Donnerstag, 30. März 2017

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

Meine Meinung: Leider hat das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen können. Angefangen hat es gut ...

Weiterlesen...

Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

Der Roman hat mich sofort begeistert. Ich konnte mich schnell und gut in Ella hineinversetzen , mit ihr ...

Weiterlesen...

Awesome article post.Thanks Again. Much obliged.
"Es geschah im Dunkeln" hört sich ja mal nach einem wirklich interessanten Thriller an. Werde ich im ...

Weiterlesen...

Porträt eines Ohryeurs
Geschrieben von Judith
Freitag, der 26. Dezember 2008

Liebe LeserInnen,

kürzlich haben wir von Matthias Hagedorn folgende Information erhalten:


Der 'Sprechsteller' A.J. Weigoni läßt mit Lust an der gesprochenen Sprache auf der Doppel-CD "Gedichte" Tonfall, Melodie und Rhythmus hören. Diese "Gedichte" haben eine analytische Genauigkeit, die man sonst eher in Essays findet; hier werden Formen des Denkens und der Poesie zusammengeführt.

Im digitalen Zeitalter geht der Schrift der Sinn und damit die Sinnlichkeit immer mehr verloren; so scheint es. A.J. Weigoni bewegt sich in der Intermedialität von Musik und Dichtung, er sucht mit atmosphärischem Verständnis die Poesie im ältesten "Literaturclip", den die Menschheit kennt: dem Gedicht!


Ein Interview mit A.J. Weigoni findet ihr auf Textdiebe.de!

Euer

LiteratopiaTeam

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 26. Dezember 2008
 

Kommentare  

#7 Matthias-Hagedorn@gmx.deMatthias Hagedorn 2016-12-10 07:26
KUNO über den Höhepunkt der Hörkultur mittels HiFi-Stereoanla ge und der Verfeinerung des Geschmacks durch die CD: http://www.editiondaslabor.de/blog/?p=33102
#6 Das lyrische Gesamtwerk vereint in einem HörbuchMatthias Hagedorn 2015-01-10 17:53
Als Tom Täger 1989 im Tonstudio an der Ruhr Helge Schneiders erste Schallplatte Seine größten Erfolge produzierte, hat man ihn für verrückt gehalten.
Als A.J. Weigoni 1991 seine LiteraturClips auf CD (der Claim Hörbuch war noch nicht erfunden) realisierte, hat man ihn für verrückt gehalten.
Er erscheint fast logisch, daß diese Artisten sich über den Weg laufen mussten. 1995 begann die Zusammenarbeit mit A.J. Weigoni. Tägers vielgestaltige Arbeit als Musiker und Produzent im Tonstudio an der Ruhr läßt sich exemplarisch an ihrem neuen Hörbuch „Gedichte" nachvollziehen, welches das lyrische Gesamtwerk umfaßt: http://www.editiondaslabor.de/blog/?p=28660
#5 WortspielhalleMatthias Hagedorn 2014-04-27 13:32
Die mit dem lime_lab ausgezeichnete Sprechpartitur von Sophie Reyer und A.J. Weigoni bietet die Möglichkeit, sich Kodierungen der Nachrichten- und Informationskan äle, der Bild-, Ton- und Filmarchive in intensiver Textausdeutung zu erschliessen. Ihre Twitteratur ist von Tempo- und Harmoniewechsel n durchzogen, daß beim Lesen keine Langeweile aufkommt. Es ist eine vitale Form der Literatur, die der Sprache auf die Finger schaut, sie zugleich ihrem eigenen Gefälle überläßt und damit entfesselt.

***

Wortspielhalle, eine Sprechpartitur von Sophie Reyer & A.J. Weigoni, mit Inventionen von Peter Meilchen, Edition Das Labor, Mülheim 2014
#4 UntoteMatthias Hagedorn 2011-04-25 18:24
Der Erzählband »Zombies« ist Fiktion – dabei ist kaum etwas davon frei erfunden. Die von A.J. Weigoni als 'hypermoderne Menschen' beschriebenen Kreaturen erleben eine Zergliederung und Fragmentierung des Abgebildeten, Veränderungen und Verstümmelungen des eigenen Körpers, sie sind das ästhetische Untersuchungsprogramm.

Als Erforscher von Trivialmythen sind dabei die Bruchstellen für Weigoni von besonderem Interesse, er überprüft mit dieser Poesie, was es mit der körperlichen Verdinglichung des 21. Jahrhunderts auf sich hat. Diese Erzählungen stehen im selben gesellschaftlic hen Kontext mit dem chorischen Zusammenschluss vieler Körper, der Massenidentität . Das realistische Erzählen wird zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu einer Form des Widerstands.


»Zombies«, Erzählungen von A.J. Weigoni, Edition Das Labor, Mülheim 2010 – Limitierte und handsignierte Ausgabe des Buches als Hardcover

Das Hörbuch ist in HiFi-Stereo-Qua lität erhältlich über:

Vertiefend ein Artikel unter: http://www.kultura-extra.de/literatur/literatur/rezensionen/rezension_weigoni_zombies.php
#3 Bruchstückhafte MorsezeichenJo Weiß 2009-12-06 17:40
A.J. Weigonis ‚Vignetten’ folgen einer mäanderförmigen Struktur. Dieser Schriftsteller nähert sich tastend und fragend. Und das entspricht dem Charakter dieser Novelle, die reflexiv ist, indem sie beim Betrachten und Beschreiben innehält. Diese Novelle kommt in einem verhaltenen Ton daher, sie ist nicht auf eine Pointe hingeschrieben, sondern zieht weite Kreise ums jeweilige Thema, verliert sich gelegentlich auch ganz in Entlegenem. Übergroße Klarheit im Denken verhindert einen wachen Blick oft eher.

Die literarische Qualität der ‚Vignetten’ wurde mir erst beim erneuten Lesen vollständig bewußt. Kein früheres Buch transformiert Weigonis geistige und ideelle Substanz so sehr ins sinnlich konkret literarische wie dieses. Die Sinnlichkeit der Beschreibung erinnert teilweise an Louis Aragons Erzählung ‚Die Abenteuer des Telemach’. Die Protagonisten werden von ihren eigenen Gefühlen oft überwältigt, das wird von ihnen nicht direkt ausgesprochen, sondern diskret umrissen. Es sind nicht nur die Lebensfragen der Figuren, die nach einer Form suchen, Weigoni befragt gleichzeitig die Literaturgattun g mit.

Die filmschnittarti gen Reflexe des Großstadtlebens sind Walter Benjamin nahe, doch auch die ‚Mythen des Alltags’ von Roland Barthes. Was Benjamin noch ungebrochener faszinierte, zeigt Weigoni mehr im Technomodernism us. Manchmal glaubt man gar, es werde eine künftige Welt beschrieben. Weigoni präsentiert mit dieser Novelle mehr Erzählstoff als viele so genannte Erzähler in einem ganzen Roman, er hat mit den ‚Vignetten’ den Quellcode der deutschsprachig en Literatur überarbeitet.

Jo Weiß, Berlin

»Vignetten«, Novelle von A.J. Weigoni, Edition Das Labor, Mülheim 2009 – Limitierte und handsignierte Ausgabe als Hardcover

Hörprobe auf«: http://www.hoerspielprojekt.de/MetaPhone/

Die Aufnahme ist in HiFi-Stereo-Qua lität erhältlich über:
#2 QuerverweisMatthias Hagedorn 2009-12-06 17:37
“So stöbere ich im Juli 1981 in der Fußgängerzone von Wuppertal-Barme n Thomas Bernhards Amras – Nach dem Selbstmord unserer Eltern waren wir zweieinhalb Monate in dem Turm eingesperrt, in dem Wahrzeichen unseres Vorortes Amras, das nur durch den großen, in südlicher Richtung hinauf an das Urgestein führenden Apfelgarten, vor Jahren noch ein Besitztum unseres Vaters, zugänglich ist –, im März 2007 in einem Antiquariat auf dem Mauritiussteinw eg am Neumarkt in Köln Samuel Becketts Murphy – The sun shone, having no alternative, on the nothing new – und im Oktober 2009 im Internet auf jetzt.de A. J. Weigonis Vignetten – Blinklicht. Zuerst sieht Max sie an einer Ampel – auf. Die schreibende Kraft ist die reibende Kraft ist die treibende Kraft ist die bleibende Kraft.”

Mehr unter: http://www.poetenladen.de/theo-breuer-weigoni.htm
#1 Eine Novität ist anzuzeigenMatthias Hagedorn 2009-11-01 06:53
In der Novelle »Vignetten« stellt A.J. Weigonis die Wellenbewegunge n des Rheins denen des Nils gegenüber und setzt sie um in Wellenbewegunge n des Flußes, des Lichts und der Gedanken. Dieser Romancier pflegt die Form der Langzeitbeobach tung, er zeigt sich mit den »Vignetten« auf der Höhe seiner Kunst. Satz für Satz bewährt sich diese Novelle als Sprachkunstwerk.

„Das seltsame Verhältnisspiel der Dinge“, von dem Novalis spricht, ist auch diesem Romancier nicht unbekannt. Ein Subtext der Sehnsucht und der Katastrophen zieht sich durch diese Novelle. Weigoni wählt eine gebrochene Perspektive, um den Leser das Leben von Nataly und Max in ihrer Fremdheit nahebringen, aber er handhabt sie so virtuos, daß man ihr Raffinement gar nicht bemerkt. Diese Poesie liefert Beispiele für Weltzusammenhän ge zwischen Rhein und Nil, sie kann die Fülle der real vorhandenen Dinge aber auch übertreffen. Die offene Struktur seiner Poesie weist darauf hin, daß die Dinge dazu neigen, sich irgendwann aufzulösen.

Die Abfolge dieser »Vignetten« unterliegt der geschlossenen Form, es ist eine straffe, überwiegend einlinige Handlungsführun g, ein gezielter Einsatz szenischer, filmschnittarti ger Partien an den Höhepunkten. Diese Novelle ist eine konzentrierte, kluge Erzählung voller Wahrheit, mit glücklichen Einschüssen von Schmerz und Leidenschaft, von Melancholie und Wut. Über allen Zufall hinaus völlig einmalig und individuell und über alles Individuelle hinaus wunderschön musterhaft, wie Johann Wolfgang von Goethe das genannt hätte.


»Vignetten«, Novelle von A.J. Weigoni, Edition Das Labor, Mülheim 2009 – Limitierte und handsignierte Ausgabe als Hardcover

Mehr Information unter: http://www.poetenladen.de/theo-breuer-weigoni.htm

Hörprobe auf«: http://www.hoerspielprojekt.de/MetaPhone/

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren