Literatopia

Normale Version: Fantasy + Dystopie
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Nun trete auch ich ins Rampenlicht, um euch meinen ersten Fantasy-Roman "Zwischenreich" vorzustellen, den ich unter dem Namen Coco Sturmbrust veröffentlicht habe.
Zwischenreich ist ein dystopisches Fantasy-Epos über eine Welt, in der Vampire über Menschen herrschen. Die Vampire haben einen totalitären Herrschaftsapparat errichtet, um über die Lebenskraft und das Blut der Menschen nach Belieben verfügen zu können. Der größte Teil der Menschheit ist der Willkür der Blutsauger ausgeliefert, wobei eine kleine Gruppe privilegierter Menschen den Vampiren als Handlanger zur Seite stehen muss.

Wenn Vampire einen Menschen aussaugen, vergiften sie ihn zugleich, so dass er zu einem Zombie wird. Diese Geschöpfe auf der Schwelle zwischen Leben und Tod werden von den Vampiren eingesetzt, um die Menschen zu terrorisieren und mithilfe des Terrors zu disziplinieren. In dieser grausamen und unerbittlichen Welt wächst Shyla auf.

Sie ist 17 Jahre alt und hat bereits in ihrer Kindheit miterleben müssen, wie ihre große Schwester geraubt und vergiftet wurde. In ihr hat sich in all den Jahren viel Wut und Hass auf die Ordnung ihrer Welt angestaut. Doch um sich gegen die Herrschaft der Vampire aufzulehnen, fehlt ihr die Kraft. Erst als sie von einem Vampir gerettet wird, der sich wie sie außerhalb der Ordnung bewegt, bekommt sie eine Chance.

Projektansatz:

Mein Text nutzt typische Fantasymotive auf eine unkonventionelle Weise, um eine ganz eigene Geschichte zu erzählen. Das Buch lässt sich einerseits als politische und gesellschaftskritische Fabel lesen, in der Vampire und Zombies die zwei extremen Pole darstellen, zwischen denen die Menschen gefangen sind. Es geht um Macht, Unterdrückung, Widerstand und die Möglichkeit, die Welt zu verändern. Bei all den grausamen und düsteren Momenten, die mein Buch ausmachen, ist es andererseits auch eine Liebesgeschichte. Die Liebe zwischen den verschiedenen sozialen Lebensformen (Vampir und Mensch) muss sich gegen die unerbittliche Weltordnung behaupten.

Dieser ambivalente und komplexe Ansatz des Buches spiegelt sich auch in der Sprache und den Charakteren wider. Poetische Passagen wechseln sich ab mit kalten und nüchternen Beschreibungen. Zwar ist Shyla die Heldin der Geschichte, es wird aber nicht durchgehend aus ihrer Perspektive erzählt. Neben den Perspektivwechseln gibt es auch welche in der Erzählform, womit verschiedene Grade der Intensität erzeugt werden.

Da ich wirklich an eurer Meinung zu dem Buch interessiert bin, würde ich es euch auch gerne schenken, wenn ihr mir ein konstruktives Feedback (evtl. eine Rezension) geben würdet. Einen kleinen Vorgeschmack in Form einer Leseprobe und einigen bereits erhaltenen Rezensionen (Stichworte unter anderem: „Faschisten mit Fangzähnen“ oder keine „Mädels-Dystopie“) gibt es hier:

http://www.neobooks.com/werk/26638-zwischenreich.html

Und hier:

http://www.amazon.de/Zwischenreich-Der-M...B00G339A1S

Vor kurzem habe ich zusammen mit einer Freundin einen Buch-Trailer erstellt und hochgeladen. Eure Meinung dazu würde mich auch sehr interessieren!

http://www.youtube.com/watch?v=ap3oYrYtMRo

Alles Liebe und viele Grüße,
Coco