Samstag, 15. Juni 2019

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Landshuter Jugendbuchpreis an Veronica Roth, Chris Ryan und Lauren Barnholdt
Geschrieben von Angelika
Dienstag, der 15. Oktober 2013

Gleich drei Gründe zu feiern hatte cbt am vergangenen Freitag. Nachdem dem Verlag in den vergangenen Jahren der Sprung aufs Treppchen des Landshuter Jugendbuchpreises „Auserlesen“ nicht gelingen wollte, konnte er sich in diesem Jahr gleich dreifach freuen. Veronica Roths Die Bestimmung, Agent 21 – Im Zeichen des Todes von Chris Ryan sowie Die verrückteste Nacht meines Lebens von Lauren Barnholdt belegten die ersten drei Ränge der diesjährigen Wertung.

Die Bestimmung sei „ein fesselndes Buch über Freundschaft, Vertrauen, Intrigen und Verrat“ – so die Jury zu ihrer Wahl des Preisträgers. Mit ihrem direkten Stil und der spannenden Handlung konnte Veronica Roth die jugendlichen Leser überzeugen. Während Agent 21 – Im Zeichen des Todes die Leser vor allem durch mitreißende Action begeisterte, glänzte Die verrückteste Nacht meines Lebens durch die humorvolle Handlung.

Schon seit Jahren stellt der Jugendleseclub der Stadtbücherei Landshut unter dem Motto „Auserlesen“ einmal jährlich eine Auswahlliste zusammen. Die Liste ist die Grundlage des Preises. Mitglieder des Leseclubs stellen in insgesamt 15 Klassen an sechs verschiedenen Schulen Schülern die 15 Titel der Liste vor. Von März bis Juli sind jeweils ca. vier Wochen lang Bücherkisten in den Klassen. Auch in den städtischen Bibliotheken und im lokalen Buchhandel liegen die Bücher mit Bewertungsbögen aus. Anfang August werden die Bögen ausgewertet und die Preisträger ermittelt. Mit dieser Aktion will der Jugendleseclub eine Alternative zur traditionellen Schullektüre schaffen und eine leseorientierte Literaturförderung betreiben. Schirmherrin des Projekts ist die Landshuter Autorin und Übersetzerin Mirjam Pressler.


(Quelle: Random House)

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 15. Oktober 2013
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren