Montag, 11. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Ghostwalker - Ruf der Erinnerung (Michelle Raven)
Geschrieben von Patricia
Sonntag, der 08. Januar 2012

Verlag Lyx, Dezember 2011
Klappbroschur, 400 Seiten, € 9,99
ISBN 978-3802585081

Genre: Dark Fantasy


Klappentext

Isabel Kerrilyan wird in Las Vegas von dem zwielichtigen Geschäftsmann Lee entführt. Die Wandlerin Keira, die Isabel beschützen sollte, folgt der Spur der jungen Frau nach San Francisco, begleitet von Sawyer, dem Anführer einer Gruppe von Berglöwenwandlern aus Nevada. Auch der junge Wandler Bowen spürt über seine geistige Verbindung zu Isabel ihre Furcht und schließt sich der Suche an. Doch schnell müssen sie feststellen, dass Lee ein weit gefährlicherer Gegner ist, als sie bisher glaubten.


Die Autorin

Michelle Raven stammt aus Hannover und arbeitet heute als Bibliotheksleiterin in Niedersachen. Zuvor war sie in der Library of Congress in Washington, DC tätig und bereiste zwecks Recherche für die Schauplätze ihrer Romane den Westen der USA. Ravens Roman „Perfektion“, den sie unter ihrem bürgerlichen Namen Michaela Rabe veröffentlichte, wurde 2008 mit dem „DeLiA-Literaturpreis“ ausgezeichnet.


Rezension

Unmittelbar an den letzten Band knüpft die Geschichte hier an, es geht also nahtlos weiter mit den Gestaltwandlern. Keira und Isabel sind in Las Vegas, als Isabel Dave Caruso, einer der Männer aus der Gruppe um Lee, die damals das Adlercamp überfallen haben, kennenlernt. Kurz danach wird sie entführt und nach San Francisco geflogen. Keira, die sich die Schuld an der ganzen Sache gibt, da sie nicht genug aufgepasst hat, folgt mit Sawyer und Caruso ihren Spuren. Heimlich, denn die Polizistin Dawn, die den Fall untersucht, hat Caruso strikt befohlen, in Las Vegas zu bleiben. Aber sie hat ja auch keine Ahnung, worum es hier geht und dass man nicht solange warten kann, bis die Polizei eingreift. Bowen, der durch seine besondere Verbindung zu Isabel der beste Spürhund ist, findet sie zusammen mit Harken, der mit Lee noch so manches Hühnchen zu rupfen hat. Auch Finn, Griffin und ein paar Wandler aus Sawyers Gruppe finden sich dort ein, und zusammen machen sie sich daran, Isabel aus ihrem Gefängnis zu befreien.

Locker, leicht und spritzig vermag es Michelle Raven wieder einmal in ihrem ganz eigenen Stil, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Der Zeitrahmen beschränkt sich lediglich auf ein paar Tage, aber das Drumherum ist mal wieder sehr intensiv. Nicht nur Keira und Sawyer, sowie Isabel und Bowen widmet sie Zeit, sondern führt so ganz nebenbei noch ein paar neue Charaktere ein. Die Mitglieder aus Sawyers Truppe sind nach bitteren Schicksalsschlägen arg verzweifelt, nach soviel Leid muss es doch auch noch ein bisschen neuen Lebensmut für sie geben. Mit jeder Menge Potential umgeben sich die restlichen neuen Figuren, in ihnen dürfte noch so manches Geheimnis schlummern. Mit Caruso kommt noch eine weitere Figur, die mit Sicherheit einiges mitzuteilen hat. Endlich erfährt man auch etwas mehr über Harken - aber noch lange nicht genug. Der Fokus bleibt aber eindeutig bei Keira und Sawyer. Beide sind angeschlagen, Sawyer hat seine Familie und Gruppe durch die Menschen verloren, die ihnen eine gemeine Falle gestellt haben. Ermattet und desillusioniert vegetieren sie in der Wüste Nevadas vor sich hin, ihren Lebensmut haben sie verloren. Als er auf die funkensprühende Keira trifft, sind seine Sinne endlich wieder geweckt und lang verschlossene Gefühle dringen an die Oberfläche. Sawyer ist der richtige Partner für Keira, er lässt sie so sein, wie sie ist, bleibt dabei aber besonnen und scheint irgendwie immer zu ahnen, was sie gerade benötigt. Er begegnet ihr mit einer bewundernswerten Gelassenheit, sein trockener Humor versteht es meisterhaft, Situationen die Schärfe zu nehmen. Keira fühlt sich ständig missverstanden, ihrer Meinung nach trauen die anderen ihr nicht so viel zu, wie sie sich selbst. Was natürlich auch zu mancher Überschätzung führt, wobei sie hier auf unterhaltsame Art und Weise lernt, nicht nur sich selbst zu wichtig zu nehmen.

Nicht besonders gefallen hat mir allerdings der Ausflug von Isabel und Bowen, das war dann doch ein bisschen zu viel, zu überfrachtet. Aber die Beziehung der beiden ist bestimmt noch nicht abgeschlossen, da gibt es noch einiges zu entdecken. Ihre Annäherung ist gefühlvoll und emotionsgeladen, beide vergessen dabei schon mal ihre Vernunft und ihren Verstand. In diesen Momenten merkt man dann deutlich, dass es doch noch Teenager sind, sie müssen ihre Ausraster haben, ansonsten wären sie zu perfekt und langweilig. Im Gegensatz dazu war es äußerst amüsant, von Finns und Griffins Ausflug in die Lüfte zu lesen, Griffins Gesichtsausdruck war bestimmt köstlich - wieder einmal eine kleine, feine Anekdote am Rande. Das lockert das Ganze ungemein auf, es wird nie langweilig, denn fieberhaft liest man weiter, nur um zu entdecken, was Michelle Raven sonst noch so alles einfällt. Eine Menge neue Spuren werden gelegt, die nach Auflösung gieren. Wer ist Harken, was verbindet ihn mit Lee? Wie geht es mit Caruso und Dawn weiter, werden sie noch eine Rolle spielen? Ob Dawn auch noch findet, was sie so lange sucht? Gelingt es Finn, eine Frau in den Rat zu integrieren? Fragen über Fragen – da hat die Autorin im nächsten und leider letzten Band noch einiges aufzuklären. Außerdem ist die Frage nach Kindern noch nicht eindeutig geklärt - eine Schwangerschaft würde bestimmt eine besonders pikante und amüsante Note in den Alltag der Wandler bringen. Leider ist Lyx die Wahl des Covermodels nicht ganz gelungen, so hohlwangig stellt man sich Keira bestimmt nicht vor.


Fazit

Blindlings läuft hier so mancher Held in die Falle – manchmal ein bisschen zu blauäugig und sich selbst überschätzend. Bereits bekannte Gesichter sind Teil der Geschichte genauso wie neue Charaktere, die sich problemlos in die Welt der Wandler einfügen. Wieder einmal darf man die Wandler ein Stück ihres Weges begleiten – und genauso ein weiteres Stück des Geheimnisses lüften, welches die mysteriösen Ziele Lees umwebt.


Pro und Contra

+ knisternde Erotik
+ interessante und wandelbare Charaktere
+ bekannte Charaktere tauchen wieder auf
+ witzig
+ ungewöhnliche Situationen
+ einfühlsam und fesselnd geschrieben
+ die Nebencharaktere haben ihre eigenen Geschichten
+ mysteriöse Fremde tauchen auf
+ viele Geheimnisse wollen noch enthüllt werden
+ neue, interessante Charaktere werden eingeführt

- Keira manchmal etwas ungestüm
- nicht alle Enden werden wohl zusammengeführt werden

Wertung

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Interview mit Michelle Raven (Februar 2010)

Rezension zu "Ghostwalker - Die Spur der Katze" (Band 1)

Rezension zu "Ghostwalker - Pfad der Träume" (Band 2)

Rezension zu "Ghostwalker - Auf lautlosen Schwingen" (Band 3)

Rezension zu "Ghostwalker - Flucht der Wahrheit" (Band 4)

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, der 08. Januar 2012
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren