Literatopia

Normale Version: Kettenreime
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21
Klee, den mag ich nicht,
obwohl diese Schicht
unter hellem Licht
seine Schönheit dicht'.
Dicht gewoben liegt das Leben
hinter dir
wolltest doch noch so viel geben
mir.
Mir schien es unerträglich
diese faden Fetzen hier.
Gar nichts Neues in der Welt,
zur Bewegung motiviert.
Motiviert bin ich nicht
bin ein fauler Wicht
da seh ich nicht viel Licht
das ist so meine G'schicht.
G'schicht, ja freilich,
die brauch ich wohl nicht.
Wandern tu ich viel,
am Liebsten am Nil.
Nil hinauf - hinunter,
da wird man munter.
Nil hinunter - rauf,
und das im Dauerlauf.
Dauerlauf morgens,
dann eine Dusche,
schließlich ein Stück Brot
und Wasser dazu.
Dazu muss ich sagen,
wozu sich soviel plagen?
Viel besser ist es doch
sich zu verkriechen in ein Loch.
Loch, darin versteckt sich ein Schlumpf,
er ist blau und singt sich ein Lied.
Ihn plagen keinerlei Sorgen
und fröhlich sucht die Schlumpfbeeren.
Schlumpfbeeren sind fein -
macht man daraus auch Wein?
Oder doch nur Saft?
Und verleiht der etwa Kraft?
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21