Sonntag, 21. Januar 2018

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 19

Neueste Kommentare

Keine Ahnung ob das je jemand lesen wird, aber hab grade dieses alte Forum wiederentdeckt. Habe hier ...

Weiterlesen...

Danke!!!
Das liest sich wirklich gut. Die Hex Hex-Reihe hat mich direkt angesprochen, spannend auch das Interview ...

Weiterlesen...

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Joker Anthologie – Die größten Schurkenstücke des Verbrecherclowns (Bob Kane, Bill Finger, Neil Adams u.a.)
Geschrieben von Markus
Dienstag, der 17. November 2015

Verlag: Panini (November 2015)
Gebundene Ausgabe: 372 Seiten; 29,99 €
ISBN-13: 978-3957983534

Genre: Superhelden/ Superschurken


Klappentext

Der berühmteste Schurke der Comic-Geschichte!

Kein Comic-Schurke ist derart populär wie der Joker . Batmans ärgster Widersacher. Er ist der „Clownprinz des Verbrechens“, der „Harlekin des Hasses“, sowohl Genie als auch kranker Irrer, dessen wahnhaftes Gelächter die Bürger der Stadt Gotham City erschaudern lässt. Seit er von den Batman-Erfindern Bob Kane und Bill Finger 1940 geschaffen wurde, verübt der Joker seine irren Schandtaten.

Dieses Werk beschreibt Werdegang und Entwicklung des Jokers von seinen Anfängen in den 1940er-Jahren bis heute und bietet eine Auswahl der besten Joker-Geschichten, geschrieben und gezeichnet von bekannten und mittlerweile schon legendären Comic-Künstlern wie Bob Kane, Alan Grant, Paul Dini, Alan Davis, John Bryne, Ed Brubaker, Doug Mahnke, Andy Kubert und vielen mehr.

Ein Muss für jeden Batman-Fan und ein eindrucksvolles Stück moderner Pop-Kultur!


Rezension

Gefragt nach dem gefährlichsten Gegner Batmans, dürfte von den meisten Fans des Dunklen Ritters nur eine Antwort kommen: Der Joker! Wie kein anderer hat der Joker Batmans Dasein geprägt und das beinahe von Anfang an. Nur ein Jahr nach Batmans erstem Auftritt, trafen die beiden Erzfeinde aufeinander. Somit wird der Joker dieses Jahr 75 und das gehört natürlich gefeiert. Panini tut dies mit einem sehr schicken Hardcoverband auf dessen Cover Jokers Gesicht in all seiner Pracht und Wahnsinn prangt.
Geschaffen wurde Joker für die erste Ausgabe von Batman. Die Batmanerfinder Bill Finger und Bob Kane brauchten für den Auftakt von Batmans eigener Serie (bis dahin war er nur Teil der Detective Comics, in denen er auch weiterhin veröffentlicht wurde) einen besonderen Gegner. Die bisherigen Schurken waren nicht sonderlich beeindruckend und starben meist am Ende der Geschichte. Mit dem Joker betrat eine neue Art Verbrecher die Batmanbühne und er hinterließ sofort Spuren. Und zwar so tiefe, dass er eben nicht an seinen Verletzungen starb, sondern knapp überleben durfte. Seitdem ist Batman ohne Joker praktisch nicht denkbar. Er lauert immer in den Schatten, um seinen nächsten Plan umzusetzen und so Batman an seine Grenzen zu führen und ihm ein grotesk verzerrtes Spiegelbild vorzuhalten. Wo Batman düster und ernst ist, hat der Joker immer ein Grinsen im Gesicht.
Dabei durchlief er in den langen Jahren verschiedene Arten seiner Persönlichkeiten, mal eiskalter Killer, mal mehr Clown, der seltsame Verbrechen beging und dabei ungewöhnliche Hilfsmittel nutzte. Gerade in den Zeiten des Comiccodes tötete er nicht mehr, sondern wurde eher zu einem exzentrischen Räuber. Trotzdem war er immer der Gegner, der Batman am meisten forderte. Auch bei den Verfilmungen ist er der bestimmende Superschurke, wobei sich in den verschiedenen Interpretationen seine Wandelbarkeit zeigt. Sowohl Jack Nicholson als auch Cesar Romero haben ihn hervorragend gespielt, bevor Heath Ledger dann den Joker für den Film neu definierte und als Bote des Chaos spielte. Und die nächste Jokervariante wartet bereits. Jared Leto wird ihn in Suicide Squad verkörpern und die ersten Bilder lassen bereits erkennen, dass auch sein Joker einzigartig wird.
Die Joker Anthologie präsentiert all diese Facetten quer durch alle Jahrzehnte. Dabei umfasst sie die wichtigsten Auftritte des Jokers, abgesehen von The Killing Joke oder Ein Tod in der Familie, die in Einzelbänden erhältlich sind.

Eingeteilt ist der Band in drei Abschnitten, die einen relativ großen Zeitraum abdecken und jeweils unter einem Motto stehen.
Den Auftakt bildet die Zeitspanne von 1940 bis 1965, die unter der Überschrift Duell der Egos steht. Selbstverständlich ist Batman 1 komplett enthalten, indem Joker gleich seine ganze diabolische Seite zeigen darf und seine Morde mit Hilfe des Fernsehens des Radios ankündigt. Aber auch Das Joker-Double und Jokers Spezialgürtel sind hervorragende Geschichten. Der Mann unter der roten Maske hat nur auf den ersten Blick nichts mit dem Joker zu tun, präsentiert aber seine Hintergrundgeschichte und ist somit eine der wichtigsten Geschichten in diesem Band, die zusammen mit seinem ersten Auftritt in Der Mann, der lachte aus dem Jahr 2005 aufgegriffen wird und neu erzählt wird.
Der zweite Abschnitt geht dann von 1973 bis 1990 und ist mit Nervenkrieg überschrieben.
Besonders hevorzuheben sind hier Jokers Fünffache Rache! von Dennis O`Neil und Neal Adams und Wer zuletzt lacht. Erstere führte den Joker wieder zurück zu seinen Ursprüngen als psychopathischen Killer, die zweite ließ Catwoman zu ihrem Verbrecherleben zurückkehren, nachdem sie zuvor Batman und Robin zu einem Trio ergänzte.
Im dritten Teil stehen die Jahre 1994 – 2013 im Zentrum.
Neben Der Mann, der lachte sind hier Nächtliches Gelächter und Narrentränen die Topgeschichten. Nächtliches Gelächter führt die Batman-TV-Serie aus den 90er weiter und präsentiert den Joker herrlich durchgeknallt als er einen Donut kaufen will. Narrentränen handelt von einer Therapiesitzung des Jokers und gibt vermeidlich einen Einblick in ihn, aber bei dem Joker weiß man ja nie.
Wer sich einen Überblick über den Joker verschaffen will, liegt mit der Joker Anthologie genau richtig und alle Joker-Fans bekommen einen hervorragend zusammengestellten Band, der Spaß macht.

Ebenso vielseitig wie die Inhalte sind naturgemäß die Zeichenstile, bei denen alles zu finden. Von den einfachen Zeichnungen der vierziger Jahre, die nichts destotrotz stilbildend waren, bis zu den Zeichnungen eines Neal Adams oder eines John Byrne. Jeder für sich ist einzigartig.

Abgerundet wird diese hervorragende Zusammenstellung mit redaktionellen Texten zu den Geschichten, die sie zeitlich in die Batman-Historie einbetten und viele Hintergründe bereitstellen, die äußerst informativ sind. Mehr kann man für sein Geld mit Sicherheit nicht verlangen. Hier stimmt einfach alles an der Veröffentlichung.


Fazit

Der Joker steht für das Prinzip des Chaos und der Anarchie und so vielseitig diese sich zeigen können, sind auch die Geschichten dieses Sammelbandes und zeigen den Joker so in seinem ganzen Wahnsinn und all seiner Genialität. Die nächsten 75 Jahre können kommen.


Pro & Contra

+ Batman Nr.1
+ alle Facetten des Jokers werden gezeigt
+ viele informative, redaktionelle Texte
+ Geschichten aus allen Jahrzehnten
+ perfekt gewähltes Cover

Bewertung:

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Humor: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln über Batman:

Rezension zu Damian – Der Sohn von Batman
Rezension zu Batman - Legenden des dunklen Ritters: Gothic
Rezension zu Batman Collection – Mike Mignola
Rezension zu Batman - Legenden des dunklen Ritters: Der Schamane
Rezension zu Batman – Detective Comics Bd.2: Die Maske des Schreckens
Rezension zu Batman: The Dark Knight Bd.2 - Angst über Gotham
Rezension zu Nightwing Bd.1 – Mörderische Zirkuswelt
Rezension zu Batman Bd.3 – Der Tod der Familie
Rezension zu Batman ´66 Bd.2
Rezension zu Batman ´66 Bd.3
Rezension zu Batman – Legenden des dunklen Ritters: Venom
Rezension zu Batman Megaband 1
Rezension zu Batman: Arkham Origins
Rezension zu Batman: Gordon aus Gotham
Rezension zu Batman - Arkham Knight
Rezension zu Gotham Central
Rezension zu Batman Sonderband 43- Schreckensnächte in Gotham City
Rezension zu Batman Sonderband 45 - Chaos-Theorie
Rezension zu Batman Sonderband 46 – Todesspiel
Rezension zu Batman – Arkham Manor
Rezension zu Batman Eternal Bd.1
Rezensino zu Batman - Das Beben Bd.1

Literatopia-Links zu weiteren Anthologien aus dem DC-Universum:

Rezension zur Harley Quinn Anthologie
Rezension zur Wonder Woman Anthologie
Rezension zur Justice League Anthologie

 

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 27. November 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren