Literatopia

Normale Version: Kettenreime
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21
Grau sind schon die Wälder,
grau ist schon die Nacht.
Ups, ich kann ja reimen?
Wer hätte das gedacht!

Porter

Gedachte Reime leben länger,
denn sie sind noch nicht geschrieben,
Hast du zwischendurch nen Hänger,
ist 's ein Geheimnis stets geblieben.
Geblieben ist mir eine Socke,
wo ist denn die andere nur hin?
Ich schaue dort wo ich hocke,
und merke: Sie klebt an der Stirn.

Porter

Zitat:Sie klebt an der Stirn.
Icon_lol Die ganze Nacht draufgelegen, was? Icon_smile

Stirn in Falten, schmerzgeplagt,
die Nasenwurzel zugeklemmt,
die Lippen rissig, angenagt,
war gestern Abend ungehemmt.
Ungehemmt oder doch verklemmt?
Vogelfrei wird geschlemmt.
Freiheit will ich wagen,
oder doch lieber verzagen?

Porter

Verzagen vor der Freiheit Drang?
Einhalten vor der Ängste Diener?
Denen mach ich die Nase lang,
ich kann's, denn ich bin ein Schlawiner.
Schlawiner schleicht in die Küche,
entgegenkommen süße Gerüche.
Da ist der Finger in der Soße,
und die Schokolade auf der Hose.

Porter

Hosentaschen schützen Hände
vor der Kälte Urgewalt.
Wärme kommend von der Lende
sagt zum Froste "Stop und Halt!"
Halt, du Schelm,
wo ist denn dein Helm?
Wenn's gleich kracht,
dein Kopf Schmerzen macht.

Porter

Macht dir das den gar nichts aus,
Was ich gerade muss erleiden?
Ist es dir denn gar kein Graus?
Eh egal, ich lass mich scheiden.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21