Es ist: 11-11-2019, 21:16
Es ist: 11-11-2019, 21:16 Hallo, Gast! (Registrieren)


VI 14 - Mittherbst
Beitrag #1 |

VI 14 - Mittherbst
Mittherbst
 
Die Stille hat mich angerührt
zu einem Regenaquarell
waldverwachs’ner Farben –
 
Narben wie welker Farn,
zerborstene Eichenstämme,
Pilzkolonien
und krumm gediehen
Tannenbäumchen –
 
kein Brotkrumenweg,
der zur Gewissheit führt?
 
Die Stille hat mich angerührt.


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: VI 14 - Mittherbst
Hallo,

das liest sich einfach schön.
"Pilzkolonien, krumm gediehen" - tatsächlich ergibt das einen Reim, wenn man langsam genug liest. Da wäre ich gar nicht drauf gekommen.

Aber du fühlst dich etwas verloren, oder? Alles welkt, zerbricht, verschimmelt. Hmm... ein Brotkrumenpfad würde eh nur an den Anfang zurückführen, ein Rückschritt, durch den nichts besser wird.

LG
coco


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: VI 14 - Mittherbst
Hej coco,

prompte antwort gebiert prompte antwort:

Zitat:Aber du fühlst dich etwas verloren, oder?

- ist das so offensichtlich? Herrjeh!

Danke Dir für den prompten kommentar!

Bestes,
poLet


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: VI 14 - Mittherbst
Du malst so schöne Bilder mit Worten, selbst ein trauriger Gedanke ist bei Dir sprühlebendig.
Vielen Dank dafür.

Liebe Grüße von slainte music


Mich kann man nicht komprimieren!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: VI 14 - Mittherbst
Oh, slainte,

ich danke Dir!

poLet


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: VI 14 - Mittherbst
Hallo poLet,

also wirklich, dass ich zu deinem Versipuls-Gedicht noch nichts gesagt habe ...

Mir gefällt sehr gut, wie die Versipulszeile "Die Stille hat mich angerührt" das Gedicht einrahmt und sie passt wunderbar zur kühlen, herbstlichen Stimmung. Deine Bilder gefallen mir wieder einmal sehr und obwohl da traurige Gedanken mitschwingen, liest es sich gleichzeitig neutral, denn auch in zerborstenen Eichenstämmen nistet sich wieder Leben ein und die Natur ist nun mal nicht gut oder schlecht.

Mit den Brotkrumen kommt noch was Märchenhaftes hinzu, was die Düsternis des Naturbildes verstärkt.

Hat mir sehr gefallen, ich habe es auch schon mehrfach gelesen, aber irgendwie nie die Zeit um Kommentieren gefunden bzw. bei vielen deiner Werke kann ich nur sagen, dass sie mir gefallen und mich ansprechen, aber ich will dich auch nicht mit einem "mal wieder schön" abspeisen und oft fällt es mir schwer, meine Gedanken zu deinen Bildern auszudrücken.

Viele Grüße

- Zack

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: VI 14 - Mittherbst
Heja Zack,

nach Deinem schönen Kommentar zu meinem Geschreibsel,
bin ich doch wiedermal sehr zufrieden, wenn Du diese
Zusammenstellung von Worten damit abspeist,
dass sie Dir gefallen hat!

Gefällt mir!

Schönes,
poLet


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2019 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme