Dienstag, 25. Juni 2019

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Heribert Schwan erwirkt EV gegen Peter und Walter Kohl
Geschrieben von Angelika
Dienstag, der 19. März 2013

München, 7. März 2013: Der Autor des im Heyne Verlag erschienen Bestsellers „Die Frau an seiner Seite – Leben und Leiden der Hannelore Kohl“, Dr. Heribert Schwan, hat gestern gegen Interviewaussagen von Peter und Walter Kohl in der Markus Lanz-Sendung vom 28.2.2013 eine einstweilige Verfügung des Landgerichts München erwirkt.

Den Brüdern wurde bei Meidung eines Ordnungsgeldes bis zu 250.000 Euro, ersatzweise sechs Monaten Ordnungshaft, unter anderem untersagt, zukünftig - wie in der Lanz-Sendung geschehen - durch verschiedene Behauptungen den Eindruck zu erwecken, dass es einen Rechtsstreit um die Veröffentlichung der Schwan-Biographie oder einzelner Aussagen daraus gegeben habe. Es wurde ihnen auch untersagt, weiter zu behaupten, dass durch gerichtliches Urteil bestätigt sei, dass Herr Dr. Schwan in seiner Hannelore Kohl-Biographie Quellen „zum Teil erfunden“ oder „hochfiktionalisiert“ habe.

Peter und Walter Kohl hatten bei ihrem Lanz-Auftritt nach Überzeugung des Münchner Landgerichts den unzutreffenden und Dr. Schwan in seinen Rechten verletzenden Eindruck erweckt, dass sie erfolgreich gerichtlich gegen die Schwan-Biographie vorgegangen waren.
Dr. Schwans Anwalt, der Münchner Medienrechtler Stefan von Moers, hat deshalb die Redaktion von Markus Lanz angeschrieben und diese aufgefordert, die entsprechenden Passagen des Kohl-Auftritts aus der Mediathek zu entfernen und in einer der nächsten Sendungen eine entsprechende Richtigstellung zu verlesen. Zuvor hatte bereits die n-tv-Redaktion auf die Aufforderung des Anwalts hin einen entsprechenden Bericht aus ihrem Online-Angebot entfernt. Auch n-tv wurde zur Richtigstellung aufgefordert.

Der Verlag legt vor diesem Hintergrund Wert auf die Feststellung, dass weder Peter und Walter Kohl noch sonstige Dritte wegen angeblicher Unwahrheiten oder aus sonstigen Rechtsgründen gerichtliche Schritte gegen die Schwan-Biographie erwirkt haben. Auch den vor Jahresfrist öffentlich erhobenen Vorwürfen Peter Kohls und seines Verlages, Dr. Schwan habe in unzulässiger Weise inhaltliche Übernahmen aus der von Peter Kohl mitverfassten Hannelore Kohl-Biographie „Hannelore Kohl – Ihr Leben“ getätigt, folgte nie eine Klage. Der Titel „Die Frau an seiner Seite – Leben und Leiden der Hannelore Kohl“ ist seit Erscheinen und nach wie vor in der Ursprungsversion in allen Buchhandlungen erhältlich.


(Quelle: Random House)

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 18. März 2013
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren