Samstag, 23. September 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Dead Beautiful - Unendliche Sehnsucht (Yvonne Woon)
Geschrieben von Shtrojera
Donnerstag, der 31. Januar 2013

Verlag: dtv (Juli 2012)
Gebundene Ausgabe, 420 Seiten, 16,95 €
ISBN: 978-3423760492

Genre: Jugendbuch/Fantasy


Klappentext

Die Suche nach dem Geheimnis 
der Unsterblichkeit
wird für Renée zu einem unberechenbaren
Spiel um Leben und Tod.


Rezension

Nach den vergangenen Ereignissen muss Renée mit ansehen, wie das Gottfried Institut geschlossen wird. Nur noch Untote werden dort geduldet, welche unter ständiger Bewachung durch etliche Wächter ihr bitteres Dasein fristen. Als Renée nun an ihrer neuen Schule ankommt ist alles anders. Nicht nur, dass ihre Mitschüler sie verspotten und ihr mit Missgunst begegnen - auch hat sich vieles in ihr verändert. Sie hat wenig Appetit, die Kälte sucht sie anheim - Eigentlich alles Anzeichen dafür, dass sie untot sein müsste. Kann es sein, dass Renée einen Teil von Dantes Seele in sich trägt und daher auch ihre Träume kommen, welche sie als eine Art Visionen heimsuchen? Auf der Suche nach Antworten folgt Renée einer verzwicketn Spur in die Geschichte der Wächter - und stoßt dabei sowohl auf Freunde, als auch auf viele Feinde. Wie hoch ist der Preis der vermeintlich existierenden Unsterblichkeit wirklich?

Mit Unendliche Sehnsucht, dem zweiten Band der Dead Beautiful-Serie schafft Yvonne Woon eine hervorragende Fortsetzung des ersten Bandes Deine Seele in mir. Nicht nur, dass sich weitreichende Details im Bezug auf die Historie der Figuren und Handlungsorte, sowie dem Erzählstrang selbst herausbilden - Auch die Charaktere reifen heran, neue Figuren mischen mit und zeigen sowohl negative, als auch positive Aspekte in diesem Wirrwarr an Ereignissen, welche sich innerhalb der Story ereignen. Dabei schafft die Autorin eine ausgezeichnete Balance zwischen Spannung und Hintergrundwissen, emotionaler Tiefe und Oberflächlichkeit. Keine Schwarz/Weiß-Malerei, sondern ein buntes Farbenspektrum findet sich hier wieder, welches den Leser an die Geschichte klammert, vor Neugier platzen lässt und einem schlaflose Nächte bereitet - in positivem Sinne.

» Wenn du weg bist, fühlt es sich so an, als würde ein Teil von mir fehlen. Was bleibt mir denn, wenn ich dich verliere? «
(Dead Beautiful - Unendliche Sehnsucht, S. 170)

Allem voran steht nun, nicht wie im ersten Band der Serie, die Haupthandlung im Vordergrund. Zwar entwickelt sich auch die Liebesgeschichte weiter, jedoch geschieht dies im Hintergrund und ist diesmal durchaus eher von negativen Emotionen geprägt. Zweifel, Misstrauen, Eifersucht - Das sind die Gefühle, welche die Beziehung zwischen Dante und Renée dominieren. Und diese werden durch die zeitliche und räumliche Trennung, sowie das Hinzukommen eines weiteren Nebencharakters, noch zusätzlich verstärkt. Noah, welcher Renée bei ihren Problemen hilft und ihr beisteht, entwickelt sich zu einer Art Konkurrent für Dante, ohne dass sich jedoch eine klassische Dreiecksbeziehung innerhalb der Handlung herausbildet. Er ist derjenige, welcher Renée bei der Lösung des Rätsels um die Unsterblichkeit maßgeblich hilft. Und das hat die Protagonistin auch nötig, denn ihre (im wahrsten Sinne des Wortes) seelische Verfassung scheint nicht die Beste zu sein. Zweifel und Misstrauen gegenüber Dante und das langsame Vorankommen bzw. ständige Scheitern auf dem Weg zu ihrem Ziel stellen Renée vor große Herausforderungen. Nicht nur, dass sie sich mit ihren oberflächlichen Mitschülern anlegen muss, welche jede Gelegenheit nutzen, sie zu sabotieren und zu schikanieren, auch kann sie sich kaum jemandem anvertrauen. Diese emotionale Zwickmühle lässt diese Figur in ihren charakteristischen Zügen heranreifen und über ihren Schatten springen. 

Und genau diese Eigenschaft spiegelt sich auch in der Storyline wieder: Immer und immer wieder gelangen die Figuren an ihre Grenzen - Und immer und immer wieder überschreiten sie diese, um ihrem absoluten Ziel, dem Rätsel der Unsterblichkeit, näher zu kommen. Dass Renée dabei auch die Tatsache aufdeckt, dass ihre Eltern ermordet wurden, stellt nur noch einen Grund mehr dar, die Ereignisse endlich aufzuklären. Mit fortschreitender Seitenzahl innerhalb der Handlung zeigt die Protagonistin ihre Eigenschaften und geht ideal in den Werten auf, welche vom Leser erwartet werden und sie zu einer sympathischen Figur gedeihen lassen, mit der man mitfiebert und fühlt. Neben den Charakteren glänzt die Autorin auch - und vor allem - durch die Detailarbeit, welche deutlich in der Storyline hervortritt. Viele verzwickte Rätsel und Mühlsteine, Hinweise und Hindernisse, welche in einzelnen Fäden gemeinsam eine großartige Haupthandlung entstehen lassen und völlig authentisch und in sich schlüssig sind, runden den Gesamteindruck über eine beeindruckende Leistung seitens der Autorin ab. Vor allem auch die Ortswechsel und ständigen Settingwechsel tragen ihren Teil zur Spannung bei und lassen beim Leser Kapitel für Kapitel neue Welten entstehen.

Ein Kritikpunkt neben all dem Lob bleibt jedoch: Während die Handlung wunderbar aufgelöst wird und sich die Autorin bei den Geschehnissen viel Zeit mit Beschreibungen und Details lässt, fehlt genau dies zum Schluss, als sich die Ereignisse überschlagen und kurzer Prozess gemacht wird. Viel zu schnell geschehen einige Dinge und die sich überstürzenden Ereignisse sorgen für Unzufriedenheit beim Leser, welcher sich etwas mehr Aufklärung gewünscht hätte. Trotz dessen bleibt für das große Finale definitiv noch Potenzial offen, welches trotz des Cliffhangers am Ende Lust auf den nächsten Band macht.


Fazit

Unendliche Sehnsucht von Yvonne Woon hebt sich deutlich von seinem Vorgänger ab. Interessante Ideen, tolle, in sich verstrickte Handlung, Charaktere, welche sich weiterentwickeln und einem ans Herz wachsen. Leicht kann man sich mit der Protagonistin identifizieren und die Authentizität und die dabei empfundenen Emotionen erzeugen beim Leser absolute Sympathie. Wem Band eins gefallen hat, wird diesen zweiten Teil lieben! Denn trotz des etwas unbefriedigendem Cliffhangers zum Schluss ist dieser Roman eine wunderbare Lektüre für alle Fans von Fantasy und Jugendbüchern.


Pro & Contra

+ Gereifte Figuren
+ Settingwechsel
+ Authentische und verzwickte Haupthandlung, die aufgeht
+ Neue Figuren (auch Antagonisten)
+ In sich stimmig
+ Innenleben Renées´
+ Klare Struktur, Detailebene
+ Liebesbeziehung nicht vordergründig

o Angenehmer, einfacher Sprachstil
o Weiterhin offenes Potenzial

- Cliffhanger zum Schluss
- Zu schnelles "Zum Ende kommen"

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 3,5/5


Zur Rezension zu "Dead Beautiful - Deine Seele in mir"

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 31. Januar 2013
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren