Freitag, 15. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Gute und böse Nachtgeschichten (Markus Walther)
Geschrieben von Anna
Dienstag, der 03. März 2009




Persimplex Verlag, Wismar 2008
180 Seiten
ISBN 978-3-940528-17-9
Preis:18,20 € (D)
Kurzgeschichten verschiedenster Genres



Ab- und umgelenkt

Liegen Sie schon im Bett? Oder haben Sie es sich in ihrem Sessel bequem gemacht? Egal, Hauptsache der Tag ist gelaufen.
Vielleicht ist Ihr Kopf noch zu beschäftigt, um direkt einschlafen zu können und Ärger und Stress des Tages halten Sie noch in seinem Bann.
Darf ich sie auf andere Gedanken bringen? Es dauert auch nicht lange.
- aus dem Prolog

Tatsächlich, lange dauert keine der Geschichten, was allein schon die Tatsache beweist, dass auf den 180 Seiten 85 Erzählungen sowie ein Pro- und ein Epilog untergebracht sind. Selbst die längsten überschreiten nie zwei Seiten, während die kürzesten gar nur eine halbe Seite in Anspruch nehmen.
Gegliedert ist dieses kunterbunte Sammelsurium in sieben Kapitel, bei denen je ein einführendes Zitat  das Leitthema der darin zusammengefassten Geschichten vorwegnimmt. Allerdings nur im weitesten Sinne – denn auf ein Thema oder gar ein Genre lassen sie sich nur schwer festlegen.

Lesehäppchen aller Art

Tatsächlich sind die Genres hier sehr weit gefächert: Von Fantasy und Science Fiction über Horror bis hin zu Märchen, Liebesgeschichten oder einfach kurzen nachdenklichen bzw. satirischen Sequenzen hat Markus Walther wohl nichts ausgelassen. Dementsprechend dürfte wohl für jeden etwas zu finden sein, ob man nun eher Spannung oder Humor bevorzugt. Einen gemeinsamen Nenner gibt es jedoch zumindest für einen großen Teil der Erzählungen – der Autor scheint Vergnügen daran zu finden, mit den Erwartungen der Leser zu spielen und dementsprechend ungewöhnliche Wendungen und Auflösungen zu suchen. Namentlich erwähnt seien in dieser Hinsicht unter anderem „Flugmanöver“ und „Der Zwergenfluch“, in denen dieses Konzept wunderbar aufgeht und das Ende dem Leser ein überraschtes Lachen entlockt.

Kurzes Vergnügen

Wer der Kürze der Geschichten skeptisch gegenübersteht, dem sei versichert, dass die durchaus immer wieder ihre Berechtigung findet – bei manchen wäre jedes weitere Wort zuviel. Zugegebenermaßen existieren in dieser Sammlung allerdings auch Exemplare, denen ein wenig mehr Länge und Tiefe durchaus nicht geschadet hätte. In ihrer Begrenzung wirken sie eher wie Skizzen denn wie ausgearbeitete Geschichten, leider wird in dieser Hinsicht Potential verschenkt – und das teilweise bei Ideen, um die es wirklich schade ist. Zudem trüben eine Reihe von Fehlern das Lesevergnügen. Ein genaueres Lektorat wäre hier nicht von Nachteil gewesen.

Fazit

Ein Buch voll mit verschiedensten Geschichten, unter denen ein paar erfrischend überraschende dabei sind – und mit Ideen, die sich nicht zu verstecken brauchen. Nur an der Umsetzung hapert es teilweise doch, weswegen eine sorgfältigere Bearbeitung und Auswahl die Qualität des Buches sicherlich gesteigert hätte. Sowohl der Genremix als auch die variierende Länge und Präsentation der Themen sorgen für angenehme Abwechslung, bei der der Schwerpunkt auf Unterhaltung liegt.
Lektüre für kurze Pausen zwischendurch – wer nicht viel Zeit hat und ab und an gern kleine, zerstreuende Happen konsumiert, wird hier auf seine Kosten kommen.


Pro und Contra:

+ Bunte Genre- und Formenmischung
+ Twists und Wendungen
+ Immer wieder humorvolle Pointen

o Kurze Happen
o Stilistisch nicht weiter anspruchsvoll

- Rechtschreibfehler
- Zeitweise Ideen zu wenig ausgearbeitet
- Cover verfehlt die richtige Wirkung

Bewertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 1/5
Lesespaß: 3/5
Preis/Leistung: 2/5

Rezension zu "Kleine Scheißhausgeschichten"

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 25. Oktober 2010
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren