Wiedersehen macht Liebe (Julie James)

alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verlag Lyx, April 2013
Originaltitel: About that night, übersetzt von Stephanie Pannen
Klappbroschur, 359 Seiten, € 9,99
ISBN: 978-3802590788

Genre: Romantic Thrill


Klappentext

Neue Stadt, neuer Job, neues Glück! Als Rylann Pierce’ Verlobter (ohne sie) nach Italien auswandert, beschließt sie, dass es Zeit für einen Tapetenwechsel ist. Doch bereits ihr erster Fall als Staatsanwältin in Chicago erweist sich als kniffliger als erwartet. Im Gerichtssaal steht ihr ausgerechnet der Milliardärssohn Kyle Rhodes gegenüber – mit dem Rylann neun Jahre zuvor eine heiße Affäre hatte und dessen charmantes Lächeln sie nie so recht vergessen konnte. Weil er das soziale Netzwerk Twitter für mehrere Stunden lahmgelegt hatte (ein verletztes Ego und zu viel Alkohol waren schuld), verbrachte Kyle die letzten fünf Monate im Gefängnis. Dort soll er ein Gespräch mit angehört haben, das ihn nun zu einem Schlüsselzeugen in Rylanns ersten Fall machen könnte. Eigentlich denkt Kyle nicht daran, der Staatsanwaltschaft Chicagos mit einer Aussage behilflich zu sein – schließlich war sie es, die ihm den Spitznamen Twitterterrorist verpasst und ihn hinter Gitter gebracht hat. Doch Rylann lässt nicht locker, und auch Kyle fällt es immer schwerer, sich von der hübschen Staatsanwältin fernzuhalten. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto heftiger beginnt es, erneut zwischen ihnen zu knistern…


Die Autorin

Julie James hat an der Universität of Illinois Jura studiert und einige Jahre als Rechtsanwältin gearbeitet, bevor sie Drehbücher zu schreiben begann. Heute lebt und arbeitet sie als Schriftstellerin n Chicago. Ihre Romane wurden in zwölf Sprachen übersetzt. Weitere Informationen unter:  http://www.juliejames.com


Rezension

Endlich ist er dem Gefängnis entronnen. Dank der neuen Oberstaatsanwältin ist er nun auch noch die Fußfessel losgeworden, da die Staatsanwaltschaft seinen Fall nun nicht mehr mit aller Härte verfolgen möchte. Kyle Rhodes ist wieder ein freier Mann und darf wegen seiner kriminellen Aktivitäten ganz von vorne anfangen. Das Geld ist nicht sein Problem, eher seine Reputation und der Spitzname, den ihm die Staatsanwaltschaft verpasst hat. Es lässt sich halt nun mal nicht leugnen, dass er Twitter lahmgelegt hat, nur weil seine Freundin ihn öffentlich bloßstellte. Jetzt aber möchte die Staatsanwaltschaft seine Aussage in einem Prozess, da er der einzige Zeuge ist. Aber will er der Staatsanwaltschaft überhaupt helfen, wo die doch an ihm ein Exempel statuiert hatte? Auf der anderen Seite ist es Rylann Pierce, ein Mädchen, das ihm schon vor Jahren aufgefallen ist. Wäre damals nicht etwas Unvorhersehbares passiert, dann wären sie sich bestimmt näher gekommen, denn schon damals hat sie ihm mächtig imponiert.

Tja, und das war es dann auch schon mit der Geschichte, viel mehr passiert nämlich nicht. Alles geht problemlos über die Bühne, ohne Kampf, ohne Streit, ohne Spannung. Wären die Charaktere nicht so sympathisch, würde das Buch in sich zusammenfallen wie ein Luftballon. Kyle ist ein Genie am Computer, dazu auch noch reich, humorvoll und gut aussehend. Schon früh ist er geschäftlich erfolgreich und hatte eigentlich nicht vor, kriminell zu werden. Er trifft Rylann, als sie gerade ihre Ausbildung zur Anwältin beendet hat. Sie verabreden sich zu einem Date, doch dazu kommt es dann nicht mehr. Einige Jahre vergehen, bis sie sich wieder sehen. Rylann hat gerade eine Trennung hinter sich, ihrem Freund ist auf einmal eingefallen, dass er etwas anderes vom Leben erwartet als sie und fährt nach Italien – ohne Rylann. Enttäuscht stürzt sie sich in die Arbeit – und trifft umgehend wieder auf Kyle. Sofort ist diese besondere Anziehungskraft wieder da, andererseits ist er ihr Zeuge und wichtig für den Fall, den sie auf keinen Fall vermasseln will,

Und so dreht sich das ganze Buch um zwei Menschen, die tiefe Enttäuschungen in ihren Leben verarbeiten müssen. Zweifel bestimmen ihr ganzes Denken, ihr Misstrauen hat sich tief in ihre Seelen eingegraben. Seite um Seite schleichen nun beide umeinander herum und machen deshalb aus der Geschichte ein ganz normales Beziehungsdrama, was zwar nett zu lesen ist, aber nicht in die Kategorie Thriller gehört. Trotzdem begleitet man die beiden gerne bei der Suche nach der richtigen Beziehung, denn beide sind sehr humorvoll und sarkastisch. Ihre Wortduelle machen richtig Spaß, dabei sind beide ehrlich und realistisch, ihr Gefühlschaos betreffend. Ein Wiedersehen mit den bereits bekannten Paaren aus den vorherigen Romanen ist dann noch zusätzlich die Sahne auf dem Kuchen.


Fazit

Eine schöne, warmherzige Geschichte steckt in Wiedersehen macht Liebe von Julie James. Zwei interessante, humorvolle Charaktere entdecken mit Irrungen und Wirrungen ihre Gefühle. Ihr Weg dahin ist ungewöhnlich, aber doch realistisch und nachvollziehbar, genauso wie Kyles Weg zurück zu seiner beruflichen Integrität.


Pro und Contra

+ interessante und liebenswerte Charaktere
+ spannender Plot
+ humorvoll und selbstironisch
+ Situationskomik und Wortduelle

- kein Thriller

Wertung alt

Charaktere 4,5/5
Handlung 4/5
Lesespaß 4,5/5
Preis/Leistung 4/5


Rezension zu "Undercover ins Glück"

Rezension zu "Für alle Fälle Liebe"

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren