Literatopia

Normale Version: Gruselige deutsche Buchtitel
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Hallo zusammen,

kennt ihr das Grauen, das einen erfasst, wenn man einen richtig schlechten deutschen Buchtitel liest? Vor allem, wenn der englische eigentlich toll ist? Und es auch noch ein Buch ist, auf das ihr schon länger wartet?

Aktuelles Grauen bei mir: Traveler - Das Finale - uarks!

Der englische Titel ist "The golden City" - warum muss man da so etwas dämliches wie "Das Finale" schreiben? Juhu, es ist das Ende der Trilogie. Aber hat es so einen dummen Titel verdient? ...

Welche Buchtitel haben euch schon richtig gegruselt?

Grüße

- Zack
Hallo Zack,
ich grusele mich regelmäßig, manchmal auch ohne den Originaltitel zu kennen. Icon_wink
Aktuelles Gruselthema sind die drei Bücher von Stieg Larsson.
Englisch:
The girl with the dragon tattoo
The girl who played with fire
The girl who kicked the hornet's nest.
-- Passende Titel, wenn man den Inhalt bedenkt.

Auf deutsch heißt das dann:
Verblendung
Verdammnis
Vergebung
-- Titel, die nichssagend sind und nur Effekt haschen. Da frage ich mich immer wieder, wer sich das ausdenkt. Icon_aufsmaul

Leider merkt man das auch bei Kinofilmen immer wieder. Icon_nosmile

LG
Adsatha
Habe sie zwar noch nicht gelesen (folgt noch), aber mal ehrlich - die Abercrombie-Klingen-Titel gehen ja wohl mal gar nicht! Noch dazu die Cover - hätte der gute Mann nicht so viele Fürsprecher, im Buchladen wären das die allerallerallerletzten Bücher, die ich in die Hand genommen hätte.
Aber dein Beispiel hat es auch in sich. Finde das immer toll, wenn der Titel zweisprachig gehalten wird, wobei der fremdsprachliche Teil selbstverständlich in der Originalfassung nicht zu finden sind. Manchmal möchte ich wissen, wer für so etwas verantwortlich ist - oder vielleicht besser doch nicht ...
Liebe Grüße!
F.
Etwas abgewandelt und auch keine deutsche Übersetzung, aber passend zum Thema: Blade Runner. Ich finde den Titel ziemlich nichtssagend, halt so Science Fiction Gedöns (ich meine den Titel, das Buch ist cool), bei dem man sich nichts denkt. Und dann ein Blick aufs Original: Do androids dream of electric sheep?
Schade dass man des Erfolgs wegen auf so einen coolen Titel verzichtet. Der klingt einfach ... Icon_smile
Mhm, ich finde "Blade Runner" trifft eben sehr gut den Film. Da würde der nachdenkliche Titel "Do android dream of electric sheep?" gar nicht passen (die Thematik mit den Tieren kommt im Film viel zu kurz). Beide Titel haben was. Aber ich hätte den Roman nicht unbedingt umbenannt ... oder wenns halt schon um die Kohle geht, zumindest hätten sie den Originaltitel als Untertitel lassen können.
Ja, der Film ... der ist mir eh zu dunkel Mrgreen
Aber ja, deswegen ja: gehört hier nur bedingt hin. Aber unbedingt bedingt *grinst*
Moah, Libertine, der Film ist extrem geil! Vor allem, wenn man bedenkt, wann der gemacht wurde. Du hast ja sowas von gar keine Ahnung Mrgreen ...
Hmm, ich finde:
Verblendung
Verdamnis
Vergebung, trifft die Teile wie die Faust aufs Auge.
Da finde ich die englischen gruseliger und effekthascherischer.
Gerade bei Verblendung ist der Titel eigentlich ideal zum Thema des Buches, ebenso bei Verdamnis.
Mir fällt da spontan die Night Huntress Serie von Jeaniene Frost ein.

1. Teil: One Foot in the Grave - Kuss der Nacht
2. Teil: Halfway to the Grave - Blutrote Küsse
3. Teil: At Grave's End - Gefährtin der Dämmerung
4. Teil: Destined for an early Grave - Der sanfte Hauch der Finsternis

Die deutschen Titel sind irgendwie etwas zur harmlos, die englischen Titel treffen hingegen sehr gut den Inhalt. Dazu kommt noch das zumindest die ersten 3 Teile (den 4. hab ich nur auf englisch gelesen) auf deutsch echt schlecht sind. Hölzern, Redewendungen sind Wort für Wort übersetzt und nicht Sinngemäß übersetzt. Außerdem fehlt der deutschen Übersetzung teilweise der ganz eigene Humor der Hauptfigur.

Ähnlich gehts mir mit der Magic Reihe (Kate Daniels) von Ilona Andrews. Hier "rettet" die deutschen Titel nur der Untertitel, der dann wirklich zum Buch passt.

1. Teil: Magic Bites - Stadt der Finsternis: Die Nacht der Magie.
2. Teil: Magic Burns - Stadt der Finsternis: Die dunkle Flut

Generell stören mich im letzten Jahr immer mehr die schlechten deutschen Übersetzungen. Vorallem fällt mir das bei Büchern auf, die in den USA, vor der Veröffentlichung in Deutschland, schon sehr erfolgreich waren. Aber auch viele ältere Bücher verlieren in neuen Auflagen oder neunen Übersetzungen durch Kürzung oder "Vereinfachung" der Sprache. Wirklich schade, denn es verdirbt mir oft die Lust am lesen. Da hilft nur eins, aufs Original zurück greifen.
So schlimm find ich die Stadt der Finsternis-Titel gar nicht. Und die Übersetzung ist absolut okay, da hab ich schon viel schlimmere Sachen gelesen! Icon_wink ...

Bei Jeaniene Frost, naja "Blutrote Küsse" find ich noch recht kreativ, "Kuss der Nacht" ist etwas abgedroschen, aber die anderen beiden - autsch. Die klingen extrem kitschig und das sind ihre Bücher ja scheinbar nicht.
Seiten: 1 2 3