Literatopia

Normale Version: Das 10. MotivationsProjekt (Anmelde- und Plauderthread)
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
D. schrieb:Komm: Dafür sieht meine Pinnwand nicht so toll aus wie Deine.
Ja, wenn wir dann mal einen Pinnwand-Schönheitswettbewerb veranstalten würden, könnt ich mich darüber sogar freuen Icon_rolleyes Icon_lol

D. schrieb:Also ehrlich: Alleine an Drogen schnüffeln macht einsam!!!
Ist jetzt zwar ein kleiner Gedankensprung (Meine Drogen sind die Wörter => kann man an Wörtern riechen? => hab da woanders was über "Schreibparfüm" gelesen), aber um mal beim Thema zu bleiben: Hat das jemand von euch schonmal ausprobiert? Dass man beim Schreiben immer ein spezielles Parfüm verwendet (das man sonst nirgendwo so im Alltag riecht), um sich aufs Schreiben zu konditionieren, so dass man immer, wenn man diesen Duft riecht, Lust aufs Schreiben bekommt? Ich bin ja nicht so der Selbstkonditionierungstyp, aber interessieren würd mich schon, ob das funktioniert. Testhase anyone?

Fine schrieb:Ich hoffe mal, das rettet mich vor Lannas Keule
Also "diverse Gründe" ist schon einer sehr ... beliebige Ausrede. Zumindest DA hättest du ein bisschen mehr Kreativität walten lassen können *Keule auspack*
Die Schläge gibts jetzt nur nicht, wegen der tollen Kekse. *nochmal verschon*

Danke für deine Meinung zu meinen "Problem". Ich mach mir da glaub ich immer total unnötig nen Kopf, aber das sind oft so Sachen, wo ich mich dann ewig nicht entscheiden kann und mich aufhänge. Normalerweise ist mir ja egal, wie ich Frauen darstelle, die sind halt, wie sie sind, aber diese spezielle Prota soll auf gar keinen Fall wie ein hilfloses Weibchen wirken. Weil sie das einfach nicht ist.
Wenn sie jetzt eins aufs Maul bekommt, hätte SIE auch nicht das Problem damit, aber eine andere Person. Und das wäre eigentlich suboptimal, weil diese Person und der Schläger eh schon nicht so dicke sind - es aber mal langsam werden sollten. Neinnein, ich grübel nur laut, bitte keine Sahne dazu Icon_ugly

Fine schrieb:denn einen Tropus kenne ich nur als Austextierung von Melismen, auf der Textgrundlage verschiedener Bibeltexte und der Psalmen. War wichtig bei der Entstehung der Motette, die sich vom Neuen Organum größtenteils durch die tropierende Austextierung der Oberstimmen unterschiedet, teilweise auch mehrtextig.
cookie Mrgreen
Hallo zusammen.

Tropus? Ich dachte erst, dass wäre eine Bezeichnung nach DIN-irgendwas für die Wahl von Städtenamne, so Bottrop, Waltrop, ..., nunja.

Gestern waren es wieder annähernd (geschätzt) 1.000 Wörter, muss das nochmal genauer zählen. (2,5 Seiten TNR 12.) Problem was sich auf dieser Seite des Monitors aufgetan hat:

1.) Die richtige Reihenfolge der Szenen/Handlungen/Perspektiven hinbekommen, und zwar unter dem Motto: Teja-Spannung. Mrgreen (Ist der eigentlich schon wieder in der Versenkung verschwunden?)

2.) Dafür habe ich darauf verzichtet, täglich die einzelnen Abschnitte einzustellen. Ist jetzt nicht dramatisch, da (III) I.I pünktlich eingestellt wurde. (Das heißt, dass die Zeitreise in Echtzeit planmäßig verläuft.) Dafür wird ein großer Schwung nächste Woche kommen - und wenn es mir zuviel wird, dann 0:00 Uhr, 12:00 Uhr, 0:00 Uhr undsoweiter.

3.) Aufgrund der nicht-so-schönen Thematik fällt es mir echt schwer, manchmal aus Sicht der Antagonisten zu schreiben. Ich habs versucht, aber diese ... Ideologie (überleg gerade: Kann man das als Ideologie tatsächlich bezeichnen? Vom Gefühl her würde ich Nein sagen) ... kratzt an meinem doch sehr großen Ego. Ich hab daher davon abgesehen und mit mehr Dialogen gearbeitet, wo dies auch rauskommt. (Also nicht mein Ego! Icon_aufsmaul )

4.) Ich muss bis Ende des MoPros fertig werden. In den Wochen danach sind einige wichtige Termine zusammen gekommen. Und die Folgegeschichten müssen ja auch noch geschrieben werden. (Ist ja hier nur ein 1-Mann-Betrieb.) (Okay, mit einer Sekretärin, die Kaffe ko- AUA!!!)

5.) Notiz an die Sekretärin: Vorsicht! Arbeitende Menschen dürfen nicht aufgehalten werden!

6.) Habsch gez vergessen. Kopf tut weh.

Zum Problem von Dir, Lanna:
Ich habe das manchmal auch, dass man im steten Fluss des Schreibens an (natürlich unpassender Stelle) auf einmal merkt: Oh, ... das geht ja gar nicht!
Dafür gibt es drei Möglichkeiten:

a) Zurückgehen bis zu dem Punkt, wo man das noch nachträglich einbauen kann.

b) Zerreißen, heulen, unschuldige Bäume in einem Park anbrüllen und nochmal von vorne anfangen.

c) Soweit es geht (wohlgemerkt) dies im laufenden Prozess einbauen. Am besten man entwickelt ... ich sag mal Erklärungsszenen ..., die mit der Vergangenheit nicht konkurieren. So als würde sich eine neue Sicht auftun. Bei Jeffrey Deaver entwickeln sich manche Darsteller auch im fortschreitenden Text von einem Pro- zu einem Antagonisten und wieder zurück. Und jedesmal werden andere / mehrere Details eingearbeitet / gezeigt / offenbart.

Ich habe das beim König der Nacht gehabt. Da waren Details, die in den bereits 'veröffentlichten' Abschnitten vorhanden waren, die wichtig waren aber ungeplant entstanden. Ich habe die 'veröffentlichten' nicht abgeändert, sondern mit diesen Sachen weitergearbeitet. (Okay, eine Stelle musste ich glaube ich ändern. Ehrlich, eine.)

Soweit von mir.

LGDMP!!!
Mrgreen
Mhm, mal sehen.

Heute wäre also der Abschluss jener [insert a random sentence here]-Geschichte dran (der letzte Satz existiert ja schon, es geht nur um die letzte halbe Szene, die dazwischen noch fehlt), und dann müsste eigentlich Bogdan mal wieder einen Besuch verdient haben. Nr. 2 in der Liste der noch geplanten, aber nie wirklich umgesetzen Geschichten (abgesehen von den bereits geschriebenen, grottigen 15KB). Nr. 3 mit ähnlicher Thematik steht mit 12KB der gleichen Qualitätsklasse ebenfalls in den Startlöchern. Wollte ich die beiden Dinger nicht eigentlich zusammenlegen? Nevermind.

wallbash
Mir fällt gerade auf, dass jenes Stückchen Text, das in der [insert a random sentence here]-Geschichte Aufnahme gefunden hat, eigentlich unverändert in Nr. 3 wandern sollte. Verdammt. Ich wusste, warum ich mich vorgestern noch so sehr darüber gewundert habe, wie viel ich verändern musste, um es passend zu machen. Und warum ich mir gleichzeitig so sicher war, dass ich es eigentlich unverändert hätte übernehmen können - nicht in diese Geschichte! Verdammt.

Ist die Dosenmotivation noch da? *bedient sich großzügig*
Mal sehen, ob die richtige Musik hilft. Kann ja nicht sein, dass mich so eine blöde Szene, in der man Personen A und C zu Person B bringen will, vor unlösbare Probleme stellt. Zumal ich Personen A und C genau vor mir sehe, und sie nur noch in Gang bekommen muss. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und Person B bewegt sich sowieso in nächster Zeit nicht großartig.
*mir mal aus den Kühlschrank eine Dose Motivation abhole*
So, der Plan für heute ist eigentlich noch ein bisschen genauer die Motivation meines Antas zu erklären und dann da weiter machen, wo ich zu letzt aufgehört hab. Hmmm, ich gespannt, wo das alles noch hinführen soll. Ich hab weder einen gescheiten Anfang, noch ein Ende, sondern eigentlich nur lauter Mittelteile. Ich komme mir langsam vor, als würde ich an einer Soap schreiben, viele kleine Begebenheiten, die aber erst in der 5.000 Folge ein Ende finden werden. Armer Eliah ... Icon_rolleyes Icon_panik
Wort des Tages: Schlammbedeckungsgrad.

Glücklicherweise hat mich jemand mit dem White Orchard OST versorgt, der von der Stimmung her genau zu dem passt, was ich da schreiben wollte. Nur die 300 Wörter bekomme ich wohl nicht voll, wenn das so weitergeht.
Hallo ihr Lieben,

die Geschichte wird am Samstag im "Neues Deutschland" erscheinen. Es wird extra eine Extrabeilage mit den zehn besten Geschichten inklusive Kurzinfo zum Autoren geben. Sobald das alles abgehakt ist, kann ich die Geschichte aber auch hier online stellen. Icon_smile

Ich habe nächste Woche Urlaub und hoffe, dann endlich wieder einmal mehr fürs Forum und für meine Schreiberei machen zu können. Rein psychisch habe ich mich allerdings schon lange nicht mehr dazu in der Lage gefühlt, da hilft leider auch das MoPro nichts, wobei das Projekt und ich ja ohnehin verstiefbrüdert sind. Icon_ugly

Ich drücke aber allen Teilnehmern die Daumen!

Frohes Schaffen!
Guten Morgen zusammen,

@Addi: Ja, ich würde sie gerne mal lesen. Icon_smile

@MoPro: Nachdem ich gestern so halberfolgreich war (ich hätte meinen Rückstand gerne noch etwas mehr aufgeholt) sieht mein Plan so aus: erstmal da weitermachen, wo ich gestern aufgehört hab und dann meinen Anta so langsam auf die Schlussszene zusteuern lassen. Icon_panik

Wie siehts bei euch aus? Pläne fürs Wochenende?
Gestern bin ich nicht zum Schreiben gekommen, war einfach zu viel noch zu tun und dann war ich so spät erst wieder zu Hause und dann wollte die Schwester aus unverständlichen Gründen auch noch Aufmerksamkeit ... Icon_ugly
Deshalb hab ich meinen freien Samstag gegen einen freien Freitag eingetauscht und arbeite heute. Zumindest versuch ich es, zwei Stunden hab ich etwa Zeit. Drum nicht viel gelabert, sondern gleich losgelegt Icon_smile
Mhm.
Es gibt ein inoffizielles Update für meine gestrige Pinnwand - durch das Hinzufügen eines Satzes habe ich die 296 doch noch auf 300irgendwas erweitern können, sodass das Soll erfüllt war. Und ja, ich weiß, eigentlich sollte ich das nachtragen, aber ich bin zu faul und bereit, daraus resultierende Prügeleinheiten (PE) durch Lanna zu ertragen.

Um meine PE-Statistik aufzubessern, habe ich ungefähr zwei Fehler begangen.
Nr.1: Bereits existierende Textfragmente vor dem Weiterschreiben lesen.
Es gibt zwar, wie gestern angedeutet, zwei Geschichten, an denen ich arbeiten könnte - aber wie gestern ebenfalls angedeutet, fehlt Geschichte 1 leider die Grundlage, da ich besagtes Stück Text in die [insert a random sentence here]-Geschichte eingebaut habe, und Geschichte 1 tatsächlich darauf basiert. Ich weiß nicht, was ich mir eigentlich dabei gedacht habe, da waren wohl wieder Gänsefedern am Werk.
Und Geschichte 2 ... na ja. Die wurde eigentlich schon zur Zierde meines Papierkorbs delegiert, vielleicht ändere ich doch noch mal was dran. Sollte doch eigentlich eine Herausforderung sein, oder? Hoffnungsloses Schriebs in etwas hoffnungsvolleres umwandeln? Jedenfalls: Heute nicht.

Nr.2: Das cursed 130KB document öffnen.
Wer sich jetzt fragt, was das sein soll - es gibt nur ein einziges Word-Dokument dieser Größenordnung auf meinem Rechner, und dahinter versteckt sich die unvollendet vollendete Geschichte, die ich besser nie angefangen hätte.
Gibt es eine Option, mit der man Charaktere von der Bildfläche verschwinden bzw. um die Ecke bringen kann, bevor sie überhaupt auftauchen und Denkkapazitäten beanspruchen? Wenn ja, dann hätte ich die anwenden sollen. Oder es wenigstens bei der Erkenntnis belassen sollen, die mir bereits 2010 auf Seite 1503 in Band 7 kam: Dat wird nie was. Probier's mal mit etwas anderem..
Das habe ich nicht getan, und das hat man nun davon - ja, es hat mich über gefühlt dreißig MoPros gebracht (es waren drei, glaube ich. Inklusive des dreimonatigen.) und ja, sicher hat es mich wunderbar zum Schreiben gezwungen.
Aber das ist wohl das einzig Gute daran, denn es macht mich fertig. Immer noch. Monate, nachdem ich der festen Überzeugung war, es abgeschlossen zu haben.
Achtung, Gejammer (Click to View)

Nr.3: Konsequente Inkonsequenz.
Jah, es gibt einen dritten Fehler, den ich begangen habe. Wäre ich konsequent genug, hätte das cursed document keinen Einfluss gehabt. Dann wäre das Problem mit Geschichte 1 gar nicht mal aufgetreten, und Geschichte 2 wäre entweder im Papierkorb gelandet und hätte ihrem weniger mistigen Nachfolger Platz gemacht, oder wäre wenigstens verschönert worden.

* Eselfine stellt einen Antrag über eine unbegrenzte Anzahl von PE.

Tatsächlich könnte ich heute etwas schreiben. Vielleicht würde ich 300 Wörter zusammenbekommen. Aber: Ich würde jenem cursed document meine Zeit schenken. Und wohin das führt, durfte ich in den letzten neun Jahren zur Genüge erleben.

Möchte jemand einen Keks? cookie
So ganz kann ich dir nicht folgen, Fine, aber den Keks nehm ich doch immer gerne Icon_ugly

Ich selbst wollt nur schnell melden, dass ich es geschafft habe. Meine Wörter für heute, aber viel wichtiger noch, DIESES KAPITEL, das mir den Glauben an mich und meine Geschichte zurückgegeben hat. Also nicht, dass ich den je verloren hätte, aber gezweifelt hab ich schon viel. Aber jetzt weiß ich wieder, dass ich auf dem richtigen Weg bin und warum ich diese Geschichte so liebe und warum ich mir den ganzen Scheiß überhaupt antue.

Ich wünsche euch allen ebenfalls ein Stück dieses Gefühls Icon_bussi Icon_cuinlove
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18