Donnerstag, 20. Juni 2019

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Sophie Albers‘ „Wunderland“ nominiert für den ZDF-„aspekte“-Literaturpreis
Geschrieben von Judith
Samstag, der 24. September 2011

Wir gratulieren Sophie Albers, deren Debüt-Roman „Wunderland“ auf der Shortlist des ZDF-„aspekte“-Literaturpreises des Jahres 2011 steht. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird jährlich für das beste deutschsprachige Prosa-Debüt vergeben.

Mitglieder der Jury sind die Journalisten Pia Reinacher, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ und „Weltwoche“, Hubert Spiegel, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, Hajo Steinert, „Deutschlandfunk Köln“, Anton Thuswaldner, „Salzburger Nachrichten“, und Christhard Läpple, Redaktionsleiter des ZDF-Kulturmagazins „aspekte“.

Der „aspekte“-Literaturpreis wird am Donnerstag, 13. Oktober 2011, auf der Frankfurter Buchmesse verliehen.

Der literarische Blick in unsere Parallelgesellschaft – ein Debüt, wie es zeitgemäßer nicht sein kann

Hanna hat ihr Leben im Griff. Sie weiß, was gut und was schlecht ist, woran sie glaubt und woran nicht. Dann trifft sie Tamer, den Macho, den Deutschen arabischer Herkunft. Er öffnet ihr die Tür in eine Welt, die Hannas Gewissheiten erschüttert.

Hanna ist eine junge, behütet aufgewachsene Frau aus liberalen Kreisen, in denen Toleranz zum guten Ton gehört. Sie hat einen guten Job und lebt ein Leben voller Gewissheiten. Als sie Tamer trifft, den irritierend-faszinierenden arabischen Macho mit der Goldkette, den markigen Sprüchen und den ganz anderen Wahrheiten, muss Hanna sich plötzlich fragen: Was ist Heimat, was Glauben, was Freundschaft? Und wen rufe ich an, wenn meine Welt zusammenbricht? Sophie Albers’ Roman ist der sprachlich beeindruckende Bericht aus einer Welt, die immer wieder für hitzige Debatten sorgt. Umso wohltuender ist Albers’ unaufgeregte Stimme, mit der sie Hanna auf ihrer Reise in dieses fremde, verführerische, abstoßende »Wunderland« begleitet. Ohne zu werten gelingt der Autorin so ein beeindruckendes Stück Literatur.

Zur Autorin: Sophie Albers wurde 1970 in Hamburg geboren. Sie hat Film, Geschichte und Literatur studiert und danach als Journalistin bei verschiedenen Magazinen gearbeitet. Seit 2008 ist sie Kultur-Redakteurin bei stern.de. Sie lebt in Berlin.


(Quelle: Knaus)
Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 24. September 2011
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren