Samstag, 28. März 2020

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Ich fand das Buch von der ersten bis zur letzten Seite super spannend. Konnte es nicht aus der ...

Weiterlesen...

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Garfield Gesamtausgabe Bd.1 (Jim Davis)
Geschrieben von Markus
Samstag, der 25. Juli 2009

Ehapa Comic Collection - Egmont Manga & Anime; Auflage: (Novemver 2006)
Gebundene Ausgabe, 320 Seiten, 21,6 x 16,6 x 3,2 cm 
ISBN-13: 978-3770430475
€ 29,95 [D] 

Genre: Comic Strips


Klappentext


Ein Muss für jeden Katzen-Feind und jeden Katzen-Liebhaber
Band 1 der Garfield Gesamtausgabe, in dem er Lasagne mampft, Hunde jagt, einen Postboten zerlegt, lacht, jammert, faucht, seinen Beseitzer zerkratzt und viel, viel mehr.

In einer farbig illustrierten Einführung werden dem interessierten Leser wissenswerte Hintergründe zum Autor der Serie, seiner fettfaulfilosofischen Schöpfung Garfield und seinen Freunden und Widersachern humorvoll und sachkundig serviert.


Rezension

1978 war es, als sich zum ersten Mal die neueste Schöpfung des damals noch unbekannten Jim Davis an die Leser amerikanischer Zeitungen wandte. 
Zwei Worte waren es die ein fetter Kater von sich gab: „Feed me!“ und seit dem ist der Morgenmuffel, Montaghasser und Schlemmer nicht mehr wegzudenken. 
Garfield war geboren.

Und endlich erfährt er in Deutschland eine ihm würdige Veröffentlichung.
Im Hardcover, so dass Knicke und Falten nicht entstehen können und mit jeweils zwei Jahrgängen in einem Band.
Diese sind jeweils komplett enthalten, also auch mit den Sonntagsstrips, die immer über eine ganze Seite gehen und nicht nur auf drei Bilder beschränkt sind.

Im vorliegenden ersten Band dieser Gesamtausgabe mit den Jahrgängen 1978 bis 1980 kann man sehr gut die zeichnerische Entwicklung Garfields nachvollziehen. In den ersten Comicstrips wirkt er noch wirklich fett und kantig und damit noch nicht so sympathisch. Doch relativ schnell entwickelt er sich. Wird runder, etwas „schlanker“ und nähert sich seinem heutigen Aussehen mit großen Schritten an, auch wenn die Entwicklung des Zeichenstils noch nicht vollkommen abgeschlossen ist.

Der Humor hingegen ist von Anfang an da.
Schon immer war und ist Garfield sarkastisch, ironisch und vor allem eins vorlaut, respektlos und verfressen. Eben genau das, weswegen ihn seine Fans lieben.
Dabei verliert Garfield mit den Jahren nicht an Witz. Im Gegenteil, sein Humor ist zeitlos und deswegen so erfolgreich.

Viele Nebenfiguren haben schon in den ersten beiden Jahren ihren ersten Auftritt. Liz, die Tierärztin, Irma, die Bedienung vom Cafe und Lyman, ein Freund Jons.
Vor allem Lyman dürfte dabei den meisten Lesern eher unbekannt sein, verschwand er doch bereits Anfang der achtziger Jahre sang- und klanglos aus den Comics.
Aber für Garfield war er enorm wichtig. Denn er war der erste Besitzer Odies, Garfields Lieblingsquälobjekt und heimlicher bester Freund.
Ohne Odie würde den Garfield Comics etwas fehlen.

Dadurch hat dieser Band I eindeutig den Charakter einer Einführung, in der man Garfield und seine Freunde kennenlernt und ihre Entwicklung interessiert verfolgt. Jim Davis legt in diesen ersten beiden Jahren seinen Fokus hauptsächlich auf das Geschehen in Jons Haus mit gelegentlichen Ausflügen in die Umgebung, wie das Cafe und die Tierarztpraxis.
Erst später verließen Garfield und CO. öfter ihren angestammten Wohnort und verreisten häufiger.

Den Comics vorangestellt wurde ein sehr informatives Vorwort von Wolfgang J. Fuchs in dem man viel über die Entstehung von Garfield und seinem Schöpfer Jim Davis erfährt.

Der einzige Kritikpunkt, an dieser schön gestalteten Garfieldausgabe, dürfte für manche die teilweise Neuübersetzung sein. Manche Comicstrips wurden dem heutigen Sprachgebrauch angepasst und modernisiert. In wie weit dies nötig war, darüber lässt sich streiten. Jeder wird da seine Vorliebe haben. Die Hauptsache bleibt aber bestehen:
Garfield gehört immer noch, über dreißig Jahre nach seinem ersten Auftritt, zum Witzigsten, was Comicstrips zu bieten haben.


Fazit

Eine wunderbar aufgemachte Ausgabe von Garfield, die lange auf sich warten ließ.
Die Neuübersetzung einzelner Comicstrips lässt sich verschmerzen und fällt nicht groß ins Gewicht.
Garfield ist nun mal der Superstar der Funnycomics und wird es auch bleiben.


Pro & Contra

+ witzig
+ zeitloser Humor
+ zueinander passende Charaktere
+ gut gestaltetes passendes Cover und Design
+ Hardcover

o Neuübersetzung einzelner Comicstrips
o hoher Preis, der sich aber durch die hohe Seitenzahl für einen Comic relativiert

Bewertung:

Charaktere: 5/5
Zeichnungen: 4/5
Humor: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Jim Davis:

Rezension zu Garfield Gesamtausgabe Bd.2
Rezension zu Garfield Gesamtausgabe Bd.3
Rezension zu Garfield Gesamtausgabe Bd.4

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 21. Mai 2015
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren