Literatopia

Normale Version: Anthologie - Fleisch und andere Appetitverderber
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
[Bild: 13629667n.jpg]


Kurzbeschreibung
In diesem Sammelwerk erwartet den Leser Horror der härteren Gangart.
Sehr pointenorientiert erweitern 16 Geschichten von 10 Autoren unseren Horizont um bizarre Todesarten, Kannibalismus, in die Frikadellen ihrer Kunden onanierende Trinkhallenbesitzer und Grausamkeiten jenseits aller Vorstellungskraft.

Jede Kurzgeschichte ist von ausgesuchter Bösartigkeit, in höchstem Maße abstoßend und verstörend. Sagen Sie nicht, wir hätten Sie nicht vorher gewarnt!

Klappentext
Warnung!

Bevor Sie dieses Buch in die Hand nehmen, sollten Sie sich sicher sein, daß Sie einiges verkraften können. Vielleicht werden Sie hierin Dinge vorfinden, die Sie am liebsten gleich wieder vergessen möchten - aber das wird dann leider nicht mehr möglich sein. Zehn wahnsinnige Autoren servieren Ihnen ein reiches Menu aus Sex, Blut und Tod - kurzum: Es geht um FLEISCH in jeder Hinsicht.

Psychisch labilen Persönlichkeiten wird vom Genuß abgeraten


Meine Meinung:
Eine Horror-Anthologie zum Thema Fleisch. Menschenfleisch.
Es sind ein paar gute, ein paar grausige, wahnwitzige Geschichten darunter und auch zwei, drei Texte, die mir nicht gefallen haben. Weil sie für den Titel nicht grausig genug waren.
Im Buch heißt es, dass einige der Autoren seit längerem im "Horror-Underground" bekannt seien. Ich glaube die Autoren haben sie nicht mehr alle. Nachdem ich das damals gemerkt habe, habe ich beschlossen, mich verstärkt dem Horror-Genre zu widmen.

Ansonsten würde ich das Buch denen empfehlen, die wissen wollen, wie eine Horror-Kurzgeschichte aussehen kann und denen, die mal ein bisschen Horror abseits der ausgetretenen, politisch korrekten Geschichten der Mainstream-Autoren lesen wollen.

Verlag: Eldur 2005
Seitenzahl: 200
Preis: 7,95€

HolyKnight

Hallo Teja,

hehe, diesen Titel durfte ich mal für das LP noch rezensieren. ^^ Ohja, einige Geschichten waren schon über alle Grenzen hinaus sozusagen. Da gab es wirklich harten Stoff zu verdauen - doch durch das vorgegebene Thema haben sich auch sehr viele Stories geähnelt letztendlich. Das hat mir dann weniger gefallen, aber war nichtmal die Schuld der Autoren.

Es gibt ja auch die Autorenbilder im Buch, also so ein paar haben die Bilder extra nochmal "horrorhaft" aussehen lassen. *lach*

Ich weiss noch, wie Peter (der Verlagschef) mal einen Brief zeigte von einem "Leser", der den Stop dieses Buches forderte - also wenn es einen AB 18-Stempel geben würde bei Büchern. Fleisch hätte ihn.

Ein zweiter Teil war ja irgendwie lange geplant, aber irgendwie passiert im Eldur Verlag zur Zeit so gut wie nichts. Okay, es gibt auch gute Gründe für. Dennoch schade.

Grüße,

Holy