Literatopia

Normale Version: Emmerich
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Herbert Kleipaß: Emmerich am Rhein; Sutton Verlag Erfurt 2005; 96 Seiten; ISBN: 978-3-89702-847-0

Emmerich heißt eine Stadt im nördlichen Teil des linken Niederrheins in der Nähe zur deutsch-holländischen Grenze. Auch wenn es 1945 nach dem Kriegsende kurzzeitig Gedankenspiele gab, die Stadt vollständige zu verlegen, verdankt die Stadt dem Fluß ihren Wohlstand - dem Handel sei Dank.

Kleipaß ist Stadtarchivar und Leiter des Rheinmuseums. So fällt es ihm leicht, die zahlreichen historischen Schwarzweißfotos zusammenzu suchen, die in diesem Buch veröffentlicht sind. Allesamt sind mit einem kurzen beschreibenden Text versehen.

Die Stadtansicht, die Architektur sowie das Leben am Wasser stehen inhaltlich im Vordergrund; aber auch das gesellschaftliche Leben kommt nicht zu kurz

Der ostdeutsche Verlag ist nach Alan Sutton benannt, einem englischen Verleger und Publizisten, der seine Idee, historische Fotos zu veröffentlichen, erfolgreich nach Deutschland brachte.

Das vorliegende und hier besprochene Buch gehört zu "Die Reihe Archivbilder". Die dazugehörigen Bände sind etwas schematisch (und somit vergleichbar) aufgebaut. Auf jeweils 96 (alternativ 128) Seiten gibt es jeweils 1 -2 (nur in Ausnahmefällen 3) Fotos. Ein kurzer Text gehört immer dazu. Nach dem Bild- und Quellennachweis wird in der Einleitung kurz in die Stadtgeschichte eingeführt und etwas zu den Bildern gesagt.