Lara und Rebecca (Kathleen Vereecken)

Am anderen Ufer des Mississippi 

Von Freiheit und Sklaverei – ein großer Südstaatenroman
Zuckerrohr, drückende Hitze, Sklaven, die auf den Feldern schuften: Hier wachsen Lara und Rebecca wie Schwestern auf. Lara ist die Tochter eines Plantagenbesitzers, Rebecca ein farbiges Sklavenmädchen, das als Spielgefährtin für Lara ins Haus geholt wird. Als ihre Wege sich trennen, bricht für die Mädchen eine Welt zusammen. Rebecca geht zu den Sklaven zurück, Lara lernt in New Orleans die faszinierende Welt der reichen Oberschicht kennen. Als der Krieg ausbricht, ändert sich ihr Leben grundlegend: Lara muss die Plantage führen, sich gegen Plünderer durchsetzen, Rebecca flieht in die Sümpfe, wo sie ihren Sohn zur Welt bringt. Endlich erhalten die Sklaven die Freiheit … Eine außergewöhnliche Mädchenfreundschaft über soziale Unterschiede hinweg.
 

Kathleen Vereecken wurde 1962 in Belgien geboren. Ursprünglich Lehrerin, arbeitet sie nun schon seit vielen Jahren als Journalistin und Buchautorin. Sie schreibt Sachbücher und historische Romane.
Kathleen Vereecken wohnt mit ihren beiden Kindern in Gent.

 

 

Quelle: Dressler -Verlag

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren