Mittwoch, 17. Juli 2019

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Klings Werke wirken in erster Linie als Hörbuch. Die Bücher lesen sich wie Drehbücher - natürlich ...

Weiterlesen...

Shanghai Bd.2 - Das Versprechen im Morgengrauen (Mathieu Mariolle, Yann Tisseron)
Geschrieben von Markus
Mittwoch, der 16. Oktober 2013

Verlag: Splitter; (Juni 2013)
Gebundene Ausgabe: 56 Seiten; 13,80 €
ISBN-13: 978-3868692303

Genre: Historie/Mystery


Klappentext

Shanghai, 1908.
Eine von den Triaden und ausländischen Konzessionären beherrschte Stadt inmitten eines Chinas, das mühsam versucht, seinen Glanz und seine Unabhängigkeit wiederzuerlangen. Zwei junge Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten – die unbarmherzige Kriegerin Yu Xin und die ungestüme Zirkusartistin Jade -, geraten ins Zentrum eines finsteren und verzwickten Machtspiels, dem Auftakt zu großen Umwälzungen, aus denen niemand aus dem Reich der Mitte unbeschadet hervorgehen wird...


Rezension

Die Zirkusakrobatin Jade hat einen schweren Fehler begangen und damit Yu Xin rechte Hand und Vollstreckerin für Kien Tang, einem Triadenboss, auf den Plan gerufen. Gnadenlos wird Jade von Yu Xin gejagt, schließlich hat sie das mechanische Herz gestohlen und dafür Yu Xins Schützling getötet. Und so lässt die Auftragskillerin einen Sturm über die Zirkusleute hereinbrechen, der aber schon bald wieder abebbt, denn Kien Tang wird durch ein Attentat getötet und so hat Yu Xin ein neues Ziel. Den Mörder finden und dafür büßen lassen. Shanghai steht dadurch am Rande des Abgrundes. Die Triaden stehen sich misstrauisch gegenüber und ein Bandenkrieg ist nur noch eine Frage der Zeit. Wer als Sieger hervorgehen könnte, ist nicht abzuschätzen und wer überlebt erst recht nicht.
Gleichzeitig treibt der abgesetzte Kaiser seine Pläne voran. Er stellt eine Armee auf, die schwer aufzuhalten ist und eins seiner ersten Angriffsziele wird Shanghai sein.

Das Versprechen im Morgengrauen schließt direkt an seinen Vorgänger Kind des Regens an. Texter Mathieu Mariolle und Zeichner Yann Tisseron zeigen direkt die Folgen der Handlungen aus dem ersten Band und lassen mehr als nur ein bisschen Blut fließen.
Dabei vollziehen sie endgültig einen Kurswechsel, der im ersten Band angedeutet wurde. Zunächst fast wie ein historisches Drama wirkend, halten nun Steampunk und Fantasy-Elemente endgültig Einzug. Dadurch geht leider auch der Fokus auf die politischen Ereignisse zum Großteil verloren. Die Kolonialmächte und die Kaiserwitwe spielen praktisch keine Rolle mehr. Selbst der abgesetzte Kaiser ist nur eine Randfigur. Denn Das Versprechen im Morgengrauen konzentriert sich hauptsächlich auf die beiden Frauen, die in diesem Spiel aufeinander gehetzt wurden. Dabei vollziehen die Autoren ihre Entwicklung und ihren Weg sehr gut nach. Was sie tun, ist nachvollziehbar und durchaus aus ihrer Sicht logisch. Glücklicherweise kann der Konflikt zwischen Jade und Yu Xin die Handlung tragen. Sie sind äußerst verschieden und doch gleichen sie sich, es ist sogar vorstellbar, dass sie wider allen Umständen im abschließenden dritten Band auf der gleichen Seite streiten werden. Spannend ist die Geschichte also allemal und dies auf mehr als einer Ebene. Zudem endet der Band mit einem kleinen Knalleffekt, welcher noch viel mehr Spannung und Konflikt für die Zukunft verspricht.
Was allerdings ein Kritikpunkt ist, ist die weniger gelungene Verknüpfung von Bild und Text. Ein ums andere Mal wollen die Bilder nicht so recht passen und andere wären vorstellbar, die vermutlich besser den Inhalt darstellen würden.

Das hat aber nichts mit der Qualität von Yann Tisserons Zeichnungen zu tun, sondern mehr an den Bildinhalten. Wieder gelingt es ihm die Atmosphäre Shanghais zu der Zeit der Geschichte einzufangen. Seine Zeichnungen wirken weich und malerisch. Dadurch sind sie auch nicht so detailreich und genau das ist mitunter auch ein Kritikpunkt. Ein ums andere Mal sind seine Zeichnungen dann doch etwas zu flächig, Gesichter zu konturlos. Bei Kind des Regens tappte er nicht in diese Falle. Aber dennoch, häufig weiß Yann Tisseron mehr als zu überzeugen, vor allem seine ganzseitigen Zeichnungen sind einfach beeindruckend.


Fazit

Das Versprechen im Morgengrauen ist eine spannende Fortsetzung von Shanghai, die aber nicht ganz mit dem ersten Band mithalten kann. Die spannende Frage ist, welche Richtung der dritte abschließende Band einschlagen wird. Jades und Yu Xins Weg zu verfolgen, lohnt sich auf jeden Fall.


Pro & Contra

+ wunderschönes Cover
+ Charaktere entwickeln sich weiter

- leider wird dieses Mal wenig Wert auf die Machtintrigen und Politik gelegt

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Mathieu Mariolle und Yann Tisseron :

Rezension zu Shanghai Bd.1 – Kind des Regens

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 16. Oktober 2013
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren