Donnerstag, 27. Juni 2019

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Hans J. Massaquoi ist verstorben
Geschrieben von Jessica
Dienstag, der 22. Januar 2013
Der Schriftsteller und Journalist Hans J. Massaquoi ist am 19. Januar 2013, genau an seinem 87. Geburtstag, in Florida gestorben. Das teilen die S. Fischer Verlage mit.

Peter Sillem, Programmleiter Sachbuch bei Fischer, würdigte den Journalisten und Schriftsteller Hans J. Massaquoi, dessen Bücher "Neger, Neger, Schornsteinfeger!" und "Hänschen klein, ging allein" zu den erfolgreichsten und eindringlichsten Erinnerungsbüchern der vergangenen Jahrzehnte gehören: "Hans J. Massaquoi hat mit der Geschichte seiner Kindheit und Jugend in der Zeit des Nationalsozialismus viele Leserinnen und Leser weit über seine Heimatstadt Hamburg hinaus bewegt."

1999 erschien "Neger, Neger, Schornsteinfeger!" im Scherz Verlag, der große Bestseller wurde später auch mit prominenter Besetzung verfilmt. Fortgesetzt wurde die Lebensbeschreibung mit "Hänschen klein, ging allein" (ebenfalls Scherz Verlag, 2004). "Hans J. Massaquoi erzählte packend, sensibel und anschaulich von seinem abenteuerlichen Weg zwischen 1926 und 1948 als einer der ganz wenigen schwarzen Deutschen", so die S. Fischer Verlage über den Verstorbenen.

Hans J. Massaquoi wurde am 19. Januar 1926 in Hamburg als Sohn einer weißen Mutter und eines schwarzen Vaters geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging Massaquoi in die USA, studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften und begann als Journalist zu arbeiten: zuerst für das Magazin "Jet", dann für "Ebony", die größte afro-amerikanische Zeitschrift, deren Chefredakteur er später wurde. Hans J. Massaquoi wurde 2009 mit dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.


Quelle: boersenblatt.net
Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 22. Januar 2013
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren