Montag, 17. Juni 2019

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Christoph Martin Wieland-Übersetzerpreis 2013 an Eike Schönfeld
Geschrieben von Angelika
Freitag, der 21. Juni 2013

Der Christoph Martin Wieland-Übersetzerpreis, der alle zwei Jahre vom Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen verliehen wird und 2013 für die Übersetzung eines Werks der Weltliteratur ausgeschrieben wurde, geht an Eike Schönfeld aus Hamburg für seine Übersetzung des amerikanischen Klassikers Winesburg, Ohio von Sherwood Anderson.

Die 1919 veröffentlichte Sammlung von Erzählungen begründet die Tradition der amerikanischen Short Story, in der Autoren wie Hemingway und Faulkner als auch Cheever und Carver stehen. Die schmucklose und zugleich hoch artifizielle Sprache, in der die Porträts liebenswert-skurriler Personen verfasst sind, bildet der Übersetzer mit Präzision und großem Einfühlungsvermögen im Deutschen nach. Sein Ton hält die Schwebe zwischen karger Nüchternheit und geschmeidigem Sprachfluss.

Eike Schönfeld, der seit fast dreißig Jahren Werke der englischsprachigen Literatur von Autoren wie Henry Fielding, Saul Bellow, Jonathan Franzen, Charles Darwin und Nicholson Baker übersetzt, gelingt es nach dem Urteil der Jury, mit seiner feinfühligen Übertragung das klassische Werk dem heutigen Leser neu zu erschließen.

Die Preisverleihung findet am 5. September 2013 in der Wieland-Stadt Biberach statt, die Preissumme von 12.000 Euro wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gestellt.


(Quelle: Random House)

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 21. Juni 2013
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren