Todeskleid (Karen Rose)

Droemer Knaur, 1. Auflage Dezember 2012
Originaltitel: No one left to tell
Aus dem Amerikanischen von Kerstin Winter
HC mit SU und LB, 704 Seiten
Extra: Die ganze Welt von Karen Rose als Poster zum Aufklappen
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A]
ISBN: 978-3-426-65279-4
Leseprobe

Genre: Ladythriller


Klappentext:

Du bist in Gefahr. Dein ganzes Leben hängt von den nächsten fünf Minuten ab. Was würdest du tun?

Privatdetektivin Paige Holden vertritt einen Klienten, der wegen Mordes im Gefängnis sitzt. Unschuldig, behauptet er. Wer aber hat den brutalen Mord an dem 12-jährigen Mädchen im blauen Kleid verübt? Die attraktive Privatdetektivin findet heraus, dass es eine ganze Serie toter Mädchen gibt. Alle blondgelockt, alle blau gekleidet. Durch ihre Ermittlungen bringt sich Paige selbst in größte Gefahr. Ein Scharfschütze verfehlt sie nur um Millimeter. Höchste Zeit, den charismatischen Staatsanwalt Grayson Smith um Hilfe zu bitten …


Rezension:

Paige Holden führt gerade ihren Hund Gassi, als ein Wagen direkt auf sie zurast. Nur ein Hechtsprung zur Seite rettet sie davon, überfahren zu werden – doch das war kein gescheiterter Mordversuch. Gegen jede Vernunft und fernab des gesunden Menschenverstandes, der nach Flucht schreien sollte, geht Paige auf den Wagen zu und stellt fest, dass es sich hierbei um das Fahrzeug einer Klientin handelt – und dass der Wagen mit Einschusslöchern versehen ist. Besagte Klientin hat Paige damit beauftragt, die Unschuld ihres verurteilten Mannes Ramon zu beweisen, und sitzt nun schwer verletzt hinter dem Steuer des Wagens. Noch während Paige mit ihr spricht und sie am Leben zu erhalten versucht, wird erneut auf die beiden geschossen. Ein sauberer Kopfschuss tötet Paiges Klientin, die ihr jedoch vorher noch einen USB-Stick in die Hand drücken konnte.
Obwohl sie unter Schock steht, ist für Paige klar, dass dieser Stick brisante Daten beinhalten muss, die für die Aufklärung ihres aktuellen Falls von hoher Bedeutung sind. Ebenso steht für sie fest, dass sie diesen Fall nicht länger allein bearbeiten sollte. Deshalb sucht sie Hilfe beim Staatsanwalt Grayson Smith, der jedoch seine ganz eigene Verbindung zu diesem Fall hat – denn vor sechs Jahren war er derjenige, der Ramon Munoz hinter Gitter brachte, weil alle Beweise für seine Schuld am Mord einer jungen Frau sprachen. Doch je mehr Details Paige herausfindet, desto mehr zweifelt er an der Richtigkeit dieser Verurteilung – und diese Fehleinschätzungen sind nicht das Einzige, was Paige im Zusammenspiel mit Grayson ans Tageslicht bringt …

Nur ein halbes Jahr nach Todesherz durften sich Freunde des Ladythrill schon über den nächsten Roman aus dem Hause Rose freuen, der zudem so manches erfreuliches Wiedersehen mit bereits bekannten und lieb gewonnenen Charakteren bietet. Paige und Grayson hatten jeweils schon in anderen Romanen der Autorin kurze Auftritte und stellten bereits dort sehr schnell klar, dass sie genügend Potential für eigene Protagonistenrollen haben. In Todeskleid kommen sie nun auf verschiedene Weise zum Zuge und bieten dem Leserherz alles, was man von einem guten Ladythriller erwarten darf. Neben der klassischen, trotz Vorhersehbarkeit spannenden Liebesgeschichte kann der bereits dreizehnte Roman der Autorin auch wieder mit einem temporeichen, äußerst nervenaufreibenden Plot aufwarten, bei dem ein Spannungsbogen den nächsten jagt und der trotz vieler Verwirrungen in sich schlüssig bleibt. Trotzdem kommt der Leser oder vielmehr sein Puls zwischendurch auch mal zur Ruhe, obwohl es schwer fällt, das Buch aus der Hand zu legen. Besonders gelungen sind Karen Rose einmal mehr die amüsanten und spritzigen Dialoge, die Hintergrundgeschichten ihrer ganz und gar nicht perfekten Protagonisten und die durch die Bank wunderbaren Nebencharaktere – allen voran können vor allem Graysons Mutter und Ziehfamilie den Leser auf ihre Seite ziehen.

Und obwohl der Klappentext den Leser ein bisschen in die Irre führt, weil hier kein 12-jähriges Mädchen im blauen Kleid ermordet wird, dieses jedoch eine Art Schlüsselfigur und nur eines von vielen kleinen Details für das große Ganze darstellt, wird hier zwar nichts Neues, jedoch Grundsolides geboten – etwas, auf das man sich immer wieder verlassen kann. Die Romane von Karen Rose sind nicht ohne Grund jedes Mal wieder erfolgreich und dürften mittlerweile als Garant gelten, denn wo die Kombination „Rose“ und „Ladythriller“ drauf steht, ist auf jeden Fall gute und kurzweilige Unterhaltung drin.
Auch optisch passt sich Todeskleid wieder wunderbar an seine Vorgängerromane an, die nicht mehr wegzudenkende Cover-Rose ist dieses Mal inhaltlich passend mit einer blauen Blüte versehen. Doch die eigentliche Besonderheit dieser Hardcover-Ausgabe verbirgt sich auf der Innenseite des mehrfach ausklappbaren Schutzumschlages: Hier erwartet den Leser eine Art Rose’sche Landkarte mit allen Schauplätzen der Romane und einer tollen Übersicht, in welchen Büchern man welche Charaktere bereits kennen lernen durfte. Eine wirklich schöne Idee vom Verlag und ein weiteres Detail, das dieses Buch in dieser Ausgabe zu einem (eigentlich zweifachen) Pflichtkauf für Rose-Fans macht.


Fazit:

Und wieder liefert Karen Rose einen Ladythriller, wie er im Buche steht! Nicht umsonst gilt sie inzwischen als Koryphäe in diesem Genre, denn ihre Bücher haben einfach alles, was das Leserherz begehrt: Attraktive und sympathische Charaktere, einen spannenden und vertrackten Fall, prickelnde Szenen und natürlich auch Momente fürs Herz – solche, die es aussetzen lassen, und solche, die es erwärmen. Auch wenn es nichts wirklich Neues ist, ist Todeskleid wieder ein Lesemuss für Fans, das auf baldigen Nachfolger hoffen lässt.


Wertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4,5/5



Zur Rezension von "Todesherz"
Zur Rezension von "Todesschrei"
Zur Rezension von "Todesbräute"
Zur Rezension von "Todesspiele"
Zur Rezension von "Todesstoß"
Zur Rezension von "Das Lächeln deines Mörders"

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren