Montag, 11. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Burning Hell / Das Land der Götter (Youn In-Wan / Kim Eun-Hee / Yang Kyung-Il)
Geschrieben von Katja
Montag, der 27. November 2017

burning hell

Carlsen (September 2017)
ca. 290 Seiten, 9,99 EUR
ISBN: 978-3-551-71466-4

Genre: Action, Horror, Mystery


Klappentext

„Burning Hell“

Der brutale japanische Massenmörder Juu und der perverse koreanische Serienmörder Han werden auf eine einsame Insel verbannt, wo sich zwischen den beiden ein nicht enden wollender, erbitterter Kampf entfacht.

„Das Land der Götter“

Nachdem der königliche Prinz Lee Moon als einziger ein Attentat überlebt, bei dem seine Leibgarde getötet wird, heuert er für Gold den Banditen Jae-ha an und die beiden begeben sich auf eine lange Reise. Ein gruselig-fantastisches Abenteuer beginnt.


Rezension

Vor langer, langer Zeit gab es in der Meerenge zwischen dem japanischen Archipel und der koreanischen Halbinsel eine einsame Insel. Die Koreaner nutzten sie als Verbannungsort für Moralverbrecher, die gegen die Lehren des Konfuzianismus verstoßen hatten, und das Edo-Shogunat als Verbrecherkolonie für brutale Mörder. Diese Insel wurde sowohl von Japanern als auch Koreanern „Kyokudo“, übersetzt „Ferne Insel“ genannt.

Eines Tages brachten die Japaner den brutalen Massenmörder Juu auf diese Insel. Doch im ersten Moment war nichts von all den Verbrechern zu sehen, die sich hier befinden sollten. Als Juu Essen riecht, stürmt er sofort drauf los und tappt so in die Falle von Han, einem koreanischen Serienmörder, der sich die Zeit auf der Insel auf seine ganz eigene Art und Weise vertrieben hat. Zwischen den beiden entflammt ein erbitterter Kampf und keiner von ihnen ist bereit aufzugeben. Doch eines Tages kommt Abwechslung in ihren Alltag, als ein Schiff anreist. Ob sie zusammen kämpfen können, wenn sie ein gemeinsames Ziel verfolgen?

In der zweiten Geschichte „Das Land der Götter“ geht es um den königlichen Prinzen Lee Moon. Bei einem Attentat wird seine Leibgarde getötet, er ist der einzige, der entkommen kann. Als er auf den Banditen Jae-ha trifft, bietet er ihm Gold an dafür, dass dieser ihn nach Jiyulheon bringt. Dieser willigt ein, doch letztendlich ist und bleibt er ein Bandit, weshalb sich der verwöhnte Prinz erst an seine raue Art und Weise gewöhnen muss. Doch nicht nur die Attentäter verfolgen die beiden, plötzlich treffen sie sogar auf seltsame Dorfbewohner. Sollte es etwa wirklich Zombies geben?! Wie weit wird ein einfacher Verbrecher für versprochenes Gold gehen? Oder lässt er den Prinzen bei all den lauernden Gefahren schließlich im Stich?

Der Einzelband kombiniert zwei Geschichten, die beide nichts miteinander zu tun haben. Was sie jedoch gemeinsam haben ist, dass sie beide nicht wirklich abgeschlossen sind, sondern eher wie ein Einstieg für längere Serien wirken. Dies fällt besonders bei „Burning Hell“ auf, da hier ganz klar ein Cliffhanger zum Ende der Story zu sehen ist. Bei „Das Land der Götter“ gibt es zum Ende noch offene Fragen, die Story hat aber trotzdem einen gefühlten Abschluss. Leider gibt es bisher keine Informationen zu Fortsetzungen der Geschichten.

Die Thematik beider Geschichten ist sehr düster und auch brutal. Die Charaktere wurden daher schonungslos mit all ihren Ecken und Kanten präsentiert. Besonders in der ersten Geschichte, in der es um Serienmörder geht, wird nichts beschönigt. Es ist nicht das Ziel, die Charaktere sympathisch auftreten zu lassen. Sie sind dabei aber sehr glaubhaft umgesetzt und ihre Handlungen wirken nachvollziehbar. Auch die Zeichnungen passen zur Art der Geschichte. Die Brutalität wird klar dargestellt und alles ist insgesamt eher düster gehalten. Auch die langen und wilden Haare der Charaktere bringen ihr Wesen zum Ausdruck.

Insgesamt ist dieses Werk nicht für jüngere Leser zu empfehlen. Auch Carlsen spricht eine Empfehlung ab 16 Jahren aus, die ich für absolut sinnvoll halte.


Fazit

„Burning Hell / Das Land der Götter“ ist kein Manga für Zwischendurch. Das Werk regt zum Nachdenken an und jagt einem einen Schauer über den Rücken.


Pro & Contra

+ passende Stimmung
+ plausible Entscheidungen
+ spannende Erzählweise

- nicht abgeschlossen

Bewertung: sterne4.5

Handlung: 4/5
Charaktere: 5/5
Zeichnungen: 5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 3,5/5

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 27. November 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren