Literatopia

Normale Version: Tja dann schnuppere ich ma rein^^
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
So da bin ich (Student, 20Jahre alt, aus dem schönen Rostock)!
Habe mich in letzter Zeit immer mehr damit angefreundet, eigene Texte zu schreiben. Geschichten eben. Seit etwas mehr als einem Monat arbeite ich nun auch an einem eigenen Sciencefiction-Roman, der nun aber etwas stockt. Immer wieder habe ich Ideen, wie die Geschichte verlaufen soll, halte mich aber sehr an Einzelheiten auf, die natürlich Zeit in Anspruch nehmen. Bin ich mit den "Schönheitsarbeiten" fertig, merke ich, dass ich mit dem Roman, also der Gesamthandlung, nicht weiterkomme. Als ich nun im Internet "gegoogelt" habe, fand ich euer Forum hier. Habe daraufhin bissl reingelesen und traue mich jetzt einfach, hier auch was zu posten. Frage mich aber trotzdem, wie das mit den rechtlichen Aspekten aussieht. Wenn ich hier Texte poste, sind diese dann auch wieder von mir selbst entfernbar? Schließlich steht eine Veröffentlichung im "Bezahl-mich-Bereich" bzw. eine Verlagsveröffentlichung ja dann einer Veröffentlichung hier entgegen. Man kann ja schlecht zu einem Verlag gehen und sagen: "Ja die Story ist zwar schon in einem Forum zu finden, aber wen stört das... Wir wollen ja nur Geld verdienen..."
Ich möchte mich hier ja austauschen und meinen Schreibstil verbessern, damit ich irgendwann mal was davon habe. Natürlich auch um Spaß am Lesen euer Beiträge zu haben, aber letztendlich ist es ja auch nur verständlich, dass man auch ein paar Träume verwirklichen will. Hoffe, das macht mich jetzt nicht unsympathisch. Verschreiben würde ich mich persönlich keinem Genre so richtig. Ich lese in letzter Zeit zwar kaum noch Bücher (Zeitmangel, fehlender Anreiz eines von Anfang an fesselnden Buches, ich weiß nicht warum), aber in meiner Schulzeit habe ich doch so einiges gelesen, was nichts mit Schulbüchern zu tun hatte. Unter anderem "Sie nannten mich Es", die "Ramses Reihe" von Christian Jaqu (sehr zu empfehlen), Harry Potter (ich weiß, irgendwie ist es für einige schon nervige Standard-Lektüre, dafür gibt es von mir ein beschwichtigendes "Sorry!") und noch so einige andere mehr. Im Prinzip muss ein Buch einfach überzeugen. Micheal Moore zum Beispiel hat in "Stupid White Man" die Gabe die Vereinigten Staaten vorzüglich aus seiner Sicht zu beschreiben, indem er einen echt genialen schwarzen Humor anwendet und seine erstaunliche Fähigkeit zeigt, etwas auf den Punkt zu bringen. Selten innerlich so ironisch gelacht und vor Entrüstung geweint (Letzeres natürlich im übertriebenen Sinn *g*).

So. Das erstmal zu mir. Würde mich über ein Feedback freuen. Die Urheberrechtsfragen und die Löschungmöglichkeiten, wie bereits erfragt, hätte ich gern nochmal ausführlich erklärt, wenn das möglich wäre. Auch vielleicht, was eure Intentionen so sind, hier im Forum dabei zu sein.
Gruß Alantir
Hallo Alantir,

erstmal: Herzlich Willkommen in Literatopia! Icon_smile

Zu deinen Urheberrechts- und Löschfragen:

Schau mal in die Netiquette - in dieser und nochmals auf unserer Mainpage steht, dass alle Rechte beim Autor verbleiben. Ansonsten kannst du deine Texte natürlich löschen bzw. löschen lassen, wenn du das ausdrücklich wünschst. Das ist kein Problem.
(Problematisch wäre es eventuell, wenn du ständig was postest und bei Kritik immer alles wieder rausnimmst, da würden die Forenmitglieder und Mods sicher weniger begeistert sein - aber ich nehme einfach mal an, dass du nicht so ein Typ bist).

Grüße

- Zack
Hallo Alantir,

und auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum!

Eine nette und ehrliche Vorstellung hast du hier geschrieben, die dich keines Falls unsympathisch wirken lässt. Deine Frage zum "löschen" wurde ja von Zack beantwortet, also hoffe ich, du kannst dich mit gutem Gefühl ins Forum stürzen. Icon_wink Das lähmende Gefühl, das dich ab und an mit dem lesen verbindet, kennt glaube ich jeder. Vermutlich Phasen. Und manchmal liegt es auch an den Büchern selbst, die im Umlauf sind. *grins*
Ich bin gespannt auf deine Werke. Verbessern kann man sich durch eine Gemeinschaft natürlich. Ich selbst habe viel im Forum gelernt, aber da steckt genauso harte Arbeit dahinter. Am meisten habe ich vom "kommentieren" profitiert. Natürlich auch vom Feedback.

Ich wünsche dir viel Spaß im Forum und hoffe, du wirst dich hier wohl fühlen.

Willkommen, Willkommen
Sternchen
Hey Alantir aus dem schönen Rostock,

wie geht's der Stadt denn, seit ich ihr Anfang des Jahres den Rücken zugekehrt habe und nach Hamburg gegangen bin? *g*

Deine Vorstellung macht einen sympathisch-aufgeschlossenen Eindruck (du solltest allerdings mehr mit Absätzen arbeiten *g*). Einen schönen Namen hast du dir ausgesucht, lässt mich ganz spontan an "Atlantis" denken. Hat er damit irgendwas zu tun?

Du schreibst, dass du "Sie nannten mich Es" gelesen hast. Kennst du denn auch die Folgebücher "Der verlorene Sohn" und "Ein Mann namens Dave"? Ich habe sie alle drei im Regal stehen, aber fand das erste aber schon schwer zu lesen, sodass ich es irgendwann bei etwa der Hälfte weggestellt und seitdem nie wieder angefasst habe. Vielleicht war ich damals auch aus persönlichen Gründen einfach noch nicht bereit, mich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Würde gern deine Meinung darüber lesen, vielleicht schreibst du mal eine Buchvorstellung im Bücherregal?

Als Student ist klar, dass du nicht mehr viel zum Lesen kommst, gerade in den ersten Semestern. Aufgrund deines Alter nehme ich jetzt einfach mal an, dass du noch nicht all zu lange studiert ;o) Aber was machst du denn neben dem Schreiben noch in deiner Freizeit?

Ich bin gespannt, was du so mit ins Forum bringst. Science-Fiction ist zwar nicht unbedingt das, was ich hier viel lese, aber man weiß ja nie.
Auf jeden Fall ein herzliches Willkommen und viel Spaß bei uns.

Angel
Hallo Alantir, auch von mir ein herzliches Willkommen hier! Icon_smile

Science-Fiction? Sehr schön, dieses Genre kümmert im Forum ein bisschen vor sich hin - ich freue mich darauf, es von dir belebt zu sehen! Hast du dann auch Bücher aus diesem Bereich gelesen? Wäre neugierig auf Empfehlungen; außer Stanislaw Lem, Philip K. Dick und William Gibson kenne ich da nur wenige Schriftsteller.

Was das Löschen betrifft: Selbstverständlich kannst du deine Beiträge wieder löschen (wenn du ein Thema löschst, gehen allerdings damit auch alle Antworten darauf verloren) oder editieren (so hat es zum Beispiel Zwielichtstochter gemacht, siehe hier). Im allernotwendigsten Notfall kann man, soweit ich weiß, auch einen Moderator bitten, einen Beitrag vorläufig unsichtbar zu machen.

Alantir schrieb:Auch vielleicht, was eure Intentionen so sind, hier im Forum dabei zu sein.
Nun, ich denke, das ist von Person zu Person unterschiedlich. Falls du darüber diskutieren möchtest, könntest du ja ein Thema im Café dazu erstellen - wäre sicher einmal interessant.
Ganz allgemein sind wir ein Forum, in dem wir gemeinsam an unseren Texten und Gedichten arbeiten, uns austauschen, über schreib- und literaturrelevante Themen unterhalten und uns gegenseitig Schreibanstöße liefern (zum Beispiel auf der Spielwiese oder bei den Schreibaufgaben).

Ich hoffe, du findest hier, was du suchst, und kannst dich wohlfühlen.
Viel Spaß! Icon_smile


Mira
Hallo Alantir

Herzlich willkommen auf Literatopia! So langsam wird es eintönig wenn ich immer dasselbe schreibe und jedem das gleiche wünsche *lach* aber auch bei dir hoffe ich dass du dich hier schnell einlebst und dich wohl fühlst auch wenn du noch einige fragen hast was die sache mit den veröffentlichungen in einem forum angeht.

Hab viel spaß hier! Icon_smile

Ganz liebe Grüße,
Fay
(21-09-2008, 12:02)AngelOfShadow schrieb: [ -> ]Hey Alantir aus dem schönen Rostock,

wie geht's der Stadt denn, seit ich ihr Anfang des Jahres den Rücken zugekehrt habe und nach Hamburg gegangen bin? *g*

Deine Vorstellung macht einen sympathisch-aufgeschlossenen Eindruck (du solltest allerdings mehr mit Absätzen arbeiten *g*). Einen schönen Namen hast du dir ausgesucht, lässt mich ganz spontan an "Atlantis" denken. Hat er damit irgendwas zu tun?

Du schreibst, dass du "Sie nannten mich Es" gelesen hast. Kennst du denn auch die Folgebücher "Der verlorene Sohn" und "Ein Mann namens Dave"? Ich habe sie alle drei im Regal stehen, aber fand das erste aber schon schwer zu lesen, sodass ich es irgendwann bei etwa der Hälfte weggestellt und seitdem nie wieder angefasst habe. Vielleicht war ich damals auch aus persönlichen Gründen einfach noch nicht bereit, mich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Würde gern deine Meinung darüber lesen, vielleicht schreibst du mal eine Buchvorstellung im Bücherregal?

Als Student ist klar, dass du nicht mehr viel zum Lesen kommst, gerade in den ersten Semestern. Aufgrund deines Alter nehme ich jetzt einfach mal an, dass du noch nicht all zu lange studiert ;o) Aber was machst du denn neben dem Schreiben noch in deiner Freizeit?

Ich bin gespannt, was du so mit ins Forum bringst. Science-Fiction ist zwar nicht unbedingt das, was ich hier viel lese, aber man weiß ja nie.
Auf jeden Fall ein herzliches Willkommen und viel Spaß bei uns.

Angel

(21-09-2008, 16:25)Mira schrieb: [ -> ]Hallo Alantir, auch von mir ein herzliches Willkommen hier! Icon_smile

Science-Fiction? Sehr schön, dieses Genre kümmert im Forum ein bisschen vor sich hin - ich freue mich darauf, es von dir belebt zu sehen! Hast du dann auch Bücher aus diesem Bereich gelesen? Wäre neugierig auf Empfehlungen; außer Stanislaw Lem, Philip K. Dick und William Gibson kenne ich da nur wenige Schriftsteller.

Was das Löschen betrifft: Selbstverständlich kannst du deine Beiträge wieder löschen (wenn du ein Thema löschst, gehen allerdings damit auch alle Antworten darauf verloren) oder editieren (so hat es zum Beispiel Zwielichtstochter gemacht, siehe hier). Im allernotwendigsten Notfall kann man, soweit ich weiß, auch einen Moderator bitten, einen Beitrag vorläufig unsichtbar zu machen.

Alantir schrieb:Auch vielleicht, was eure Intentionen so sind, hier im Forum dabei zu sein.
Nun, ich denke, das ist von Person zu Person unterschiedlich. Falls du darüber diskutieren möchtest, könntest du ja ein Thema im Café dazu erstellen - wäre sicher einmal interessant.
Ganz allgemein sind wir ein Forum, in dem wir gemeinsam an unseren Texten und Gedichten arbeiten, uns austauschen, über schreib- und literaturrelevante Themen unterhalten und uns gegenseitig Schreibanstöße liefern (zum Beispiel auf der Spielwiese oder bei den Schreibaufgaben).

Ich hoffe, du findest hier, was du suchst, und kannst dich wohlfühlen.
Viel Spaß! Icon_smile


Mira

Ach Rostock geht es gut ^^ . Die Stadt pulsiert mal mehr, mal weniger.

Nein, der Name hat nichts mit Atlantis zu tun. Ist ne Eigenkomposition. Obwohl, wenn man "Herr der Ringe" kennt und ein "P" von meinen Namen setzt, könnte man vermuten, woher ich die Idee hatte. *g*

Zu "Sie nannten mich Es":

Also ich habe die ersten beiden Teile gelesen und den dritten *nachgrübel* hab ich mindestens angelesen. Leider muss ich sagen, dass der erste bei weitem der beste Teil ist. Die Nachfolger verlieren an Dramatik und werden zu "monoton" bzw. es gibt keine wirklichen Höhepunkte mehr. Man muss aber auch sehen, dass es sich ja auf eine wahre Begebenheit bezieht und wenn man nicht verfälschen will, dann bleibt man eben bei der trockenen Wahrheit.

Ein kurzer Überblick:
Im ersten Teil wird der Junge von seiner Mutter fürchterlich misshandelt und erniedrigt. Das Buch endet etwa im Grundschulalter bzw. als er dann etwa um die zehn bis zwölf Jahre alt war, wenn ich mich recht erinnere. Man fiebert die ganze Zeit sehr mit dem Jungen mit. Möchte mit ihm aus der Situation ausbrechen. Das Buch hat sehr emotionale traurige Momente. Zeigt es ja die Welt einer am Rande der Gesellschaft lebenden Familie, die ihre sozialen Probleme nach außen hin verheimlicht. Die gestörte Mutter ist ebenfalls sehr gut beschrieben. So bekommt der Leser einen Eindruck von den Lebensituationen vieler ärmerer Familien in den USA. Das ist sehr aufschlussreich und zeigt menschliche Abgründe, aber auch Menschen, die es schaffen aus diesem immer wiederkehrenden Teufelskreis auszubrechen. Also der erste Teil der Reihe ist meiner Meinung nach sehr lesenswert.

Im zweiten Teil werden die Pflegefamilien und die Jugend des Jungen beschrieben. Es ist auch noch interessant, weil er jetzt seine Persönlichkeit mehr denn je entwickelt und sich auch nicht mehr alles gefallen lässt, was "mit" ihm gemacht werden soll. Jedoch kann er oft nicht zwischen Hilfe und Böswilligkeit unterscheiden. Das Buch zeigt sehr gut, wie viele Jugendliche sich schon in ihrem frühen Leben "durchschlagen" müssen und dass diesen Menschen oft eines verwehrt bleibt: Liebe und Geborgenheit. Das ist wohl auch das Ur-Problem des Buches bzw. der Reihe.

Im letzten Teil ist es so, dass der junge Mann endlich unabhängig ist und versucht alles besser zu machen als seine Mutter und seine "Erzieher" und als er selbst. Er kümmert sich um seinen Sohn. Jedoch ist dieses Buch wohl das, welches am meisten das Durchlebte analysiert und auch zeigt, dass dieser Mann sein Leben lang mit der Verarbeitung der Ereignisse seiner Kindheit und Jugend beschäftigt sein wird. Das macht es irgendwo depressiv. Es fehlt meiner Erinnerung nach einfach ein positiver Ausblick. Das macht es schwer, sich noch selbst damit zu identifizieren. Das Lesen des letzten Teils ist somit am anstrengendsten.

Ich habe ursprünglich Chemie studiert, da ich aber merkte, dass es nicht das ist, was ich will, wechsel ich jetzt auf Politikwissenschaften und Germanistik. Das liegt mir einfach mehr.

Hobbies habe ich ansonsten keine so richtig. Ich beschäftige mich viel mit Medien (Internet, TV, Zeitung usw.) und dem PC (Hardware, Software). Lerne immer was dazu. Ich habe seit kurzem auch eine eigene Internetpräsenz bzw. Website, die es zu entwickeln gilt.
Mein Studium lag in den letzten Monaten mehr oder weniger auf Eis. Ab diesem Oktober gehts dann aber wieder los. Ich freue mich schon auf die Abwechslung, die das mit sich bringt.

Das mit dem Zitieren muss mir trotzdem nochmal einer erklären, komm damit noch nicht richtig zurecht.
Hallo Alantir,

Auch von mir nun ein herzliches Willkommen. Ich wünsche dir viel Spaß hier und hoffe, du lebst dich schnell ein.

Leider weiß ich jetzt auch gar nicht mehr, wie ich dich noch so recht ausfragen kann, weil mir diese Arbeit/Vergnügen schon scheinbar abgenommen wurde^^

Ansonsten:

liebe grüße
bianca
Vielen dank für die vielen netten Postings. Ich versuche mich einzuleben. Mal schauen, welche Resonanz ich erhalten werde.

HolyKnight

Hallo du,

so, neben der ganzen Bauarbeiten am Forum hinterlasse ich hier mal schnell auch ein Herzliches Hallo! Icon_smile

Grüße,

David
Seiten: 1 2