Dienstag, 26. September 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Indigo und Jade (Britta Strauß)
Geschrieben von Judith
Samstag, der 21. Januar 2017

indigo jade

Drachenmond Verlag (2016)
Softcover, 400 Seiten, 14,90 EUR
ISBN: 978-3-931989-93-4

Genre: Fantasy


Klappentext

Als die heimatlose Jade nach einem misslungenen Diebstahl von den Häschern der grausamen Königin Scylla gefangengenommen und misshandelt wird, glaubt sie, ihr Dasein sei zu Ende. Halbtot in den von gefährlichen Kreaturen bevölkerten Wäldern ausgesetzt, schließt sie mit ihrem Leben ab. Doch Indigo, ein mysteriöser Vagabund, scheint nur auf sie gewartet zu haben. Er rettet Jade das Leben und zwingt sie dazu, an seiner Seite auf eine lange Reise zu gehen. Eine Reise voller tödlicher Gefahren, deren Sinn und Ziel sie nicht kennt. Tausend Geheimnisse umgeben Indigo, unzählige Feinde verfolgen seine Spur. Jeder Tag und jede Nacht machen Jades Reisegefährten nur noch rätselhafter, doch sie ist entschlossen, die Wahrheit über ihn herauszufinden..


Rezension

Mit Hilfe schwarzer Hexerei hält die finstere Königin Scylla ihr Reich eisern im Griff. Einst einte ihre Mutter mit unvorstellbarer Grausamkeit die Königreiche der Menschen und stürzte sie ein blutiges, dunkles Zeitalter. Während zwischen den Menschen Hass und Angst regieren, führen Jade und ihre Familie weit abseits der großen Städte ein bescheidenes, aber glückliches Leben. Bis eine Insektenplage ihre Ernte vernichtet und ihnen somit den Zorn der Königin bringt. Jades Eltern werden ermordet, doch ihr und ihrem Bruder Aaron gelingt die Flucht. Ihr Schicksal führt sie in die Hauptstadt Jemeshar, wo ihnen manches Mal Glück, aber auch großes Unglück widerfährt. Auf der Straße entwickelt Jade eine Gabe fürs Stehlen, die sie bald beinahe den Kopf kostet. Die Königin erwischt sie und setzt Jade in einem düsteren Wald voll schrecklicher Kreaturen aus. Dort wartet bereits der mysteriöse Magier Indigo auf sie …

“Indigo und Jade“ ist ein wundervoller Fantasyroman, der allerdings einen recht unübersichtlichen Start hinlegt. Die ersten hundert Seiten erzählen quasi die Vorgeschichte des Romans und mehrere Perspektivenwechsel und Zeitsprünge zu Beginn verwirren den Leser, der eigentlich auf eine Begegnung mit Jade hofft. Der Stil wirkt anfangs zu erklärend und der Einstieg ist sehr düster. Unglück und Grausamkeiten reihen sich aneinander und von der traumhaften Fantasywelt, in die Britta Strauß ihre Leser später entführt, ist noch nichts zu sehen. Erst als die Handlung in der Gegenwart des Romans bei Jade ansetzt, findet man hinein in diese abenteuerliche Geschichte voller Farben und Finsternis.

Jade ist eine Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt: Neugierig, gefühlvoll, mit Macken und nicht auf den Kopf gefallen. Das Leben spielt ihr übel mit, sie verliert ihre Eltern und lernt die wahren Monster ihrer Welt kennen: Die Menschen. Dennoch bewahrt sie sich ihre einzigartige Energie, die sie selbst in dunkelsten Stunden erfinderisch macht. Jade gibt nie auf, selbst wenn ihre Verbissenheit sie in Schwierigkeiten bringt. Für ihren Bruder Aaron würde sie alles tun – umso unglücklicher ist sie, als ihre Wege sich trennen. Doch sie kann Aaron nur helfen, wenn sie sich Indigo anschließt. Dem letzten Atlanter in ihrer Welt.

Indigo ist ein unsterblicher Magier, der einst mit anderen seiner Art die Könige der Menschen beriet und der Welt ein friedliches Zeitalter bescherte. Doch die Atlanter wurden zunehmend von der Menschheit enttäuscht und beschlossen irgendwann, ihre Welt zu verlassen. Indigo blieb als einziger zurück und wurde mit einem schwarzen Fluch belegt, der ihn an die Seite der grausamen Mutter Scyllas zwang. Inzwischen hat er sich von den Fesseln des Fluches befreit, doch die Dunkelheit bleibt ein Teil von ihm, gegen den er stetig ankämpfen muss. Er ist ein faszinierender und vielschichtiger Charakter, der nicht nur Jade reizt.

Auf seiner Suche nach einem Weg, dem Fluch zu entkommen, wird Indigo von einem hünenhaften Krieger und einem zwergenhaften Kerlchen begleitet, die beide Scylla entkommen sind. Sie sind stetig auf der Flucht und entsprechend ernst, doch als Jade zu der kleinen Gruppe stößt, blühen sie wie Indigo auf. Der schweigsame Hüne Palili wird zunehmend redseliger und der zwergenhafte Timotheus zeigt sich Jade gegenüber väterlich. Sie schließen das wilde Straßenmädchen schnell ins Herz, wobei Jade selbst einige Zeit braucht, um sich auf die ungewöhnlichen Männer einzulassen. Zu stark haben schlechte Erfahrungen ihr Verhalten geprägt.

“Indigo und Jade“ spielt in einer Welt, die gleichermaßen finster wie bunt ist. Scylla hat die Reiche der Menschen zwar verwüstet, doch überall flackern Reste der einstigen Schönheit auf. Der Ideenreichtum der Autorin macht diese Welt zu einem wundersamen Ort voll majestätischer Wesen wie Nebelwalen, Eislöwen und Wüstendrachen. Daneben gibt es jedoch auch allerhand abartige und böse Kreaturen wie kürbisgroße Spinnen, menschenfressende Einhörner und Bestien, auf denen ganze Wälder wachsen. Die Menschenwelt ist zudem nicht die einzige, die Indigo und Jade bereisen, und so manches Mal erlebt man das kindliche Staunen, das gute Fantasy auszeichnet.

Der Roman steigert sich bis zur letzten Seite kontinuierlich und gerade dann, als man unersättlich Seite um Seite umblättert, gelangt man plötzlich an ein offenes Ende, das einen fassungslos und sehnsüchtige auf den zweiten Band „Schnee und Orchideen“ zurücklässt. Die wunderschöne Gestaltung des Buches trägt zum Leseerlebnis bei, denn jede Seite wird von kleinen magischen Motiven geziert. So liebevoll gestaltete Bücher bekommt man selten geboten.


Fazit

Nach einem holprigen Einstieg, der viel Vorarbeit für die Geschichte leistet, entwickelt sich „Indigo und Jade“ zu einem phantastischen Abenteuer voll sprühender Farben und grausamer Finsternis. Wundersame Wesen bevölkern eine vom Hass ihrer dunklen Königin verwüstete Welt, in der unvorstellbare Gefahren aber auch unerwartete Wunder warten. Indigo und Jade sind faszinierende Protagonisten, mit denen man gerne mitfiebert und mitfühlt.


Pro und Contra

+ traumhaftes, eigenwilliges Fantasysetting
+ Jade ist herzlich und stark
+ Indigo fasziniert mit zwei Seiten
+ viele wunderbare Ideen
+ eine lebendige Welt voller Überraschungen
+ sympathische Nebencharaktere
+ finstere Gegenspieler
+ liebevolle Gestaltung des Softcovers

o braucht erst etwas Zeit und begeistert dann mit jeder Seite mehr

- holpriger Anfang mit zu viel Vorgeschichte

Wertung: sterne4

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 3,5/5


Rezension zu "Hunter's Moon"

Rezension zu "Meeresblau"

Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 21. Januar 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren