Literatopia

Normale Version: Schattenspiel der Berge. Gedichte
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Schattenspiel der Berge
Gedichte
Helmut Glatz, Martin Westenberger, Manfred Burba u.v.a.
344 Seiten, 2017

Der Band streift durch Wörterwälder, der Brocken wird bestiegen, eine Schwarzwaldwanderung kommt in den Blick. Kirschblüten leuchten im Sonnenlicht. Was erzählt uns der Gesang der Wale – eine überraschende Antwort gibt es darauf. Eine Flaschenpost ist auf dem Weg. Vom Kinderkreuzzug wird berichtet, niemand kehrt zurück. Die Gewaltorgie, die der türkische Präsident in seinem Land veranstaltet, gerät in scharfe Kritik. Die planerischen Meisterleistungen für den Berliner Flughafen werden mit stillem Spott bedacht. Warum wohnt man im Hamburg, was macht die Stadt liebenswert? Die eigentümliche Form der Schollen führt zu Gedankenspielen. Kennen Sie schon den Yamdrock-See in Tibet? Das Mozartmeer rauscht im Ton zivilisatorischer Abgründe. Berichte von der Walpurgisnacht sind zu erwarten. Und immer wieder ziehen Gedichte durch Berglandschaften. Das ist ein Schwerpunkt dieses Bandes.

Leseprobe, Inhalt:
http://www.literaturpodium.de/buchladen/berge-2017.htm

Write
Auch hier bleibt die Frage, ob dies eine Buchbesprechung oder plumpe Werbung = Kaufhinweis ist. Die Inhaltsangabe wird vom Verlag 1 : 1 übernommen. Eine Besprechung im Sinne von "eigene Meinung formulieren" ist faktisch nicht vorhanden. Es müssen ja nicht viele Zeilen sein, aber ein Urteil über das besprochene Buch sollte schon möglich sein.
Besprechungen bei Gedichtbänden sind ein schwieriges Terrain. Bei Rezensionen in Tageszeitungen ist man hinterher genau so schlau wie vorher. Es ist wohl klüger sich die Leseproben anzusehen. Das gibt mehr Indizien her, ob sich eine Lektüre lohnt oder nicht.
Read