Dienstag, 23. Juli 2019

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Beim Leben meiner Schwester (Jodi Picoult)
Geschrieben von Jessica
Mittwoch, der 12. August 2009


Piper, September 2007
Originaltitel: My Sister's Keeper
Aus dem Amerikanischen von Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Kartoniert, 478 Seiten
€ 8,95 [D], € 9,20 [A], sFr 16,90
ISBN-10: 3492247962
ISBN-13: 978-3492247962

Genre: Belletristik


Klappentext

Ohne ihre Schwester Anna kann Kate Fitzgerald nicht leben: Sie hat Leukämie. Doch als Anna dreizehn Jahre alt ist, weigert sie sich, weiterhin Knochenmark für ihre todkranke Schwester zu spenden. Für sie besteht kein Zweifel mehr, dass sie nur geboren worden ist, um ihrer Schwester das Leben zu retten. Aber Anna beginnt sich zu fragen, wer sie wirklich ist. Und sie beschließt nun, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen – ein Anwalt soll dafür sorgen, dass sie ihren Körper nie mehr für Kate zur Verfügung stellen muss …


Rezension

Dein eigenes Kind, zum Sterben verurteilt, bevor das Leben wirklich begonnen hat – was würdest Du tun?

Als Kates Eltern von der schweren Krankheit ihrer Tochter erfahren, beschließen sie, ein weiteres Kind zu bekommen – genetisch so maßgeschneidert, dass schon Annas Geburt das Leben Kates rettet. Im Laufe der Jahre muss Anna immer und immer wieder die Lebensretterin für Kate spielen, eigentlich gegen ihren Willen – oder doch nicht? Schließlich ist Kate ihre Schwester und sie liebt sie.
Mit dreizehn Jahren soll Anna eine Niere spenden – und beschließt schließlich, sich zu wehren. Sie sucht einen bekannten Anwalt auf, der sich ihren Fall anhört und nach einigem Überlegen auch annimmt. Unter Beobachtung der Verfahrenspflegerin Julia, mit der er schon öfter zusammengearbeitet hat und mit der auch private Hintergründe bestehen, macht Campell sich daran, Annas Rechte zu verteidigen. Doch auch Campell hat ein wohlbehütetes Geheimnis, das erst zum Ende der Geschichte aufgeklärt wird.

Das Buch beginnt mit einem Faustschlag, der erste Satz geht direkt in die Magengrube und hinterlässt ein dumpfes Gefühl:

In meiner frühesten Erinnerung bin ich drei Jahre alt und versuche, meine Schwester umzubringen.

Im Verlauf des gesamten Buches hat Picoult geschickt immer wieder solche Momente eingebaut, in denen man als Leser schlucken muss und vor der Frage steht „Wie würde ich in dieser Situation entscheiden?“ Dabei bedient sie sich einer ungeschönten Sprache, die sehr gut zum Inhalt der Geschichte passt – klar, direkt, unverblümt, offen. Die Übersetzer haben hier wirklich gute Arbeit geleistet, denn auch die deutsche Version ist sehr eindrücklich.

Durch die verschiedenen Perspektiven, in denen die einzelnen Kapitel erzählt werden, bekommt der Leser Einblick in die verschiedenen Charaktere. Da sind die Eltern Brian und Sara, die sich einerseits um Kate sorgen und sie unbedingt retten wollen, auf der anderen Seite aber auch Annas Entscheidung zu verstehen versuchen. Der jugendliche Bruder Jesse wird gerne übersehen, was ihn verhaltensauffällig macht – es dauert jedoch seine Zeit, bis die Eltern endlich verstehen, dass auch ihr Sohn ihre Unterstützung und Liebe braucht. Anwalt Campell und Verfahrenspflegerin Julia kommen sich im Laufe der Geschichte näher, was anfangs ein wenig störend wirkt, sich aber später gut ins Geschehen einpasst. Und schließlich Kate und Anna, die beiden Schwestern, um die es hauptsächlich geht.
Jeder Charakter hat seine Eigenheiten und so variiert auch die Sprache ein wenig – stilistisch gesehen ist Beim Leben meiner Schwester ein Genuss für jeden Literaturliebhaber. Picoult verbindet Sprachgefühl mit einer spannenden und einfühlsamen Geschichte, das Ergebnis ist ein rundum gelungener Roman, über dessen minimale Schwächen gerne hinweggesehen wird.


Fazit

Eine atemberaubende, tiefgehende, erschütternde Familiengeschichte, die einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt und den Leser noch lange und immer wieder beschäftigt. Uneingeschränkt empfehlenswert!



Wertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Rezension zu "Bis ans Ende aller Tage"

Rezension zu "19 Minuten"

Rezension zu "Das Herz ihrer Tochter"

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 11. März 2010
 

Kommentare  

#7 ...Louise 2013-07-27 10:18
Also ich musste das Buch für die Schule lesen und fand es absolut enttäuschend. Nach den ersten 20 Seiten hatte ich schon keine Lust mehr weiter zulesen.
Ich hätte von dem Buch viel mehr erwartet, da es sich mit einem so emotionalen und umstritten Thema befasst. Und nein ich habe den Film vorher nicht gesehen, dann wäre ich wohl noch enttäschter gewesen. Im großen und ganzen finde ich hat die Autorin die ganze Story ziehmlich in die länge gezogen.
Allerdings fand ich das Ende des Buches super, denn es zeigt wie unberechenbar und ungerecht das Leben ist!
#6 najajule 2012-03-11 16:54
wir sollten das buch für die schule lesen und ich fand es ganz interressant aber mehr auch nicht ese war fesselnd aber nichtn so dass man es nicht beiseite legen kann und was anderes liest vor allendingen nervt die alte rechtschreibung man verlernt dadurch ein wenig die neue aber alles in allem ein ganz spannendes buch nur das ende war bescheuert ich fand das ende im film viel besser
jule
#5 sehr emotionales buchlerrey 2011-06-09 15:20
ich finde das buch sehr spannend emotinal udn mitreißend.
es handelt von einem familiendrama was kein richtig und kein falsch als lösung hat. andauernd fragt man sich was man an der stelle von anna oder sara machen würde , aber man bekommt keien lösung !
sehr rafiniert geschriebn und auf jeden fall weiterzu empfehlen !! ;-)
#4 I loVeEe ThIsFilMloVeR 2011-04-04 09:09
DiEseR FilM WaR SupAaaH-DuppaaH *-*
Es War RicHtiG MööP, aBeR AucH I-WiE TrauRiG. :sad:
#3 beim leben meiner schwester-ein mitreissender roman!!miriam13 2010-07-07 13:37
ich hab das buch nur gelesen weil es mir meine große schwester empfohlen hatte denn eigentlich mag ich traurige bücher, die über das schwere schiksal eines menschen berichten,nicht besonders.dann jedoch hatte ich wärend des ganzen buches tränen in den augen und fühlte mit jeder einzelnen buchfigur voll und ganz mit. die am rande erzählte liebesgeschicht e fand ich nicht unpassend da man so die weiche seite des sonst knallhartem staranwaltes cambell entdeckt.
ich finde das buch sehr empfehlenswert
#2 Ins Buch verliebtAnna 2010-03-20 08:36
Ich und meine Klasse haben das Buch "Beim Leben meiner Schwester" bekommen und am Anfang wollt ich es nicht anfangen zu lesen und hab im Unterrricht mich mit Anderen Sachen bescheftigt. Bis dann an einem regnerischen sonntag morgen mir total langweilig war, begann ich es zum lesen und konnte nicht mehr aufhören. Das Buch hat mich bis zur letzen Seite gefasst, obwohl ich keine Leseratte bin. Man kann sich wircklich in eine Person versetzen und manche Stellen haben mich oft zum weinen gebracht. SEHR EMPFELEHNSWERT

Liebe Grüße Anna (12 J.)
#1 Interessant ...Miriam 2009-08-13 16:01
... der Tiefgang war nämlich das, was ich hier vermisst habe - vor allem der emotionale, der (meiner Meinung nach) nur durch das Aneinanderreihe n erschütternder Fakten zusammenkam. Auch die ethische Grundfrage, welche die Story, thematisiert, wurde am Ende ja umschifft.

Mich hat der Roman insgesamt sehr enttäuscht. "Tiefgang" hieß hier Plattitüden und pseudophilosoph ische Überlegungen aneinanderzurei hen. Wenn überhaupt hatte wohl die absolut überflüssige Liebesgeschicht e zwischen dem Anwalt und Julia wohl am meisten emotionalen Tiefgang.

Sprachlich auch nichts besonderes ... jede der Figuren redet (schreibt) gleich.

Wie gesagt, für mich eine Enttäuschung trotz (oder gerade wegen) des großen Themas, das damit anzugehen versucht wird.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren