Es ist: 13-11-2019, 16:21
Es ist: 13-11-2019, 16:21 Hallo, Gast! (Registrieren)


Im Schatten des Mondes - Kapitel 2 Rewritten
Beitrag #11 |

RE: Im Schatten des Mondes - Kapitel 2 Rewritten
Ach Mann, ich wollte dir hier doch eigentlich noch eine Antwort schreiben. Ich hab in den letzten Wochen so viel im Kopf, da ist das komplett untergegangen. Und jetzt weiß ich nicht mal mehr, was genau ich überhaupt noch erklären/erwähnen/ausführen wollte Icon_rolleyes

Auf jeden Fall eine Sache: Bei den GoT-Büchern hat mich vieles von dem, was ich bei deiner Geschichte kritisiere, ebenfalls gestört. Also da haben wir zwei auf jeden Fall unterschiedliche Vorlieben.
Die Namen fand ich bei GoT insofern passend, weil sie alle nach altertümlichen oder leicht abgewandelten Versionen echter englischer Namen klingen. ("Cersei" passte für mich nicht so wirklich rein (pur vom Namen her)). Hieße "Jon" zum Beispiel "Reshmedal", wäre das für mich genauso ein zu krasser Bruch mit den sonstigen Namenskonventionen. Und bei GRRM gilt natürlich: Seine Muttersprache ist englisch, er schreibt seine Geschichten auf englisch und deshalb passen im Original die englischen Namen einfach.
Schreibt ein Autor auf Deutsch, empfinde ich es oft als einen Bruch in der Atmosphäre, wenn dann plötzlich englische Namen daherkommen. Das ist halt so eine Macke von mir, das erwähne ich bei jeder Geschichte, die ich hier lese, weil Namenwahl sowieso eines meiner Lieblingsthemen ist, nicht weil ich alle Autoren "bekehren" möchte Icon_ugly

Ich wurde halt auch mit GoT nicht so richtig warm - wirklich begeistert hat es mich nicht. Ich habe es recht zügig durchgelesen, weil mich einige Handlungsstränge interessiert haben, muss aber sagen, dass ich mir vermutlich nie alle Bände selbst gekauft hätte, sondern vermutlich nach 3 oder 4 ausgestiegen wäre.
Ich bin halt einfach sehr charakterfixiert, aber der Erfolg von GoT zeigt ja, dass es ein sehr großes Publikum für diese Art des Erzählens gibt Icon_smile

Ach und wegen:
Zitat:Der große Unterschied besteht darin, dass der Abt immer um etwas bittet, während Albert Kommandos gibt. Später wird deutlich, dass der eine sein eigenes Mana nutzt um aus sich heraus Magie zu wirken, während der andere das Mana um sich herum anruft, dass durch Gebete dem Gott der Winde zur Verfügung gestellt wurde.
Ja, da bin ich definitiv die falsche Person - solche Dingen fallen mir nie auf Mrgreen . Wenn ich es aber mal weiß, finde ich sowas immer sehr cool.

Liebe Grüße
Lanna

»Couldnʼt you crawl into a bush somewhere and die? That would be great, thanks.« (Alistair, Dragon Age)

»You can be anything you want on the internet.
What's funny is how many people choose to be stupid.«
(Zack Finfrock)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #12 |

RE: Im Schatten des Mondes - Kapitel 2 Rewritten
Hallo Jason,
 
ich muss doch jetzt endlich mal schauen, was aus dem zweiten Kapitel geworden ist, wobei ich jedoch zugeben muss, dass ich die erste Version nicht nochmal gelesen habe. Aber meine Kommentare dazu, sodass ich schon weiß was passiert ist. Icon_wink
 
Zitat:Früchte aus dem Windgarten oder die Gunst des Windgottes eintauschten hatten ihm zwar
 
Ich gebe zu es ist eine Erbse, aber „Wind“ ist hier irgendwie doppelt. Auch wenn mir natürlich klar ist, dass in einem Kloster des Windgottes, vieles nach ihm benannt ist. Icon_wink
 
Zitat:Das Horn erklang ein letztes Mal aber irgendwie störte es ihn, obwohl er der Quelle des Klangs viel näher war, im inneren des Tempels nicht.
 
Inneren
 
Zitat:Manchmal fragte der Junge sich, ob der Tempel vielleicht mit Absicht so gebaut war und die Bilder, Vorhänge und Bänke der Absicht der Erbauer nur dämpfend im Weg standen.
 
Wortwiederholung von „Absicht“.
 
Zitat:Während die anderen Novizen noch lauter wurden, sah sich Seth die drei Fremden näher an.
 
Warum werden die Novizen denn lauter? Normalerweise müssten doch alle verstummen, wenn Albert und der Abt (also Respektspersonen) hereinkommen.
 
Zitat:Der eine kam ganz nach dem Vater, kräftig gebaut mit leuchtendem Haar.
 
Woher weiß er denn, dass das Vater und Sohn sind? Wegen der Ähnlichkeit? Ich glaube geschickter wäre es, wenn du es ihn einfach vermuten lässt.
 
Zitat:"Wie ihr seht, haben wir heute Gäste zum ersten Gebet." der Abt war hinter den Altar
 
Der
 
Zitat:Der kleinste der vier trommelte sogar belustigt
 
Der Kleinste der Vier. Auf die Groß- und Kleinschreibung musst du unbedingt achten. Insbesondere nach einem Punkt und nach einem Artikel wird immer groß geschrieben, was sich leicht finden lässt. Gerade den Fehler wie ist es oben ist (nach der wörtlichen Rede) hast du noch öfter drin.
 
Zitat:Während er sich noch fragt, wie wohl andere Götter ihre Gunst zeigten und ob bei einer
 
fragte
Ich finde es übringens schön, wie du hier den Glauben und dieses Göttersystem einflechtest und zeigst. (Wobei das natürlich bei einer Zeremonie, wie sie hier gezeigt wird, nicht allzu schwierig ist Icon_wink )
 
Zitat:Albert stimmte in seinem monotonen Singsang wie jeden Tag das Lied aller Götter an. Darauf folgten zwei Gebete an den Gott des Windes und damit war die morgendliche Pflicht erfüllt.  
 
Hmm, da frage ich mich doch, wie dieses Morgengebet normalerweise abläuft, wenn nicht zufällig eine „Taufe“ stattfindet. Nur aus diesem Lied der Götter und zwei Gebeten? Das ist jetzt natürlich nichts, was du unbedingt einbauen musst, mir kam der Gedanke nur so.
 
Zitat:Die Bücherei hatte ihre eigene Tür und eine besonders dicke Wand trennte sie von den anderen Räumen, sodass sich ein Feuer nie bis zu den Büchern ausbreiten konnte.
 
Und was ist, wenn das Feuer in der Bücherei ausbricht? Irgendwie klingt der Satz ein bisschen so, als wären die Bücher vor Feuer absolut sicher.
 
Zitat:Wind auch nur ein mal den Geruch des Jungen an seine Nase trägt.“
 
einmal
 
Zitat:Während August immer förmlich und abweisend zu ihm war, hatte Albert jederzeit ein offenes Ohr für Seths.  
 
s
 
Zitat:Seth musste sich einreden, dass seine Tränen der Wut waren, die über sein Gesicht liefen.
 
So klingt der Satz komisch. Theoretisch müsstest du doppeln und es müsste heißen: „dass seine Tränen, Tränen der Wut waren“, aber das hört sich noch blöder an. Neuer Versuch: „Seth musste sich einreden, dass es Tränen der Wut waren, …“
 
Zitat:Wir können uns keine bleibenden Schäden erlauben. Erdulde die Schläge, du bist stark genug.“
 
Ist das Alberts Ratschlag? Dann finde ich das mit den bleibenden Schäden aber irgendwie seltsam. Ich würde es auf den zweiten beschränken.
 
Zitat:Seths Gedanken gingen noch schneller als seine Schritte, aber beide fanden kein wirkliches Ziel. Das Kloster zu verlassen war keine wirkliche Option, im ganzen Land wurden Werwölfe gnadenlos gejagt.
 
Den ersten Satz mag ich irgendwie. Beim zweiten stört mich das „wirkliche“. Erstens weil du kurz vorher im ersten Satz eins hast und zweitens, weil es hier nur ein Füllwort ist. Entweder ist es eine Option das Kloster zu verlassen oder eben nicht.
 
Zitat:… der alle Zuschauer mit offenen Mündern banne würde, …
 
bannen
 
Zitat:brachte ihn selbst aus dem Gleichgewicht und ließ ihn hintüber stürzen.
 
hintenüber
 
Zitat:Der Fremde ignorierte den stehenden Mönch und schloss stattdessen die des liegenden.
 
Hier ist dir das Wörtchen “Augen” abhanden gekommen. Wahrscheinlich vom Winde verweht, wenn mir das Wortspiel erlaubt ist. Icon_smile

Das neue Kapitel ist tatsächlich völlig anders, als die erste Version. Das einzige, was erhalten geblieben ist, dass Seth plötzlich das Kloster verlassen muss und das der Alte Mann aka „geheimnisvoller Fremder“ auftaucht. Es gefällt mir tatsächlich viel besser als vorher, weil du Seth nicht mehr  so unverwundbar (mehr oder weniger halt) kämpfend durch das Kloster schickst, sondern durch diesen Streit mit seinen Mit-Novizen und dem Werwolf-Ding finde ich es viel nachvollziehbarer. Pro
Was mir aufgefallen ist: Das Kapitel ist recht lang, du hast ziemlich viele Szenen darin. Einmal die Taufe der Gäste, dann der Schwertkampf mit Chris, ein bisschen Bibliothek, dann der Kampf mit dem Novizen und zum Schluss auch noch der Kampf zwischen Albert und August.
Worauf du noch am ehesten verzichten könntest ist die Taufe des Jungen. Seth könnte sich dann irgendwie anders verletzen, aber ich denke du brauchst alles andere schon, um nachvollziehbar zu machen, wie seine Werwolfidentität auffliegt. Er braucht ja einen Grund um (wahrscheinlich) das Kloster jetzt zu verlassen.
Wobei ich ehrlich sagen muss: Das mit der Länge ist mir wahrscheinlich nur jetzt aufgefallen. Wenn ich ein Buch lese denke ich nicht darüber nach wie lange ein Kapitel ist.
Ansonsten bin ich bei einigen Dingen ebenfalls Lannas Meinung: Der Kampf zwischen Albert und August geht recht schnell los und ich habe dabei total die Übersicht verloren, sodass ich jetzt nicht sagen könnte, wie sich ihre Kampfarten unterscheiden. Außerdem verhalten sie sich nicht unbedingt wie Mönche, die ich automatisch mit friedlichem Verhalten assoziere. Ja, auch wenn mir natürlich bewusst ist, dass sie ihre Schüler im Kampf unterrichten und es kein übliches Arbeiten-und-Beten-Kloster ist.
 
Also ich finde das Neu-Schreiben hat sich trotzdem gelohnt und bin immer noch gespannt, was es mit dem Alten Mann auf sich hat.

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #13 |

RE: Im Schatten des Mondes - Kapitel 2 Rewritten
Hallo Lady,

deine Erbsen sind tatsächlich meistens keine Tippfehler oder Hirnfürze, sondern wirklich Dinge, bei denen ich es nicht besser wusste. Groß- und Kleinschreibung nach der Rede habe ich mir mittlerweile mal durchgelesen, das hatte ich z.B. komplett falsch im Kopf^^

Satzumstellungen werden vorgenommen, die fehlenden "Augen" am Ende sind vorher schonmal aufgefallen und wurden ergänzt.



Zitat: Hmm, da frage ich mich doch, wie dieses Morgengebet normalerweise abläuft, wenn nicht zufällig eine „Taufe“ stattfindet. Nur aus diesem Lied der Götter und zwei Gebeten? Das ist jetzt natürlich nichts, was du unbedingt einbauen musst, mir kam der Gedanke nur so.


Ich find jetzt cool, dass tatsächlich jemand beim Lesen darüber nachdenkt, warum das hier noch erzählt wird. Tatsächlich werde ich den Text durchgängig mit Erwähnungen betender Leute sprenkeln, weil Menschen im Gebet ihr Mana aus dem Körper freigeben und dem jeweiligen Gott zur freien Verfügung stellen. Weil Gebete also eine tatsächliche faktische Bedeutung haben, müssen Sie auch oft genug mal kurz vorkommen, damit meine Fans hinterher vom foreshadowing begeistert "ER HATTE ES VON ANFANG AN GEPLANT!" rufen können  Icon_ugly 


Freut mich, dass dich die umgeschriebene Version überzeugt, ich selber sehe den Kontrast zwischen alt und neu vor allem auch als Zeichen dafür, dass ich mich irgendwo doch weiter entwickle Icon_smile

Kap5 ist schon neu geschrieben, finds aber noch nicht ganz vorzeigbar. Sobald ich noch ein Bisschen daran gefeilt habe, kommts aber auch hier rein.

"Zu jeder Zeit, an jedem Ort, bleibt das Tun der Menschen das gleiche."

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #14 |

RE: Im Schatten des Mondes - Kapitel 2 Rewritten
Hallo Jason,

Auf zum zweiten Teil. Ich kenne bisher nur diese eine Version, deswegen kann ich nicht vergleichen, fand sie aber spannend und flüssig zu lesen.
Tolle Einfälle hast du.
 Was mir besonders gut gefällt, ist die Mischung von Phantasyelementen wie denElfen und Horror (Werwölfe), das lcokert die ganze Sache auf. Gerade bei Phantasy sind ja seit Herr der Ringe Elfen und Orks nicht mehr wegzudenken und langsam wird es langweilig.

Negativ ist mir aufgefallen, dass du oftmals Groß/Kleinschreibung verwechselst. Ich werde dir einige Beispiele nennen und bitte dich, noch einmal über deine Geschichte zu lesen. War zwar schon im ersten Teil so, aber hier ist es echt extrem.

Ich habe mich schon gefragt, ob du Deutsch Muttersprachler bist oder zweisprachig aufgewachsen bist.  Icon_smile

Zitat:Als es das zweite mal seinen tiefen Ton durch das Kloster schickte, öffnete er seine Augen. Das linke leuchtete golden, das rechte funkelte vor Ärger. 
Mal groß. Hat er zwei verschiedenfarbige Augen?

Zitat: Mit Pelzdecken und Öffnungen, in die man heiße Steine legen konnte, um den schlafenden zu wärmen.
Schlafenden groß. Das hier ist so ein Beispiel. Von daher bitte nochmal durchlesen und gegebenenfalls verbessern.

Zitat:Tatsächlich hatte Seth, seit er ein mal die frontale Wucht des Klangs abbekommen hatte, den Verdacht, dass das Horn eine antike Waffe war. 
einmal zusammen. Ist es eine antike Waffe?

Diesen Teil habe ich ja schon komplett gelesen und finde ganz viele bekannte Strukturen. Du scheinst ein ganz großer Fantasyfreund zu sein?  Icon_smile

Zitat:Seth wartete angespannt, während die unnötig plappernde Gruppe auf die Bänke zu lief und ohne leiser zu werden weit von ihm entfernt Platz nahm. Hier im Tempel waren sie nicht so mutig. 
Er scheint ein Aussenseiter zu sein

Zitat:"Wie ihr seht, haben wir heute Gäste zum ersten Gebet." der Abt war hinter den Altar getreten und richtete das Wort an die Holzbank, von der jedoch weiterhin das Geschwätz der vier Novizen ausging.
Der Abt groß. Diesen Fehler ziehst du wie ein roter Faden durch deine Geschichte. Nach Punkt immer groß schreiben. Bitte auch diesbezüglich noch mal drüber lesen

Zitat:"Haltet still, bevor ich Albert auch einen Zauber wirken lasse." die Drohung wirkte sofort.
Da hast du eine Dopplung von wirken. Nicht so schön. Besser: Die Drohung war unmissverständlich 

Zitat:"Es ist aber auch das schwierige an Windmagie, die richtige Menge an Mana zu finden, weil man seinen Zauber nicht sehen kann."
Du könntest mal erläutern, was mit Mana gemeint ist

Zitat:Seth hob derweil das blutige Schwert vor seinen Füßen auf und lief auf seinen alten Mitschüler zu
eher ehemaligen Mitschüler. 

Zitat:Der Fremde ignorierte den stehenden Mönch und schloss stattdessen die des liegenden. 
Was schloss er? 

Das Goldauge von Seth scheint eine Art Erkennungszeichen zu sein. Deswegen wundert mich,dass er so lange im Kloster versteckt und erzogen werden konnte. Der Aussenseiter scheint er ja schon immer gewesen zu sein, aber warum haben die anderen Novizen nie etwas gesagt? Das ist noch ein wenig rätselhaft und da könntest du mit wenigen Sätzen Abhilfe schaffen.

Ansonsten hat es Spaß gemacht zu lesen.

Gruß Persephone

Den Stil verbessern, das heißt den Gedanken verbessern

(Friedrich Nitzsche)



Werkeverzeichnis

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #15 |

RE: Im Schatten des Mondes - Kapitel 2 Rewritten
Zitat: Ich habe mich schon gefragt, ob du Deutsch Muttersprachler bist oder zweisprachig aufgewachsen bist.  [Bild: icon_smile.gif]

Pah, spätestens als ich meinen erstel Laptop hatte, war das zweisprachig, bei all dem Englisch, dass ich im Internet nutze und brauche :D


Zitat:Hat er zwei verschiedenfarbige Augen?

Ja, hat er. Seth ist noch so ein Überbleibsel aus meinen ersten Ideen. Leider bedeutet das, dass er so ziemlich alle Fähigkeiten hat, die in meiner Geschichte eine Rolle spielen, sogar die, die von speziellen Augen abhängen. Dummerweise kriege ich ihn mittlerweile auch nicht mehr wirklich aus dieser Rolle raus ^^'


Zitat: Schlafenden groß. Das hier ist so ein Beispiel. Von daher bitte nochmal durchlesen und gegebenenfalls verbessern.

Ouh, normalerweise nehme ich Hinweise wie diesen immer zur Kenntnis, ohne noch zu kommentieren, aber der ärgert mich, weil er mir beim drüberlesen nie auffallen würde... Danke


Zitat:Ist es eine antike Waffe?

Jein. Es ist ein antiker Verteidigungsmechanismus. Die Ironie liegt darin, dass es eigentlich gegen die Götter verwendet wurde.


Zitat: Er scheint ein Aussenseiter zu sein

Was damit zusammenhängt, dass er ein arrogantes Arschloch ist :D


Zitat:Der Abt groß. Diesen Fehler ziehst du wie ein roter Faden durch deine Geschichte. Nach Punkt immer groß schreiben. Bitte auch diesbezüglich noch mal drüber lesen

Diesen hier habe ich zumindest in meinen Dokumenten hier mittlerweile ausgemerzt und auch verinnerlicht. Da war tatsächlich Unwissen schuld.


Zitat: Da hast du eine Dopplung von wirken. Nicht so schön. Besser: Die Drohung war unmissverständlich

Widerstandslos angenommen. Sowas rutscht mir immer wieder durch ^^'


Zitat: Du könntest mal erläutern, was mit Mana gemeint ist

Uff. Ist jetzt ein schwieriger Fall, da ich Erklärungen wo es geht vermeiden will. Besonders bei diesem Begriff kommt dazu, dass jeder, der ein Computerspiel mit Magie darin gespielt hat, mit dem Begriff vertraut ist.
Man kann, denke ich, herauslesen, dass es sich um Energie handelt, mit der Magie bewirkt wird. Ich würde hier weiterhin eine Erklärung vermeiden.


Zitat: Das Goldauge von Seth scheint eine Art Erkennungszeichen zu sein. Deswegen wundert mich,dass er so lange im Kloster versteckt und erzogen werden konnte. Der Aussenseiter scheint er ja schon immer gewesen zu sein, aber warum haben die anderen Novizen nie etwas gesagt? Das ist noch ein wenig rätselhaft und da könntest du mit wenigen Sätzen Abhilfe schaffen.

Ich bin mit dem belauschten Gespräch eh noch nicht zufrieden...
Die Augen sind nur dann ein Erkennungsmerkmal, wenn man seine Mutter kennt. Nur ein gewisser Kreis von Eingeweihten kann aus diesem Merkmal schließen, wer seine Eltern sind, weil allen anderen entscheidende Informationen fehlen.

Zitat: Ansonsten hat es Spaß gemacht zu lesen.

Ist immer schön, wenn zumindest das Hauptziel erreicht ist :-)

"Zu jeder Zeit, an jedem Ort, bleibt das Tun der Menschen das gleiche."

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2019 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme