Freitag, 28. Juli 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Das Buch ist halt im typischen John Ringo Stil geschrieben. Entweder man mag seinen Stil oder eben ...

Weiterlesen...

Hi Q, dass die Soundwords fehlen, ist aus meiner Sicht in diesem Fall ein großer Vorteil, denn sie ...

Weiterlesen...

Ein richtig guter Bond, die Zeichnungen sind für mich aber eine glatte 2/5. Warum auf "Soundeffekte" ...

Weiterlesen...

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

XIII – Gesamtausgabe Bd.2 (William Vance, Jean van Hamme)
Geschrieben von Markus
Mittwoch, der 19. April 2017

Verlag: Carlsen (22. März 2016)
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten; 29,99 €
ISBN-13: 978-3551728449

Genre: Thriller


Klappentext

Kapitel 5
Alarmstufe Rot

Kapitel 6
Dossier Jason Fly

Kapitel 7
Eine Nacht im August

Kapitel 8 
Ein todsicherer Auftrag


Rezension

William Vances und Jean van Hammes Agent XIII wird in die zweite Runde der Gesamtausgabe seiner Abenteuer geschickt und erneut wird scharf geschossen und er von einer aussichtslosen Lage in die nächste gebracht. Zeit zum Erholen bleibt da kaum, für den Mann ohne Namen und Erinnerung.

Vier Alben umfasst der zweite Band der Gesamtausgabe. Vier Abenteuer in denen neben einer Politintrige und anderen Dingen, auch immer die Frage im Raum steht, wer XIII in Wirklichkeit ist. Jean van Hamme zieht dabei alle Register des Agentengenres und verbindet diese mit persönlichen Motiven der Figuren und anderen Genres. In den beiden mittleren Bänden Dossier Jason Fly und Eine Nacht im August entspricht die Handlung fast schon der eines klassischen Krimis. Bevor dann wieder die Jagd auf Nummer I eröffnet wird.

Alarmstufe Rot

Es sieht so aus, als ob XIII und seine Verbündeten keine Chance mehr haben, die Machtübernahme durch die Verschwörer zu verhindern. Ihnen steht nur noch eine Verzweiflungstat als Option zur Wahl.
Alarmstufe Rot ist ein furioser Abschluss, des ersten Zyklus von XIII, in dem sehr viele Fragen beantworten werden, aber ebenso viele offen bleiben. Allen voran die Frage nach Nummer I und wie XIIIs wahrer Name lautet.

Dossier Jason Fly/ Eine Nacht im August

Die Verschwörung ist ad acta gelegt, der Präsident und die Demokratie der USA gerettet. Jetzt endlich hätte XIII Zeit durchzuatmen und er könnte Urlaub mit Jones machen. Könnte, ist das richtige Wort. Während er sich aufmacht die Spuren seiner Vergangenheit zu verfolgen und dadurch in das Nest Greenfalls gerät, wird auf Jones ein Attentat verübt. Auf XIII selbst warten auch Schwierigkeiten, deren Ursache weit in der Vergangenheit liegen. Als La Mangouste auftaucht und die Stadt durch eine Lawine vom Rest des Landes abgeschnitten wird, wird es für XIII brenzlig.
Hochspannender, kammerspielartiger Krimi, der XIIIs Jagd nach seinem wahren Namen geschickt weiter führt. So gibt es einen intimeren Einblick in XIIIs Seelenleben.

Ein todsicherer Auftrag

Wally Sheridan, der jetzige Präsident der USA, bietet XIII an, seine rechte Hand mit allen Vollmachten zu werden. XIII willigt ein und beginnt sofort mit den Nachforschungen darüber, wer die Nummer I ist. Jones verfolgt indessen eine ganz eigene Spur.
XIIIs Jagd auf die Nummer I geht weiter und dies wie gewohnt sehr spannend und verwickelt. La Mangouste bekommt einen bemerkenswerten Auftritt und die Auflösung, wer die vermutliche Nummer I ist, ist überraschend, aber dennoch logisch.

Vances Zeichnungen sind wie zuvor klar und realistisch. Manchmal wirken sie unterkühlt, was jedoch hervorragend zu XIIIs Welt passt. Weiterhin stellt er XIII als einen harten Thriller dar und zeigt ungeschönt die Gewalt, die immer wieder durch die Handlung und die Charaktere losgetreten wird. Vance hat ein hervorragendes Gespür für den Rhythmus der Erzählung und gestaltet seine Zeichnungen dementsprechend.

Das Bonusmaterial ist wie beim ersten Band äußerst umfangreich. Neben den Covern gibt es wieder ein Dossier über XIII in dem auf die verschiedenen Alben eingegangen wird.


Fazit

Der Thrillerklassiker stellt erneut unter Beweis, warum er als solcher gilt. Van Hamme und Vance ziehen alle Register ihrer Kunst und erschaffen so gleich reihenweise bemerkenswerte Alben, die man immer wieder lesen kann.


Pro & Contra

+ Dossier Jason Fly und Eine Nacht im August erzählen eine zusammenhängende, intimere Geschichte
+ komplex und trotzdem klar in der Erzählung
+ La Mangouste wird immer interessanter

Bewertung:

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Zeichnungen: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von William Vance:

Rezension zu Bruce J. Hawker - Gesamtausgabe 1
Rezension zu XIII – Gesamtausgabe 1

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 19. April 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren