Literatopia

Normale Version: Bloody Mary - 3
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
xxxxxxx
Gut, dann schauen wir mal. Icon_cool Habe mir grad die ersten beiden Teile durchgelesen und war positiv überrascht. Hatte mir erst gedacht: Nicht schon wieder eine Vampirgeschichte, aber es war echt ok.
Also dann:

Zitat:Joe erschien am nächsten Tag erst um zwei Uhr, während ich in meinem Zimmer auf Kohlen saß.
WIE auf Kohlen. Selbst ein angehender Vampir wird in seinem Zimmer keine Feuerstätte errichten.

Zitat:dass ich am hellichten Tag die Rolläden nach unten zog.
"nach unten zog" stört mich hier. Vielleicht: herunter ließ?

Zitat:Auf allen vieren krabbelte er rückwärts, bis er meinen Kleiderschrank in seinem Rücken spürte.
Für einen obercoolen Vampirjäger wirkt er aber ziemlich ängstlich in dem Moment. Warum verhält er sich überhaupt so? Aus dem Text geht nicht hervor, dass Mary ihn berührt, geschweige denn gebissen hätte.
PS: Auf allen Vieren rückwärts krabbeln (bildlich bitte vorstellen) wirkt verdammt lächerlich.

Zitat:“Ich wollte nicht”, startete ich einen schwachen Versuch, ich herauszureden,
mich herauszureden

Zitat:Entsetzt über meine eigenen Gedanke
GedankeN

Zitat:“Finde ich”
Finde IHN

Zitat:Hatte aber eine Ahnung, was ich durchmachte?
Hatte ER

Zitat:Ich stand genau hinter Rhys, ich hätte seinen Atmen hören könne
ATEM; könneN

Gut, dann bin ich an der Stelle mal durch.
Also, wie gesagt, mir hat es gut gefallen. Auch deine kleinen Einwürfe zwischendrin fand ich passend.
Hat mich von der Erzählweise ein wenig an Faith van Helsing erinnert (kennst du die Geschichten?)
Runde Sache, gut gemacht!

Lieben Gruß,
Arnagos

Sigurd

Jo, spannend und offenes Ende. Sprachlich gut, bis auf Kleinigkeiten. Hab´s gern gelesen.
Gruß, Sigurd
(20-05-2009, 09:55)Arnagos schrieb: [ -> ]Habe mir grad die ersten beiden Teile durchgelesen und war positiv überrascht.
Das freut mich doch zu hören bzw. zu lesen

Zitat:Hat mich von der Erzählweise ein wenig an Faith van Helsing erinnert (kennst du die Geschichten?)
Nie gelesen, das Einzige, was ich mit van Helsing in Verbindung bringe ist der Film mit Hugh Jackman in der Hauptrolle, aber ich glaube, das ist was anderes *g*

Zitat:Runde Sache, gut gemacht!
Danke Danke Icon_jump (auch @ Sigurd)

LG

Glory
Hi Glory!

Sorry, hat jetzt etwas länger gedauert, als ich eigentlich wollte, aber letztendlich hab ich's ja doch noch geschafft. Icon_smile

Zitat:Wird Zeit, dass ich wirklich achtzehn werde. Endlich ein eigenes Leben.
Icon_lol

Zitat:Ich trug wahrscheinlich schon zum zehnten Mal an diesem Tag eine Sonnenschutzcreme auf.
Hoffentlich gab es eine Möglichkeit, mich aus diesem Schlamassel heraus zu holen.
Diese Stelle ist mir beim Lesen aufgefallen, mir stehen die beiden Sätze etwas zu zerhackt neben einander. Ich brauche da einen Konnektor, irgendwie. Vielleicht:
"Ich trug wahrscheinlich schon zum zehnten Mal an diesem Tag eine Sonnenschutzcreme auf und hoffte inständig, dass es eine Möglichkeit gab, mich aus diesem Schlamassel (wieder) herauszuholen."
Der Satz wird dadurch natürlich sehr lang, klingt aber in meinen Ohren besser. Na ja, letztendlich musst du ja selbst entscheiden was dir gefällt. Icon_wink

Zitat:fragte Joe
Wie fragt er? Nachdenklich? Misstrauisch? Wenn du solche Details noch einbringen würdest, würde das deinem Text noch mehr Tiefe geben.

Zitat:Ich fuhr zurück.
Auch an dieser Stelle.^^ Vielleicht ein "erschrocken"? Ich finde das macht schon viel aus. Icon_smile

Zitat:“lies diesen Absatz. Ich bin ziemlich sicher, dass dir das helfen wird.”
Ich bin gespannt, was das sein soll ... muss sie jetzt Weihwasser schlucken? Knoblauchsaft trinken?^^

Zitat:Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr abends hungrig nach Hause kommt und feststellt, dass in eurer Nachbarschaft gegrillt wird?
Jaaa! >.< Mrgreen
Du doppelst hier Gefühl (vorher schon Hungergefühl). Vielleicht: "ungefähr so, wie wenn man abends hungrig nach Hause kommt und festellt, ..."

Zitat:Multipliziert das Ganze mit zehn, dann habt ihr annähernd eine Ahnung davon, wie es mir in diesem Moment ging.
Du hast oben schon mal 10 benutzt (zum 10 Mal trägt sie die Creme auf). Ich weiß, dass ist sehr kleinlich, aber mir ist es halt aufgefallen.

Zitat:Ich linste vorsichtig zur Seite. Ich konnte Joes Blut förmlich durch seine Halsschlagader rauschen hören.
Zweimal "ich". Ich würde auch diese Sätze einfach mit einem "und" verbinden. Icon_wink

Zitat:Es hätte nicht mehr viel gefehlt und ich hätte angefangen zu sabbern.
Die Stelle gefällt mir. Ich sehe Mary da bildlich vor mir.

Zitat:Auf allen vieren krabbelte er rückwärts, bis er meinen Kleiderschrank in seinem Rücken spürte.
Du schreibst bisher nicht als auktorialer Erzähler. "Spüren" ist aber eher etwas, was man aus der Sicht von Joe schreiben könnte. Vorschlag: "..., bis er mit dem Rücken an meinen Kleiderschrank stieß."
(Verstehst du was ich meine?^^)

Zitat:und dran ihn zum Nachmittagstee zu vernaschen.
Wie .... zweideutig! Icon_lol

Zitat:Es war ja nicht so, als würde ich ihn mit Absicht umbringen wollen.
Als hätte ich ihn mit Absicht umbringen wollen?

Zitat:“Nein!” Ich hielt ihm die Seite entgegen.
Dopplung von "hielt". Vielleicht: "streckte"? Icon_smile

Zitat:Ich konnte keinen klaren Gedanken fassen.
ich würde ein "kaum" einfügen, den gelegentlich fasst sie ja schon noch einen klaren Gedanken (verammt tat das weh ... ^^)

Zitat:Seine Halsschlagader trat deutlich hervor. Nur noch ein paar Zentimeter. Es würde wirklich einfach sein.
Gut!^^

Zitat:Also ich schon, aber was will man machen, wenn man vor lauter Hunger keinen klaren Gedanken mehr fassen kann.
Was noch fehlt, sind Beschreibungen, wie sich dieser Heißhunger jetzt eigentlich anfühlt, was für Auswirkungen er genau auf Mary hat. (Knurrt ihr Magen? Schmerzen? Läuft ihr das Wasser im Mund zusammen, wenn sie nur an Blut denkt? Solche Reaktionen würden die Sache noch abrunden)

Zitat:(ja ich weiß, aber besser spät als nie)
Mrgreen

Zitat:Und, was hast du so am Wochenende gemacht?
Ach nichts besonderes, hab mich nur in einen Vampir verwandelt.
Sehr gut! Icon_lol

Zitat:Rhys würde den Tag verfluchen, an dem er mich getroffen hatte.
Hm ... wie wird das ganze jetzt ausgehen? Ich könnte mir vorstellen, dass sie Rhys tötet und alles funktioniert. Und dann hätten wir ein Happy End. Aber andererseits ... vielleicht ändert sie ihre Meinung ja doch noch?^^

Zitat:Wehe wenn er jetzt einen Spruch á la “Wenn du in zehn Minuten nicht zurück bist...” loslässt.
Hier bist du in die Gegenwartsform gesprungen, du schreibst aber in der Vergangenheit. (z. B. Wenn er jetzt einen Spruch á la "..." lossgelassen hätte, hätte ich ihn erwürgt)

Zitat:Eine Katze, die Jagd auf eine Maus machte.
Wenn Mary sich da mal nicht überschätzt.

Zitat:Seine Hände schafften es bis fast zu seiner Brust, bevor er in sekundenbruchteilen zu altern begann und zu Staub zerfiel.
Es war wirklich wie im Kino.
*g* das geht aber alles ziemlich glatt. Und ist auch alles recht typisch. Jetzt müsste noch was richtig überraschendes kommen.^^

Zitat:Wie gesagt, ich fühlte mich nicht wirklich anders, was bedeutete, dass dieser nagende Hunger immer noch gegenwärtig war.
Lächelnd begann ich, eine Antwort zu tippen.
Ein offenes Ende! Das ist doch mal was. Mrgreen (irgendwie so schön böse Icon_wink)

Du hast auch in diesem Teil wieder gezeigt, dass dir die ich-Perspektive in Kombination mit einem zynischen Grundton liegt. Der zieht sich durch die ganze Geschichte und er ist es auch, der ihr das Besondere verleiht. Die Gedankengänge eines Teenagers im Körper einer Bestie. (Zumindest am Ende). Das ist dir gut gelungen. Du könntest der Geschichte aber noch mehr Tiefe geben (ich hab oben an zwei oder drei Stellen versucht zu erklären, wie ich mir das vorstelle). Genrell bist du sehr sparsam mit Details wie Gefühlen und z. B. auch körperlichen Reaktionen. Die könntest du noch etwas mehr einbringen. (Aber man muss natürlich auch nicht übertreiben und letztendlich bleibt es sowieso Geschmackssachen). Icon_wink

Inhaltlich handelt es sich auf den ersten Blick um nichts weltbewegendes, bedientst du dich doch der ziemlich bekannten Klischee-Eigenschaften der Vampire. Doch wie schon gesagt gefällt der Sarkasmus deiner Protargonistin und die eigene Art, wie sie mit der Angelegenheit umgeht. Sehr gut hat mir das Ende gefallen. Es bleibt unklar, ob sie sich zurück verwandelt hat, oder nicht (denn dass sie sich nicht anders fühlt, heißt ja noch nichts). Aber es gibt verschiedene Hinweise (allein, dass sie aus dem Fenster pringen konnte und das Joe verstärkt Zweifel zeigt, ob die Rückverwandlung überhaupt noch möglich ist, aber auch der unveränderte Hunger), die mich darauf schließen lassen, dass Emmi wohl ein Abendessen der etwas anderen Art erleben wird. (boshaftes Grinsen Icon_wink)

Was ich noch anmerken möchte, ist dass der "Endkampf" vielleicht etwas unbefriedigend war. Schließlich ging das doch arg leicht ...
Aber das kann den Eindruck insgesamt nicht mehr bedeutent schmälern. Deine Geschichte hat mir gut gefallen!

Gerne gelesen! Mrgreen

Gruß vom Weltenwanderer

Sigurd

Zitat:Ich trug wahrscheinlich schon zum zehnten Mal an diesem Tag eine Sonnenschutzcreme auf. Hoffentlich gab es eine Möglichkeit, mich aus diesem Schlamassel heraus zu holen.

Es gibt eine simple Möglichkeit, diesen Satz zu verbessern, in dem man in die Gegenwart geht; was im hinteren Teil des Satzes ja schon geschehen ist. Man könnte es so schreiben: Ich trug an diesem Tag schon zum zehnten Mal eine Sonnenschutzcreme auf. Hoffentlich gibt es eine Möglichkeit, mich aus dem Schlamassel heraus zu holen. “Was macht dein Hals?”, fragte Joe und griff nach meinem Schal. Wenn die Gegenwart nur kurz eingeschoben wird, verletzt es die Vergangenheitsform nicht; suggeriert zudem etwas mehr "Nähe des Geschehens".

Gruß, Sigurd
(29-05-2009, 00:51)Der Weltenwanderer schrieb: [ -> ]Ein offenes Ende! Das ist doch mal was. Mrgreen (irgendwie so schön böse Icon_wink)
Ich liebe offene Enden, obwohl ich mich immer darüber aufrege, wenn ich so eine Geschichte lese.
Zitat:Es bleibt unklar, ob sie sich zurück verwandelt hat, oder nicht (denn dass sie sich nicht anders fühlt, heißt ja noch nichts).
Genau das wolllte ich erreichen.

Zitat:Gerne gelesen! Mrgreen
DankeIcon_jump

Zitat:Gruß vom Weltenwanderer
Gruß zurück.
Hallo Glory,

Auf zum letzten Teil, aber vorerst - Anmkerunge Icon_smile


Zitat:Joe sah mich an und mein Schreibtischstuhl, auf dem er eben noch gesessen hatte fiel polternd zu Boden.
gesessen hatte, fiel
Zitat:Seine rechte Hand umklammerte etwas, was er der Tasche seiner weiten Jacke verbarg.
was er IN der ...

Zitat:Was ich da las gefiel mir ganz und gar nicht.
da las, gefiel

Zitat:Aber so, wie du mich eben angesehen hast....”
Ein Punkt zuviel und auch in diesem Teil -> nicht das Leerzeichen vor den PUnkten vergessen Icon_smile

Zitat:Ich brauchte jetzt jemanden, der mich beruhigte, mir sagt, dass alles schon nicht so schlimm sein würde.
sagte
Zitat:Ma stand jetzt ganz nah, an meiner Tür.
Hier würde ich das Komma weglassen, dann ließt es sich flüssiger.

Zitat:Ich sah aus, wie eines dieser Drogenopfer aus “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo”.
Ohha ... die Arme Icon_wink

Zitat:“Ma, verzieh dich oder ich kann für nichts mehr garantieren!”
Wow, bei so nem Satz, wäre meine Mum erst recht nicht weggegangen, sondern wäre vor Wut geplatz und hätte mir mal die Leviten von wegen "Wie sprichst du mit mir?!" gelesen Mrgreen

Zitat:Ich würde jeden, der mir nahe stand in Lebensgefahr bringen.
nae stand, in

Zitat:Ich war von dem Moment an, in dem ich den Club betreten nichts weiter als ein Mitternachtssnack.
betreten hatte, nicht weiter

Zitat:und während ich wie im Wahn in meinem Zimmer auf und ab tigerte konnte ich mit Sicherheit sagen: Und ob!
tigerte, konnte

Zitat:Wehe wenn er jetzt einen Spruch á la
à
Zitat:doch diese Bewegung reichte anscheinend um Rhys aus seinem Delirium zu holen.
anscheinend, um

so, das wars. =)

ein offenes Ende und ein sehr gutes noch dazu *lach* Irgendwie lief das alles zu glatt, um wirklich gut auszugehen, von daher tippe ich für mich, dass sie immer noch ein Vampir ist - der Vampir steht ihr auch ohnehin so gut. Mrgreen
Sprachlich war das hier meiner Meinung nach dein bester Teil. Du hast wieder ein Stückchen flüssiger und weniger kurz geschrieben, einige schöne Sätze befanden sich darin.
Insgesamt gefiel mir deine Geschichte dann auch sehr gut - obwohl sie nciht Neues enthält. Ich schätze, dein großer Bonuspunkt, weshalb mir die Geschichte überhaupt gefallen hat, ist dein Humor. Aus diesem Grund liest sich deine Geschichte sehr angenehm und keineswegs langweilig. Wäre diese Seite des Humorvollen nicht Vorhanden gewesen, hätte ich wohl gesagt, dass mir das alles zu klischeehaft rüberkommt. Aber du hast die Vampirstory mal aus einer anderen Perspektive erzählt. Allerdings dafür, dass sie scheinbar siebzehn ist, reagiert sie mir teils noch zu naiv. *hust* ich vergleiche deinen Prot mal mit mir selbst, da ich im gleichen Alter bin. An einigen Stellen, z.B wie sie ihm den Pflock ins Herz rammt oder in der Disko den Typen sieht, scheint sie mir noch sehr unreif. Okay, vielleicht liegt das daran, dass sie ein Tollpatsch ist. Aber vielleicht machst du sie noch ein zwei Jährchen jünger, dann wirkt es authentischer. Mehr kann ich dir dann auch gar nicht mehr raten, an deiner Geschichte zu verbessern. Von mir gibts zum Abschluss wieder ein: Gerne gelesen Icon_smile

liebe grüße
bianca
Wave Da bin ich wieder.

Zitat:Wie naiv kann man eigentlich sein?

Das denkt ausgerechnet Mary. Muss wohl vererbt worden sein. Mrgreen

Zitat:Ich fuhr zurück.


Vielleicht lieber: Ich wich zurück? So hört es sich an, als wäre sie auf Reisen.

Zitat:Wenn er entdeckte, dass von den Bissen so gut wie nichts mehr zu sehen war, zückte er wahrscheinlich sofort seinen Holzpflock.

den Bissen – das klingt wie beim Essen. Lieber „dem Biss“ oder „den Bissspuren“ oder auch „den Löchern“ oder „den Wunden“?

Zitat:Von Joe ging ein Geruch aus, der mich fast wahnsinnig machte und das war jetzt keinesfalls negativ gemacht.

gemacht oder gemeint?

Zitat:Es hätte nicht mehr viel gefehlt und ich hätte angefangen zu sabbern.

Icon_lol

Zitat:Vielleicht hätte ich nur mal kurz genippt.

Icon_lol

Okay. Offenes Ende – gefällt mir. Und passt auch ganz gut. Pro
Teil 3 kam von der Komik her auch nicht an Teil 1 heran. Was ich eigentlich schade finde, da gerade das für mich den Reiz der Geschichte ausgemacht hat. War aber trotzdem noch an vielen Stellen lustig.
Hat mir gut gefallen. Bis zum Ende locker und flüssig geschrieben. Und bei dem offenen Schluss könntest du ja glatt doch noch eine Fortsetzung schreiben ...

LG
Lilith
Hello again,
Zitat:Vielleicht lieber: Ich wich zurück?
Jepp, klingt besser
Zitat:den Bissen – das klingt wie beim Essen. Lieber „dem Biss“ oder „den Bissspuren“ oder auch „den Löchern“ oder „den Wunden“?
Beim Essen sind's für mich eher Happen als Bissen, aber Bissspuren klingt wirklich besser, hab's also abgeändert.
Zitat:gemacht oder gemeint?
Smiley_emoticons_blush
Zitat:Teil 3 kam von der Komik her auch nicht an Teil 1 heran.
Auf der Zielgerade schlappgemacht.
Zitat:Hat mir gut gefallen. Bis zum Ende locker und flüssig geschrieben. Und bei dem offenen Schluss könntest du ja glatt doch noch eine Fortsetzung schreiben ...
Vielen Dank und ich denk drüber nach. (Wenn ich damit fertig bin, über eine neue Arwen-Geschichte nachzudenken. Wurde von einer gewissen L. darauf hingewiesen *g*)

Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße,

Glory
Seiten: 1 2