibt hilflos in der Wildnis liegen. Nur dank eines glücklichen Zufalls wird sie von Shane Hunter gefunden. Als der Ranger sie untersuchen möchte, macht er eine schreckliche Entdeckung: Narben ziehen sich über ihr gesamtes Bein. Außerdem entgeht Shane nicht, dass Autumn beinahe panisch auf seine Berührungen reagiert. Wovor hat sie solche Angst? Doch trotz ihrer Zurückhaltung ist Shane von seiner neuen Kollegin fasziniert. In den folgenden Wochen schafft er es mit viel Geduld und behutsamen Annäherungsversuchen, das Vertrauen der jungen Frau zu gewinnen und tiefe Gefühle in ihr zu wecken. Aber dann wird Autumn von ihrer Vergangenheit eingeholt, und plötzlich ist nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben in großer Gefahr...


Die Autorin

Michelle Raven stammt aus Hannover und arbeitet heute als Bibliotheksleiterin in Niedersachen. Zuvor war sie in der Library of Congress in Washington, DC tätig und bereiste zwecks Recherche für die Schauplätze ihrer Romane den Westen der USA. Ravens Roman „Perfektion“, den sie unter ihrem bürgerlichen Namen Michaela Rabe veröffentlichte, wurde 2008 mit dem „DeLiA-Literaturpreis“ ausgezeichnet.


Rezension

Neu anfangen und alles Bisherige vergessen – das ist einer der größten Wünsche, die Autumn Howard hat. Nur leider will das Leben oft nicht so, wie man selber möchte und legt einem Steine in den Weg, die es zu überspringen gilt. Nach einem schrecklichen Erlebnis ist Autumn schwer traumatisiert, weit weg von zuhause hofft sie, wieder Frieden finden zu können. Denn ihr Peiniger ist immer noch auf freiem Fuß und wird von der Polizei einfach nicht gefunden. Er selber kann es nicht verwinden, dass ihm Autumn entschlüpft ist und somit setzt er seinerseits alles daran, sie aufzuspüren. Im Arches National Park will Autumn sich als Rangerin etablieren, der Job ist immerhin etwas völlig anderes als ihr sonstiges Dasein als Bibliothekarin. Zu ihrem Pech verletzt sie sich aber den Fuß, als sie auf eigene Faust den Park erkunden will. Hilflos liegt sie auf einem Felsen, auf Rettung wartend. Die naht in Gestalt von Shane Hunter, ebenfalls einem Ranger und Naturphotograph, der sie findet und wieder in die Zivilisation bringt. Die beiden verstehen sich sehr gut, aber Autumn lässt keine Nähe zu, obwohl sie sich auch von Shane angezogen fühlt. Doch Shane ist ein Hunter – und so schnell geben die nicht auf. Allerdings gibt es da auch noch die reale Gefahr, denn Autumns Stalker ist ihr auf der Spur.

Einfühlsam und bewegend erzählt Michelle Raven von Autumn, ihrem Erlebnis und ihren Gefühlen. Sie ist sehr bodenständig und wünscht sich sehnlichst ein normales Leben, auch mit einem Partner und der dazugehörigen Liebe. Anfangs ist sie aber nicht in der Lage, Nähe zuzulassen, womit sie ihren Kollegen auch schon mal vor den Kopf stösst. Immer wieder trifft sie auf Shane, ihm gelingt es endlich, nach und nach Risse in ihren Schutzpanzer zu schlagen, bis sie ihm endlich vertraut. Das alles geht nicht von heute auf morgen, der Prozess ist langwierig und nachvollziehbar, die Autorin versteht es meisterhaft, die innere Zerrissenheit darzustellen. Dazu kommt immer noch der humorvolle Unterton, so dass man die Charaktere schnell ins Leserherz schließt. Shane ist ein wahrer Sunnyboy, ein äußerst positiver Charakter, der ein ganz besonderes Augenmass für Naturschönheiten hat. Er ist ehrlich und aufrichtig, mit einer gesunden Portion Selbstironie ausgestattet und mit einer großartigen Familie gesegnet. Seine Schwester Shannon ist eine erfolgreiche Liebesromanautorin, deren Geschichten über SEALs zu Bestsellern wurden, die auch von Autumn regelrecht verschlungen werden. Dann gibt es noch eine weitere Schwester, Leigh, die seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt. Und natürlich sein großer Bruder Clint, der es bisher geschafft hat, seinen wahren Beruf seiner Familie zu verheimlichen, der in Extremsituationen aber äußerst souverän reagiert. Dann gibt es noch Jay, ein Detective in San Francisco und die Jüngste im Bunde, Chloe, die noch studiert. Von ihnen werden wir noch einiges lesen dürfen, was jetzt schon weiteres packendes Lesevergnügen verspricht.

Die Geschichte ist berührend und spannend, angesiedelt in einem wunderschönen Fleckchen Land in Amerika. Bildhafte Beschreibungen lassen die Landschaft vor dem inneren Auge entstehen, man merkt, wie sehr die Autorin die Landschaft liebt und sie es schafft, sie dem Leser nahe zu bringen. Man bekommt ausführliche Einblicke in die Arbeit der Parkranger und mit Autumn und Shane zwei sympathische Charaktere, die man gerne ein Stück ihres Weges begleitet. Gefühlvoll und nachvollziehbar die Annäherung der beiden, spannend der Thrilleranteil, auch wenn man Autumns Verhalten nicht immer versteht. Beides gleicht sich in etwa aus, wobei vielleicht noch etwas mehr Wert auf die Gefühle gelegt wird. Bei den ganzen verschiedenen und interessanten Charakteren wird die Geschichte aber nie langweilig, mit ihrer feinen Ironie und ihrem Wortwitz vermag Michelle Raven zu fesseln und wahrlich gut zu unterhalten.


Fazit

Einfühlsam, emotional, witzig und realistisch beschreibt die Autorin eine junge Frau und ihren Weg zurück ins Leben nach einem traumatischen Erlebnis. Für Nervenkitzel sorgt das noch nicht ganz aufgeklärte Verbrechen und seine Auswirkungen auf die beteiligten Personen. Mit dem ersten Band der Hunters ist ein Grundstein für solide Unterhaltung gelegt, eine Familie, deren Weg man gerne noch lange verfolgt. Shane und Autumn sind solide, humorvoll und bodenständig, die ihren Platz im Leben gefunden haben.


Pro und Contra

+ knisternde Erotik
+ interessante und sympathische Charaktere
+ die Familie wird eingeführt
+ witzig
+ ungewöhnliche Situationen
+ einfühlsam und fesselnd geschrieben
+ exotisches Setting
+ Wohlfühlatmosphäre
+ nachvollziehbare Handlungen
+ die Liebesgeschichte wird nicht überstürzt

° manche Handlungen unverständlich

Wertung

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4,5/5

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 27. September 2011
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren