Freitag, 06. Dezember 2019

Weihnachtsgewinnspiel

tannebaum des todes

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Rocket Raccoon Bd.2 – Quer durch die Galaxie und dann links (Skottie Young, Jake Parker, Filipe Andrade)
Geschrieben von Markus
Freitag, der 21. August 2015

Verlag: Panini; (Juli 2015)
Softcover: 96 Seiten; 9,99 €
ISBN-13: 978-3957984326

Genre: Superhelden/ Humor


Klappentext

Der Schrecken des Polar-Planeten

Auch wenn sie ohne ihre Teamkollegen von den Guardians of the Galaxy das All unsicher machen, sind Rocket Raccoon und Groot ein starkes Duo. In diesem Band erzählt überraschenderweise das Baum-Alien eine Lagerfeuergeschichte über ein turbulentes Abenteuer um eine Weltraum-Schatzkarte, und Rocket soll einem Kampfroboter dabei helfen, seine entführten Artgenossen zu finden. Außerdem stranden Rocket und Groot auf einem Polar-Planeten, auf dem ewiger, eisiger Winter herrscht und gewaltige Gefahren lauern, egal wie viel Pelz oder Feuerholz man mit sich führt...

Die Abenteuer der Fan-Lieblinge aus GUARDIANS OF THE GALAXY gehen weiter, rasant in Szene gesetzt von Skottie Young, Jake Parker, Filipe Andrade.


Rezension

Nach seinen Problemen im ersten Band, kehrt Rocket Raccoon umso stärker und verrückter zurück. Im zweiten Band seiner gesammelten Solo-Auftritte zeigt er sich in drei neuen Geschichten. Geschrieben von Skottie Young, dessen Name alleine garantiert, dass es wieder verrückt und wild zugeht. Zu ihm gesellen sich Zeichner wie Jake Parker und Filipe Andrade.

Stammesgeschichte

Groot und Rocket sitzen am Lagerfeuer und erzählen einer Gruppe Pfadfinder von ihren Abenteuern. Zumindest Rocket tut das zunächst, denn Groot kann bekanntlich nur einen Satz sprechen: Ich bin Groot! Dies ändert sich, als Rocket sich weigert von einer ganz speziellen Schatzsuche zu berichten. Groot springt für ihn ein.
Kann man eine Geschichte komplett mit nur einem Satz bestreiten. Skottie Young kann und wie. Urkomisch, kreativ und verrückt präsentiert er im Auftakt dieses Bandes Groot und Rocket.

Eine Menge Blech

Cosmo, sprechende Hund und Leiter von Nowhere, der Rocket und den Guardians immer mal wieder aus der Klemme geholfen hat, fordert von Rocket einen Gefallen ein. Er soll ehemaligen Kriegsrobotern, die sich auf einem einsamen Planeten in den Ruhestand begeben haben, helfen ihre Freunde zu finden. Diese wurden entführt, mit dem Ziel sie meistbietend zu verkaufen. Nur unter Zwang macht sich Rocket auf den Weg, ohne zu wissen, warum Cosmo unbedingt will, dass die Roboter auf ihren Planeten zurückkehren. Was vielleicht auch besser ist.
Rocket und ein Kriegsroboter in Verkleidung und am Ende eine riesengroße Ballerei. Verrückt und einfallsreich. Mehr braucht es für gute Unterhaltung nicht.

Eisige Kälte

Rocket Raccoon und Groot hat es auf einen Eisplaneten verschlagen. Nachdem der Baumgigant einen Arm fürs Feuer „freiwillig“ opfern durfte, wird er ausgerechnet von einem Nogu gebissen. Dies bedeutet den Tod, wenn er nicht möglichst schnell den Dotter eines Nogueis bekommt, wie Rocket von einer neuen Verbündeten erfährt. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als sich auf den Weg in das Reich der Nogus zu machen und sich ihrer riesigen Königin zu stellen.
Wie nie zuvor wird an dieser Geschichte klar, wie eng die Freundschaft zwischen Rocket und Groot ist. Die Situation ist wirklich ernst, aber natürlich findet Skottie Young genug Gelegenheiten den für Rocket Raccoon typischen Humor einzuflechten.

Die Zeichnungen passen sich erneut dem Inhalt an. Mit einem Unterschied zum ersten Band der Reihe. In Quer durch die Galaxie und dann links überlässt Skottie Young, mit Ausnahme der Pfadfindergeschichte zu der er beiträgt, den Zeichenstift Jake Parker und Filipe Andrade. Jake Parker ist dabei dichter an Youngs Zeichenstil, während Andrade einen eigenen Weg geht. Bei den ersten beiden Geschichten empfiehlt es sich genauer hinzusehen, viele Anspielungen, Witze und Gastauftritte sind in den Zeichnungen versteckt. Da Eisige Kälte ernster ist, spielt Andrade nicht ganz so stark mit der Optik, trotzdem ist sein Rocket ebenfalls immer ein bisschen neben der Spur und zeigt den kompletten Wahnsinn, der in diesem Comic enthalten ist.


Fazit

Wo Rocket Raccoon drauf steht, ist Rocket Raccoon drin. Jede Menge Action, Chaos, dumme Sprüche und Spaß. Mit Stammesgeschichte ist ein absoluter Höhepunkt in Rocket Raccoons Geschichte enthalten.


Pro & Contra

+ Stammesgeschichte wird allein mit dem Satz Ich bin Groot bestritten
+ eine Fülle von Witzen ist in den Zeichnungen versteckt
+ Groot und Rockets Freundschaft wird vertieft

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Humor: 4,5/5
Preis/Leistung: 4,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit den Guardians of the Galaxy:

Rezension zu Rocket Raccoon Bd.1
Rezension zu Rocket Raccoon Bd.3
Rezension zu Rocket – Der Coup
Rezension zu Guardians of the Galaxy Bd.1
Rezension zu Guardians of the Galaxy Bd.2
Rezension zu Guardians of the Galaxy Bd.3
Rezension zu Guardians of the Galaxy Bd.4
Rezension zu Guardians of the Galaxy Bd.5
Rezension zu Guardians of the Galaxy Bd.7
Rezension zu Guardians of the Galaxy Bd.8
Rezension zu Star-Lord Bd.2
Rezension zu Rocket Raccoon & Groot – Zwei wie Baum und Waschbär
Rezension zu Rocket Raccoon & Groot Bd.1 – Ein unschlagbares Duo
Rezension zu Guardians of the Galaxy – Krieger des Alls Bd.1

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 21. Juni 2018
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren