Freitag, 06. Dezember 2019

Weihnachtsgewinnspiel

tannebaum des todes

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Im Westen nichts Neues (Erich Maria Remarque und Peter Eickmeyer)
Geschrieben von Judith
Montag, der 21. April 2014

Im Juni 2014 wird die Graphic Novel "Im Westen nichts Neues" von Erich Maria Remarque und Peter Eickmeyer erscheinen:

"Mit dem Antikriegsroman »Im Westen nichts Neues« erlangte Erich Maria Remarque 1928 weltweite Aufmerksamkeit. Das Buch wurde in mehr als 60 Sprachen übersetzt und von Millionen gelesen. Zudem hat es mittlerweile seinen festen Platz im Schulkanon. Der in Osnabrück geborene Autor verarbeitete in seinem Roman die Erlebnisse seiner Generation im 1. Weltkrieg und verdeutlichte durch seine realistisch-subjektivistische Schilderungen die Grausamkeit und Sinnlosigkeit des Krieges.

Das Buch ist ein zutiefst berührender Appell an die Menschlichkeit, gegen das Vergessen und gegen den Krieg. Der Roman, der mit dem Heldenpathos brach, wurde 1933 von den Nazis verbrannt. Für den Meller Künstler Peter Eickmeyer war es, wie er selbst schreibt, eine »Herzensangelegenheit«, Remarques Werk mit den Mitteln der Graphic Novel umzusetzen."

Buchdetails:

Hardcover, 22,80 EUR
176 Seiten, mit einem Nachwort von
Dr. Thomas. F. Schneider, Leiter des
Erich Maria Remarque-Friedenszentrum (Osnabrück)
ISBN: 978-3-86869-679-0


(Quelle: Splitter)

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 21. April 2014
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren