Samstag, 19. Oktober 2019

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Rho Agenda – Das zweite Schiff (Richard Phillips)
Geschrieben von Nicole
Donnerstag, der 30. Oktober 2014

Phillips R-Rho Agenda Das zweite Schiff

Buch 1
Piper Verlag, 1. Auflage, Juli 2014
Taschenbuch, 426 Seiten,
OT: The Second Ship
aus dem Amerikanischen von Birgit Reß-Bohusch
€ 12,99 Euro | € 13,40 [A] | CHF 18,90*
ISBN-13: 978-3-492-26991-9

Genre: Science Fiction/ Thriller


Klappentext

Richard Phillips‘ actiongeladener Bestseller um den geheimsten Vorfall in der Geschichte der USA – und den gefährlichsten … 1948 wird am Himmel New Mexicos ein außerirdisches Raumschiff gesichtet. Niemand ahnt, dass das Militär das Schiff bergen kann. Im Rahmen des Rho Projekts wird die fremdartige Technik über Jahrzehnte erforscht. Nun glauben wir, sie zu beherrschen. Doch es gibt ein zweites Schiff, und dies birgt eine weitaus gefährlichere Fracht ...


Der Autor

Richard Phillips, geboren 1956 in Roswell, New Mexico, schloss die Akademie West Point 1979 als Army Ranger ab und diente mehrere Jahre der amerikanischen Armee. 1989 erwarb er einen Master in der Physik und arbeitete in mehreren wissenschaftlichen Labors, die Projekte für die US-Regierung entwickeln. Heute lebt Richard Phillips in Phoenix, Arizona, entwickelt Simulationssoftware für das Militär und schreibt Science-Fiction-Romane.


Rezension

Hinter den Sicherheitstüren eineer geheimen Militärbasis arbeiten die besten Wissenschaftler der Welt daran, die Geheimnisse des Raumschiffes zu entschlüsseln, das 1948 bei Roswell abstürzte. Nach Jahren vergeblichen Mühens gelingt es einem Forscher in das Rho-Schiff vorzudringen. Jahre später hat er es zum Forschungsleiter gebracht, und sein Ziel ist klar abgezeichnet, die Technik der Außerirdischen zum Nutzen der Menschheit an die Öffentlichkeit zu bringen. Das erste Geschenk des fremden Raumschiffes ist die kalte Fusion – eine Macht, die die Welt revolutionieren könnte.
In Ort beobachten inzwischen Heather und die Zwillinge Jennifer und Mark das Geschehen mit staunenden Augen. Die Teenager sind nicht nur Kinder brillanter Techniker, sondern auch beste Freunde. Auf einem Ausflug geschieht dann das Unglaubliche. Das von den Teenagern gebaute Modellflugzeug verschwindet spurlos. Die Suche enthüllt ein holgrafisches Kraftfeld, und dahinter ein zweites Schiff. Als Heather und die Zwillinge das UFO untersuchen, stoßen sie auf geheimnisvolle Stirnreifen, die ihnen nicht nur den Absturz der beiden Schiffe erklären, sondern eine düstere Vorahnung präsentieren. Denn, wo immer das Rho-Schiff auftaucht, sterben Planeten. Die drei Freunde setzen alles daran, Erde und Menschheit vor diesem Schicksal zu bewahren. Dabei helfen sollen ihnen die Fähigkeiten, die ihnen das Zweite Schiff verliehen hat: Die Verknüpfungen in ihren Gehirnen verbessern sich immens, Heather lernt, komplexe Gleichungen im Schlaf zu lösen, während die Zwillinge Sprachen und Technik meistern und sportliche Höchstleistungen erzielen. Im Geheimen beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Richard Phillips versteht sein Fach. In kurzen, übersichtlichen Kapiteln treibt er die Geschichte auf mehreren Erzählebenen voran, mischt normalen Teenageralltag mit ausgefeilten Erfindungen und gut choreografierter Action. Trotz knapp 430 Seiten wird Rho Agenda – das zweite Schiff dabei nie langweilig. Grund hierfür sind nicht nur die vielfältigen Einfälle Phillips, sondern die verschiedenen Erzähler. Neben Heather darf der Autor in die Haut durchtriebener Wissenschaftler schlüpfen, die Welt durch die Augen von NSA-Agenten und Psychopathen sehen, so dass ein spannender Mix aus Science Fiction, Mystery und Thriller entsteht. Jeder Charakter wirkt dabei ausgereift und seine Handlungen durchdacht, wobei sich insbesondere die NSA-Agenten sehr unterhaltsam lesen. Aber auch die eigentlichen Hauptfiguren Heather, Jennifer und Mark wirken echt. Ihre Entwicklung von der Entdeckung des Raumschiffs über den Kampf mit ihren neuen Fähigkeiten bis in zur Entscheidung, die Agenda des Rho-Schiffs aufzuhalten, sehr nachvollziehbar. Wie in jedem Menschen kämpfen die Drei mit dem Wunsch nach Anerkennung, die ihre neuen Fähigkeiten ihnen bescheren können, und dem Gedanken an das große Ganze, das Wohl der Menschheit, für das sie sich weiterhin bedeckt halten müssen. Während sie sich in stets neuen und cleveren Ideen an die NSA wenden, versucht diese herauszufinden, wer hinter den Botschaften steckt, wie diese in ihre Systeme gelangen und, am wichtigsten, ob an den Hinweisen etwas dran ist. Doch die Wege des Rho-Schiffs sind verschlungen. Längst reichen seine unsichtbaren Arme über die Basis hinaus. Auch die NSA-Agenten sind nicht mehr sicher, und so zieht sich das Netz immer enger.

Neben den Charakteren ist auch der Sci-Fi-Aspekt in Rho Agenda – das erste Schiff gut balanciert. Beide Schiffe wirken mysteriös, mitunter düster und bedrohlich oder faszinierend. Ebenso scheint die Technik fremd und dennoch durchdacht. Zusammen mit den Teenagern durchforscht der Leser das zweite Schiff und stößt an jeder Ecke auf technische Wunder. Diese werden allerdings selten einfach nur präsentiert, sondern müssen erst entschlüsselt und verstanden werden. Einziger Wehmutstropfen ist hier vielleicht, dass in einer Erinnerung die Aliens mit dem Bild beschrieben werden, wie man es aus tausend und einem Medium kennt: Schmal mit großem Kopf und ebenso großen Augen. Möglicherweise wollte Phillips hier alte Theorien aufgreifen, mir persönlich hätte aber ein neues Bild der Aliens besser gefallen.
Abschließend muss erwähnt werden, dass es sich hierbei um ein nicht abgeschlossenes Buch handelt! Alles deutet darauf hin, dass es mindestens noch einen zweiten Teil geben wird. Dies hat der Verlag versäumt kenntlich zu machen, was am Ende für eine böse Überraschung sorgte.      


Fazit

Richard Phillips nimmt einen mit auf eine spannende Reise in eine Welt angefüllt mit phantastischen Erfindungen, brillanten Wissenschaftlern und Ideen sowie der Spionage. Sein Sci-Fi-Thriller Rho-Agenda - Das zweite Schiff ist der Auftakt zu einem Kampf um die Welt, die eher durch Gewitztheit, denn durch Waffengewalt entschieden wird. Drei Teenager stellen sich der Bedrohung einer außerirdischen Gewalt, die im Geheimen die Wissenschaftler der Erde manipuliert.


Pro/Contra

+ gut balancierte, abwechslungsreiche Charaktere
+ kurze, unterhaltsame Kapitel
+ toller Mix aus Action, Sci-Fi und Thriller
+ überzeugende, interessante Alientechnologie
+ spannende Geschichte
+ packende Wendungen

o typische Aliens

- ein wenig zu viel Teenagerdrama
- Buch nicht als 1. Teil gekennzeichnet!

Bewertung: sterne4

Charaktere: 4/5
Handlung: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 30. Oktober 2014
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren