Montag, 11. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Forever Evil Sonderband 4 (Greg Pak u.a.)
Geschrieben von Markus
Mittwoch, der 05. November 2014

Verlag: Panini Verlag (2014)
Softcover: 156 Seiten; 16,99 €

Genre: Superhelden/ Superschurken 


Klappentext

Monster und Parasiten

Im Mega-Crossover-Event Forever Evil – Herrschaft des Bösen steht das neue DC-Universum ganz im Zeichen der Schurken. Dieser Band konzentriert sich einmal mehr auf die Fieslinge und Bösewichte: Auf Supermans unmenschliche Gegner Metallo, Zod und den Parasiten, Jokers Ex-Geliebte Harley Quinn, den tödlichen Killer Deadshot aus den Reihen der Suicide Squad, Swamp Things höllischen Erzfeind Arcane sowie die Wählscheibe des Bösen, die in einer amerikanischen Kleinstadt bei Anruf für durchgeknallte Albträume sorgt!

Die größten Gegner von Batman, Superman und der Justice League, packend inszeniert von Charles Soule (SUPERMAN/WONDER WOMAN), Greg Pak (BATMAN/SUPERMAN), China Miéville (DIAL H), Steve Pugh (ANIMAL MAN) und anderen.


Rezension

Die Justice League wurde besiegt und so haben die Schurken des DC-Universums freie Hand. Forever Evil stellte die Welt Batmans, Supermans und Co. auf den Kopf. Im vorliegenden Sonderband geht es daher nicht um die Helden, sondern die Schurken.

Parasit

Den Auftakt bestreitet Parasit. Ein regelrechtes Monster, welches sich von der Lebensenergie der Menschen ernährt. Früher ein Mensch wurde er durch einen Alienvirus zu dem, was er jetzt ist. Die kurze Geschichte zeigt seine Ursprünge bis zu dem Punkt, als er aus dem Gefängnis befreit wird. Im Prinzip ist Parasit eine kurze, actionreiche Geschichte. Schade, denn hier ist viel mehr Potential verborgen, als genutzt wird. Es hätte eine starke, wirklich unheimliche Geschichte werden können, wie sich auf der letzten Seite andeutet, aber leider wird dieser Weg nicht beschritten und auf Action gesetzt.

Zod

Supermans alter Feind General Zod steht als zweites im Mittelpunkt. Von der Kindheit bis zu seinem Verrat an Krypton wird sein Weg nachgezeichnet, der rein vom Kampf und dem Überleben geprägt ist. Die Verbrechen, die er als General begeht sind eine logische Konsequenz aus seinen Erfahrungen, so dass Zod zwar nicht Mitleid erweckt, aber es zumindest nachvollziehbar wird, warum er so ist, wie er ist. Eine gute actionhaltige Geschichte, die Licht ins Dunkel dieses Charakters bringt.

Metallo – Full Metal Jacket

Master Sergeant John Corgen bzw. Metallo liegt im Koma und wird vom Militär wieder repariert und fit gemacht, mit Hilfe von Kryptonit. Aber seine Rückkehr bringt Probleme. Metallo leidet unter einem schweren Trauma und so steht bald fest, dass er außer Gefecht gesetzt werden muss. Metallo wehrt sich und das mit schweren Folgen.
Metallo unterhält, viel mehr lässt sich über diese kurzweilige Geschichte auch schon nicht mehr sagen.

Harley Quinn – Harley lebt!

Jokers Freundin ist zurück! Nachdem sie sich vom Suicide Squad getrennt hat, ist sie zunächst auf sich allein gestellt und geht nach Gotham. Dort denkt sie zunächst über ihre Vergangenheit nach, wie aus ihr, einer Psychiaterin, die Freundin des Jokers wurde und wie er sie verließ. Und vor allem welche Folgen dies hatte. Am Ende trifft sie auf Deadshot, der sie auffordert in die Suicide Squad zurückzukehren. Bunt und chaotisch, genau wie Harley, ist ihre Geschichte. Der Wahnsinn ist hier Methode und der Leser bekommt eine hervorragende Geschichte, die aufs Beste unterhält.

Dial E – Wähl Q für Qued

Dial E ist der Abschluss oder besser Nachschlag der Serie Dial H – Bei Anruf Held, die in den USA derweil eingestellt ist. Vier Kindern fällt die Wählscheibe des Bösen in die Hände, die es einem ermöglicht sich in jede Art Superschurke zu verwandeln, die man sich denken kann, und wie sollte es anders sein, probieren sie sie aus. Dies bringt ihnen natürlich jede Menge Ärger ein. Bald sind ihnen Polizei und Schurken auf den Fersen und sie müssen sich immer wieder neu verwandeln. Durchgeknallt, mit einem anderen Wort ist Dial E nicht zu beschreiben. Auf jeden Fall Geschmackssache sowohl von der Geschichte, als auch von den Zeichnungen her, denn die Zeichner haben von Seite zu Seite gewechselt.

Deadshot – Voll ins Schwarze

Deadshot arbeitet wieder auf eigene Rechnung, da die Suicide Squad nicht mehr existiert. Sein neuester Auftrag führt ihn dabei tief in die Vergangenheit und zeigt, wie er zum besten Profikiller wurde, der für Geld zu haben ist. Damit wird auch gleich gezeigt, was aus Bruce Wayne hätte werden können, wenn er eben nicht als Sohn reicher Eltern geboren worden wäre. Ein kurzer, aber interessanter Einblick in die Seele und die Gedankenwelt des Profikillers.

Arcane – Zusammengeflickter Lebenslauf

Arcane ist der Erzfeind von Swamp Thing und der Avatar der Fäule. Nach seiner Niederlage gegen Swamp Thing fristet er sein Dasein in seiner persönlichen Hölle, in der alles lebt und nichts verwest. Seine Qualen werden erst leichter als ihn seine Nichte Abigail Arcane, die der neue Avatar der Fäule ist, aufsucht, um die Wahrheit über ihre Mutter zu erfahren und da erwartet sie ein großer Schock.
In Zusammengeflickter Lebenslauf steht die Vergangenheit von gleich zwei wichtigen Charakteren für Swamp Ting im Mittelpunkt. Nicht unbedingt spannend aber wichtig, für den großen Zusammenhang.

Bei den Zeichnungen wechseln sich in diesem Band Licht und Schatten ab. Manche der Geschichten haben ein paar beeindruckende Bilder. Arcane ist z.B. durchweg interessant gezeichnet und bei Harley lebt! passen die Zeichnungen wie die berühmte Faust aufs Auge. Besser hätte die verrückte Ex-Freundin des Jokers nicht inszeniert werden können.


Fazit

Forever Evil Sonderband 4 ist ein durchwachsener Band aus dem DC-Universum in dem sich Licht und Schatten abwechseln. Neben ein paar wirklich guten Geschichten gibt es auch Standardkost zu lesen.


Pro & Contra

+ Zod, Harley lebt und Deadshot sind lesenswert

0 Dial E ist arg Geschmackssache
0 Zeichnungen nicht immer gut

- Metallo lohnt nicht

Bewertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 3,5/5
Lesespaß: 3,5/5
Preis/Leistung: 4/5 


Literatopia-Links zu weiteren Titeln des DC-Universums:

Rezension zu Batman - Legenden des dunklen Ritters: Venom
Rezension zu Nightwing Bd.1 – Mörderische Zirkuswelt
Rezension zu DC Premium 85: Shazam!
Rezension zu Justice League Dark Bd.3 – Der Tod der Magie
Rezension zu Phantom Stranger Bd.1 - Ein Fremder unter uns
Rezension zu Pandora Bd.1
Rezension zu Constantine Bd.1
Rezension zu Constantine Bd.2
Rezension zu Hawkman Megaband 2
Rezension zu Flash Bd.5
Rezension zu Flash Bd.6
Rezension zu Superman: Psi War
Rezension zu Futures End Bd.1
Rezension zu Sinestro Bd.1
Rezension zu Harley Quinn – Mad Love
Rezension zu Green Arrow: Das erste Jahr
Rezension zu Birds of Prey Bd.3
Rezension zu Aquaman Bd.1
Rezension zu Green Lantern: Rebirth

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 12. April 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren