Sonntag, 15. Dezember 2019

Weihnachtsgewinnspiel

tannebaum des todes

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Das Königreich jenseits der Wellen (Stephen Hunt)
Geschrieben von Maria
Donnerstag, der 29. Dezember 2011

Verlag: Heyne (August 2011)
Taschenbuch: 832 Seiten, € 9,99
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Kingdom beyond the Waves
ISBN-13: 978-3453525511

Genre: Science Fiction Steampunk


Klappentext

Es gibt eine Legende auf dem Kontinent Jackals, die seit Jahrhunderten weitererzählt wird: Die Legende vom versunken Camlantis. Zahlreiche Entdecker haben sich seitdem auf die Suche nach dem Reich jenseits der Wellen gemacht. Auch Amelia Harsch hat ihr Leben der Entdeckung des alten Camlantis verschrieben, und endlich hat sie eine heiße Spur. Doch als sie tatsächlich eine unfassbare Entdeckung macht, erwacht ein alter, magischer Fluch, der nun ganz Jackals zu verschlingen droht ...


Rezension

Professorin Amelia Harsch, die man bereits aus dem ersten Band ‚Das Königreich über den Wolken’ kennt, ist karrieremäßig am Ende. Niemand außer ihr scheint an die Existenz des sagenumwobenen Camlantis zu glauben und Amelia bekommt nicht nur sämtliche Fördermittel gestrichen, ihr droht auch noch der Herauswurf aus der Akademie. Doch dann nimmt plötzlich der so geheimnisvolle wie exzentrische Abraham Quest Kontakt zu ihr auf und bietet ihr an, mit seinem schier unermesslichen Reichtum eine Expedition zur Suche nach Camlantis zu finanzieren. Das Unternehmen lässt sich zwar vielversprechend an, doch nach und nach wird klar, dass nichts und niemand das zu sein scheint, was er vorgibt, und dass bei dieser Angelegenheit jeder seine eigenen Pläne verfolgt ...

Der Roman ist, wie bereits der erste Band, vielschichtig und mit mehreren Handlungssträngen angelegt, allerdings ist diesmal ein roter Faden klar zu erkennen. Lief im Vorgänger alles noch äußerst chaotisch und unübersichtlich durcheinander, zeigen sich hier sehr schnell erste Bezüge und dem Leser wird klar vermittelt, dass alles miteinander zu tun haben muß. Es entsteht ein ‚stressfreies’ Lesevergnügen, welches sich entspannt genießen lässt.
Auch mit der Zahl der Protagonisten hat sich der Autor etwas zurückgehalten, es sind zwar nicht eben wenige vorhanden, doch nicht so viele, dass man den Überblick verlieren würde.
Der Story kommt das sehr zugute. Dadurch, dass jede einzelne Figur zudem über eine folgerichtig gezeichnete und differenzierte Persönlichkeit verfügt, kann man als Leser zu den Charakteren eine Beziehung aufbauen und mir ihrem Schicksal mitfiebern.

Lebendige und abwechslungsreiche Dialoge halten sich mit dem Erzähltext die Waage, Hintergrundwissen wird an den richtigen Stellen geliefert und der Plot liest sich spannend und besticht durch phantastische und auch originelle Ideen. Leider kommen Schilderungen wie auch ausführliche Beschreibungen etwas zu kurz, es werden zu wenig Stimmungen vermittelt und gelegentlich hat man Schwierigkeiten, sich mit Entfernungen und Örtlichkeiten zurechtzufinden.
 
An einigen Stellen erscheint die Erzählung etwas langatmig, hier hätte eine Straffung nicht geschadet. Des Weiteren sind einige abrupte Sprünge vorhanden, die einen zunächst stutzen lassen, später aber stimmig aufgelöst werden. Die Handlung mag manchmal ein wenig kompliziert erscheinen, jedoch hat alles seinen Sinn und Zweck, auch wenn sich dieser nicht selten erste nach einigen hundert Seiten erschließt. Ausgezeichnet gelungen lesen sich die vielen Wendungen, die zum Teil tatsächlich vollkommen überraschend sind und im großen Finale, wo auch sämtliche Handlungsstränge zuverlässig zusammengeführt werden, in ein stimmiges Ende münden.

Den Vorgängerband ‚Das Königreich der Lüfte’ muß man nicht gelesen haben, die Handlung nimmt nur wenig Bezug darauf und lässt sich ohne Verständnisprobleme verfolgen.
Ob und wann weitere Teile der Serie auf Deutsch erscheinen werden, ist derzeit noch nicht bekannt.


Fazit

Auch der zweite Band der Jackalian-Reihe besticht durch Sorgfalt und Liebe zum Detail, glücklicherweise hat sich der Autor diesmal in allem etwas zurückgehalten und dadurch eine runde, in sich stimmige Story abgeliefert. Steampunk bildet hier zusammen mit Elementen der Fantasy eine gelungene, für Freunde des Genres sehr empfehlenswerte Mischung. 


Pro & Kontra

+ viel Phantasie und originelle Ideen
+ interessante Wendungen
+ spannend erzählt
+ lebendige und differenzierte Charaktere
+ Handlungsstränge werden zuverlässig zusammengeführt

o stellenweise etwas weitschweifig
o zu Beginn viele Handlungsstränge

- unübersichtliche Örtlichkeiten
- Beschreibungen fallen eher mager aus
- Stimmungen werden unzureichend vermittelt
- eine Karte wäre auch in diesem Band sehr hilfreich gewesen

Wertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 3,5/5
Preis/Leistung: 4,5/5


 Rezension zu "Das Königreich der Lüfte"

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 29. Dezember 2011
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren