Literatopia

Normale Version: Siebold: Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Heinrich Siebold: Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder; Aufbau Verlag Berlin 2018; 349 Seiten; ISBN: 978-3-7466-3385-5

Für die Polizei ist der Fall eigentlich klar. Simon Kallweit hat auf einem Hamburger S-Bahnhof eine Frau vor den Zug gestoßen. Er leugnet dann aber plötzlich. Und auch die zuerst so sicheren Zeugen sind plötzlich unsicher.

Inspektor Kenjiro muß ihn gehen lassen. Der begnadete Saxophonist, Jazzliebhaber und Polizist stößt schnell an seine Grenzen.

[align=justify]Dieses Gefühl kommt auch schnell beim Leser auf. Das Buch ist inhaltlich überfrachtet. Japan und seine Manga-Kultur spielt genauso eine Rolle wie deutsche Jugendkultur, Hamburger Lokalpolitik und die Beziehungen der Polizisten zueinander. Jedes Thema für sich hätte schon für einen guten Kriminalroman gereicht.

Aber egal - ein Fazit ist hier schnell gezogen: Wer als Leser Durchhaltevermögen aufweist, hält einen gut geschriebenen Roman in den Händen.