Es ist: 28-05-2022, 00:04
Es ist: 28-05-2022, 00:04 Hallo, Gast! (Registrieren)


OT: Schattengeburt (vor 2889 Jahren)
Beitrag #5 |

RE: Schattengeburt (vor 2889 Jahren)
Hey addi=),

Tut mir leid, dass mein Kommi erst jetzt kommt, ich wollte deine Geschichte eigentlich schneller gelesen haben *seufz* Icon_nosmile

So, aber jetzt fange ich mal mit den Anmerkungen an:

Zitat:Komm schon, Rhõ! Reiss dich zusammen! Du kannst es doch, bist das gane Prozedere so oft durchgegangen
ganze

Zitat:Wenigstens ist es keiner dieser fetten, dummen Orks, versuchte sie, ihren Aerger
Hinter Orks kein Komma, das erste steht da ja nur wegen einer Aufzählung, nicht wegen einem eingeschobenem Nebensatz


Zitat:die Anwendung eures gelernten Koennens, es ist eine Frage des Schicksals. Ich habe schon wahre Meister scheitern sehen, scheinbar stumpfsinnige Schueler obsiegen.
obsiegen hast du oben schon einmal verwendet. Da der Begriff sehr selten ist und sofort ins Auge sticht - zumindest für mich - würde ich ein Synonym dafür einsetzen Icon_smile
Zitat:Sterben hatte auch Rhõfal gewollt, aber nicht den endgueltigen, klammen, den sie nun nach ihrer Seele greifen fuehlte, sondern den einen, reinen Moment, in dem sie ihre elbischen Grenzen abstreifen wuerde um vollkommen in den sieben Zirkeln aufzugehen, mit ihnen eins zu werden.
Zuerst war ich verwirrt, weil ich dachte: was denn "klammen"? dass sich das "klammen, endgültigen" auf den Moment bezieht ist also erst einmal unklar: Daher vielleicht: Sterben hatte Rhofal gewollt, aber nicht den endgueltigen klammen Moment, den sie nun auch ... So weiß man direkt, dass sich das klamm auf den Moment bezieht....mah, ich kann mich heute echt nicht ausdrücken Mrgreen naja...an der Stelle war ich zumindest verwirrt Icon_wink

Zitat:Noch trotzte sie bruellend dem Schicksal, dann begann sie zu Schluchzen, rollte sich auf dem Boden zusammen und verfluchte die Wege des Schicksals, die sie um ihre Bestimmung betrogen hatten.
zu schluchzen

Zitat:Ueber ihrem Kopf schwangen lautlos die Netze der Krêl, verbreiteten ihr diffuses Rotlicht – fast wie zum Trost.
Rhõfal betrachtete es lautlos, dachte an ihre Mutter, die sich vor Scham wahrscheinlich das Leben nehmen
zweimal lautlos hintereinander..
Zitat:um an ihr Wissen zugelangen,
zu gelangen

Zitat:Ein seltsamer Gedanken war dabei hinter ihrer dunklen Stirn Formen anzunehmen.
... war dabei, hinter ihrer Stirn ....

Zitat:den vergangenen Hohepriesterinnen, von denen so viele aus ihrer muetterlichen Blutlinie entstammt waren,
entstammen würde heißen, die Hohepriesterinnen sind praktisch "Nachfahren" von deinem Prot, also daher eher "stammten"

So, das war genug des Nörgelns ^^

Vom Sprachlichen habe ich auch überhaupt nichts anzumerken, liest sich flüssig (auch wenn mich die Umlaute was rausgebracht haben Icon_wink )
Inhaltlich auch eine interessante Idee, besonders, wie sie diese Zeichen ritzt, alles wirkt magisch / mystisch und du hast hier ein sehr schönes Bild geschaffen. Dein Story basiert vom Inhalt ja mehr auf der Idee, viel Handlung geschieht ja nicht, aber wie du diesen Moment der Entstehung der Alsini geschrieben hast, ist dir wirklich gelungen. Mehr kann man da glaube ich gar nicht zu sagen *lach* War also insgesamt eine runde Sache. ^^

liebe grüße
bia

"kein Mann ist so stark wie eine Frau, die schwach wird" (Hans Holt)
Biancas kleine Werke

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Schattengeburt (vor 2889 Jahren) - von bianca - 30-04-2009, 14:13

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme