Mittwoch, 18. September 2019

Gewinnspiel

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Du sollst nicht sterben (Peter James)
Geschrieben von Patricia
Dienstag, der 31. Januar 2012

Verlag Scherz, Dezember 2011
Original: Dead like you, übersetzt von Susanne Goga-Klinkenberg
Hardcover, 395 Seiten, € 17,95
ISBN 978-3502101987

Genre: Thriller


Klappentext

An Silvester brach ihre Welt zusammen. Als sie nach einem feuchtfröhlichen Fest in ihrem Hotelzimmer brutal vergewaltigt wird. Nur eine Woche später trifft es eine andere junge Frau. Beiden Opfern werden die teuren Designer Schuhe gestohlen. Als Detective Superintendent Roy Grace von diesen Vorfällen hört, ist er alarmiert, denn sie erinnern ihn an das Jahr 1997, als der, den sie damals den Schuh-Dieb nannten, fünf Frauen vergewaltigte und eine sechste schließlich tötete. Dann verschwand er spurlos. Ist der Schuh-Dieb wieder da?


Der Autor

Peter James ist Schriftsteller und Filmproduzent. Er war lange Jahre in den USA als Drehbuchautor und Filmproduzent tätig. Seit seiner Rückkehr nach England, widmet er sich vorrangig dem Schreiben. Seine Thriller-Serie mit Detective Superintendent Roy Grace ist mittlerweile in 33 Sprachen übersetzt worden. Der Autor lebt im Londoner Stadtteil Notting Hill und in seinem Landhaus in Sussex.


Rezension

Silvester - ein Jahr geht zu Ende und ein neues Jahr beginnt. Möglicherweise auch ein neuer Anfang, aber Roy Grace wäre es doch lieber, noch ein paar Fälle abzuschließen. Jedes Jahr an Silvester geht er alte ungelöste Fälle durch und hofft auf neue Erkenntnisse. So auch der Fall des Schuh Diebs, der mehrere Frauen vergewaltigte und immer einen Schuh mitnahm – ausschließlich Designerschuhe. Zwölf Jahre ist das nun her - und eine Frau wird immer noch vermisst, Rachel Ryan. Ob sie ein Opfer des Schuh Diebes war, ist nie geklärt, da sie bis heute nicht gefunden wurde. Und als ob das neue Jahr Grace verhöhnen möchte, wird ein neues Opfer gefunden. In einem Hotel vergewaltigt und der Designerschuhe beraubt. Leider bleibt sie nicht das einzige Opfer und schnell bildet sich auch hier wieder ein Muster heraus - zwölf Jahre später scheint der Täter wieder da zu sein. Oder doch ein anderer? Denn eines der Opfer scheint so gar nicht in sein Profil zu passen - gibt es mehr als einen Schuhfetischisten?

Designerschuhe - der Traum fast jeder Frau und die geheime Stimulanz vieler Männer. Hier können sie berauschen oder auch zur Waffe werden, die Faszination Schuh lässt Männer morden. Faszinierend finden sie auf jeden Fall der Taxifahrer Jak und der obdachlose ehemalige Gefängnisinsasse Darren Spicer. Und der möglicherweise Dritte im Bunde, der Schuh Dieb und Vergewaltiger. Ob es einer von den beiden ist oder es noch einen Dritten gibt, hebt sich Peter James bis zum Schluß auf, auch wenn er uns zwischendurch immer mal an den Gedanken des Täters teilhaben lässt. Jak ist autistisch, er fährt Taxi, aber sein Leben muss in absolut geordneten Bahnen verlaufen. Tut es das nicht, gerät er in Stress, der ihn verzweifelt handeln lässt. Er liebt Damenschuhe und fragt auch schon mal die Frauen, die er fährt, nach ihren Schuhen. Darren Spicer möchte eigentlich nicht wieder ins Gefängnis zurück, dafür muss er aber sein Leben ordnen. Ehrliche Arbeit ist schwer zu bekommen und bringt auch lange nicht so viel ein wie unehrliche. Spicer ist Einbruchsprofi und bei seinen Beutezügen geraten ihm nicht nur Juwelen unter die Finger.

Ein bisschen langatmig ist das ganze Buch schon. Ermittlungen führen mal in die eine, dann wieder in die andere Richtung. Geschickt versteht es Peter James allerdings, neue Spuren zu legen und den Leser ins Grübeln zu bringen. Immer wieder gibt es Zeitsprünge in die Vergangenheit zu den ersten Taten und zu Sandy, Roy Graces Frau, die vor zwölf Jahren spurlos verschwand. Auch damals war Roy Grace an den Ermittlungen beteiligt und jetzt lernen wir auch endlich Sandy ein bisschen besser kennen, von der Grace sich lange nicht lösen konnte. Aber jetzt hat er eine neue Lebensgefährtin und möchte sein Leben wieder auf die Reihe bringen. Dies alles macht einen recht spannenden Krimi aus, der trotzdem ein bisschen verwirrend ist. Vieles fließt ineinander über, wird nicht genau erklärt und am Ende bleiben noch ein paar Fragen offen. Die Verwicklungen von Vergangenheit und Gegenwart sind gelungen und treiben die Spannung voran. Dem Ende nach zu schließen wird dies auch nicht der letzte Fall mit Roy Grace gewesen sein - denn irgendwann sollte das Rätsel um Sandy doch gelöst werden.


Fazit

Viele falsche Fährten, mehrere Verdächtige, die es auch bis zum Ende bleiben – Peter James hat hier wieder mal einen spannenden Fall mit Roy Grace geschrieben. Im Privatleben des Ermittlers geht es leider so gar nicht voran, was allerdings auch heißt, dass noch weitere Bände folgen werden. Durch Rückblicke erfährt man mehr über den früheren Grace und seine Frau Sandy, was viel zum Verständnis des Ermittlers führt. Leider werden nicht alle Fragen ausreichend beantwortet, auch die Nebencharaktere bleiben blass. Man kann das Buch auch ohne Kenntnis der vorherigen Bände lesen, der ungewöhnliche Fall spricht für sich.


Pro und Contra

+ angenehme Erzählweise
+ bereits bekannte Charaktere
+ brisante Themen
+ gelungenes Nebeneinander von Privatem und Beruflichen
+ mehrere Verdächtige
+ interessante Rückblenden
+ spannend

° offene Handlungen deuten auf einen weiteren Band hin

- manchmal etwas langatmig
- nicht alle Fragen werden zufrieden stellend aufgeklärt
- manche Handlungen doch sehr bizarr
- Nebencharaktere bleiben blass

Wertung

Handlung:3,5/5
Charaktere: 3,5/5
Lesespaß: 3,5/5
Preis/Leistung: 3,5/5

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 01. Februar 2012
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren