Spawn 110 (Todd McFarlane, Szymon Kudranski)

Verlag: Panini Manga und Comic (Oktober 2014)
Softcover: 116 Seiten; 14,99 €

Genre: Horror


Klappentext

Einmal mehr heißt es Jim Downing gegen K7-Leetha, und diesmal geht es um alles oder nichts! In einer brutalen, erschütternden Schlacht versucht der höllische Spawn-Symbiont, Jim ein für alle Mal zu übernehmen, um somit die Kontrolle über den neuen Messias und Heilsbringer der Menschheit zu erlangen. Der epische Kampf führt Jim in fremde Sphären, bringt ihn mit unerwarteten Verbündeten aus dem Umfeld von Al Simmons und Detective Twitch zusammen und hält zudem einige unglaubliche Enthüllungen bereit. Und der Sieger erhält am Ende die Macht, die Welt zu verändern...

Dieser Band enthält als deutsche Erstveröffentlichung die US-Ausgaben Spawn 234-238 höllisch gut in Szene gesetzt von Spawn-Schöpfer und Comic-Ikone Todd McFarlane und Top-Zeichner Szymon Kudranski.

„Höchst empfehlenswert!
Ein starkes und fesselndes Kapitel mit spektakulären Artwork.“
-unleashthefanboy.com


Rezension

1992 trat er das erste Mal in Aktion: Spawn! Erdacht von Todd McFarlane kehrte Al Simmons als Höllenkrieger auf die Erde zurück. Aber er dachte gar nicht daran seine Aufgabe zu erfüllen und lehnte sich auf. Simmons setzte seine Kräfte für das Gute ein und musste sich mit diversen höchst gefährlichen Gegnern auseinandersetzen, unter anderem mit Malebolgia und dem dämonischen Clown Violator. Sein Kampf gegen das Böse hatte aber auch einen Nachteil, jeder Einsatz seiner Kräfte, brachte ihm der Finsternis näher - und seiner gedachten Rolle als Anführer des Höllenheeres. Er konnte dem letztlich entgehen und nun gibt es einen neuen Spawn.

Jim Downing ist der neue Träger des einzigartigen Kostüms und des damit verbunden Symbioten. Aber nicht nur das. Er kann auch Menschen heilen und dies führt logischerweise zu Problemen. Mit der katholischen Kirche, religiösen Fanatikern und auch der Regierung. Aber das sind nur Nebenschauplätze, Downings größtes und brennendes Problem ist der Vampir Bludd und der Violator. Beide haben ihre ganz eigenen Pläne. Beide brauchen Downings Kostüm, um gewinnen zu können. Und so treffen die Kontrahenten aufeinander, allerdings nicht im Kampf, sondern im Streitgespräch, welches wie eine Schlacht geführt wird und eine unheimliche, spannende Atmosphäre generiert. Generell gilt in dieser Spawn-Ausgabe weniger ist mehr. Kämpfe gibt es kaum zu bestaunen, dafür wird viel geredet und Jim Downing so manches, was auf der Erde geschieht und seine Rolle in dem großen Spiel zwischen Gott und Satan erklärt. Und zwar alles auf eine Art und Weise, dass es jederzeit mysteriös und spannend ist, weil der Leser ungeduldig auf die nächste Enthüllung wartet.
Allerdings wird der einzige, körperliche Kampf nicht von Spawn sondern von Haunt ausgetragen. Er schlägt zu, als er auf einen religiösen Fanatiker trifft, der auf der Suche nach dem Bösen ist und dabei nicht mehr merkt, dass er es selbst verkörpert. Kurz und schmerzhaft löst Haunt dieses Problem.
Die Charaktere in Spawn haben alle ihre ganz eigene Motivation, sie sind meist getrieben von ihrer Gier, ihrem Hass oder einer größeren Verpflichtung, einen wirklich freien Willen hat keiner. Auch die Gegner nicht. Sie sind meist in ihrem Denken und ihrem inneren Antrieb gefangen. Gerade das macht Spawn so interessant. Charaktere und Geschichte ergeben eine Einheit, die einer inneren Logik folgt. Und mit Cogliostro bekommt der Leser einen tiefen Einblick in die Hintergründe des Kampfes zwischen Gut und Böse, der nur noch neugieriger macht.

Zu der wirklich guten Handlung liefert Szymon Kudranski Bilder, die weit über die üblichen US-Comic-Veröffentlichungen hinausgehen. Nie hat man den Eindruck, er hätte unter Zeitdruck bei der Fertigstellung gestanden, sondern die Zeichnungen immer so anfertigen können, wie er es sich gedacht hat. Dabei gelingen ihm mehrfach wirklich spektakuläre Bilder, z.B. wenn Spawn ins Wasser eines Flusses eintaucht oder der Anfang einer Unterhaltung zwischen dem Clown und Bludd. Kudranski arbeitet detailreich wo er muss und nur an wenigen Stellen, hat der Leser den Eindruck, dass er etwas schludert. Diese fallen aber nicht ins Gewicht, dafür ist der Rest einfach zu gut. Auch wegen der Farbgebung, die die Zeichnungen genau richtig in Farben taucht, wenn sie es benötigen. Dadurch entsteht ein Wechsel zwischen Hell und Dunkel, der zur Geschichte und zu Spawn im Allgemeinen passt.


Fazit

Spawn Bd.110 erzählt eine spannende Geschichte, die auch für Neueinsteiger sehr gut geeignet ist und geizt bei den Hauptfiguren nicht mit persönlichem Horror. Äußerst lesenswert.


Pro & Contra

+ Duell zwischen dem Clown und Bludd
+ Hintergrundgeschichte von Bludd
+ Haunt tritt in Aktion

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Spawn:

Rezension zu Spawn 113
Rezension zu Spawn 114
Rezension zu Spawn 116
Rezension zu Spawn 117
Rezension zu Spawn 118
Rezension zu Spawn 122
Rezension zu Spawn 124
Rezension zu Spawn 126
Rezension zu Spawn – Blood Feud
Rezension zu Spawn Origins Collection 5
Rezension zu Spawn Origins Collection 6
Rezension zu Spawn Origins Collection 7
Rezension zu Spawn Origins Collection 8
Rezension zu Spawn Origins Collection 10
Rezension zu Spawn Origins Collection 12
Rezension zu Curse of the Spawn 1

Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Todd McFarlane:

Rezension zu Savior

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren