Avengers – Age of Ultron (Brian M. Bendis, Mark Waid, Bryan Hitch u.a.)

Verlag: Panini; (April 2015)
Softcover: 324 Seiten; 24,99 €
ISBN-13: 978-3957983169

Genre: Superhelden


Klappentext

Das Zeitalter von Ultron hat begonnen...

Die nahe Zukunft. Ultron, die skrupellose künstliche Intelligenz mit dem gewaltigen Hass auf die Menschheit, hat in der finalen Schlacht gesiegt. Millionen starben, und die Überlebenden werden von Ultrons Robotern durch die Trümmer ihrer untergegangenen Welt gejagt. Die verbliebenen Avengers verstecken sich im Untergrund dieser apokalyptischen Welt. Als die verzweifelten Helden keinen Ausweg mehr sehen, um dem sicheren Tod zu entgehen, reist Wolverine zurück in die Zeit, um Hank Pym (Ant-Man), den Schöpfer von Ultron, aufzuhalten. Doch das macht alles nur noch schlimmer...


Rezension

Ultron ist vielleicht der gefährlichste Gegner in der Geschichte der Avengers. Immer wieder traten sie gegen ihn an und er führte sie durchaus an den Rand der Niederlage. Dementsprechend war er der Hauptgegner von Captain America, Iron Man und Co. in Avengers 2. Die Vorlage für den Film, lieferte ganz grob dieser Sammelband. Wie gesagt, ganz grob, denn wirklich viel mehr als der Titel wurde nicht übernommen. Nur die Grundidee, dass sich Ultron mit aller Macht und Gewalt und einer Armee Robotern die Erde unterwerfen will, ist geblieben. Ansonsten unterscheidet sich die Handlung des Filmes sehr stark von der des Comics.

Ultron hat mehr oder weniger den Kampf um die Macht über die Erde gewonnen. Die Superhelden sind praktisch am Ende ihrer Kräfte und ein Plan, Ultron in die Kniee zu zwingen existiert eigentlich nicht. Bis eine geheime Basis Nick Furys entdeckt wird. Dadurch bietet sich den Avengers ein neuer Weg Ultron entgegenzutreten. Die Lösung scheint in einer Zeitreise zu liegen. Wolverine wird zurückgeschickt, um Hank Pym davon zu überzeugen, nicht an einer künstlichen Intelligenz zu forschen, die sich zu Ultron entwickeln wird. Aber Logan sieht die Sache anders. Er ist überzeugt davon, dass Hank Pym sich nicht überzeugen lassen wird und so tötet er den Wissenschaftler und das Mitglied der Avengers. Denn wenn er tot ist, kann er Ultron nicht entwickeln, so die einfache Logik der Wolverine folgt. Nur ist die Rechnung dann doch nicht so einfach. Als er in seine Gegenwart zurückkehrt, ist alles viel schlimmer als zuvor. Das Fehlen Ant-Mans hat der Welt mehr geschadet und sie verwundbar gemacht, gegen andere Angriffe von außen. Nun muss Wolverine das Chaos beseitigen, was er mit seiner eigenmächtigen Aktion verursacht hat.

Age of Ultron ist ein wildes Zeitreiseabenteuer mit Wolverine. Inhaltlich hat der Comic sehr wenig mit dem späteren Film zu tun, bietet aber eine spannende Geschichte, die den Film sogar übertrifft. Denn Brian M. Bendis nutzt die Möglichkeiten eines Zeitreiseabenteuers voll aus. Egal was Wolverine tut, er macht alles nur schlimmer, ganz im Sinne des Schmetterlingeffekts, der besagt, dass jede noch so kleine Änderung, große Auswirkungen haben kann. So entwickelt sich eine sehr komplexe Geschichte, in der es nicht immer einfach ist, die Übersicht zu behalten, vor allem da auch sehr viele Helden aus der zweiten Reihe einen Auftritt bekommen, die Gelegenheitslesern nicht unbedingt bekannt sind. Trotzdem artet die Geschichte nie aus und verzettelt sich nicht, nur aufmerksames Lesen ist auf jeden Fall ein Muss. Im Vergleich zum Film hat der Comic die bessere Geschichte und ist klar vorzuziehen. Age of Ultron ist somit ein sehr guter Comic aus dem Marveluniversum.

Die Zeichnungen stammen von einer Vielzahl von Künstlern, dadurch gibt es eine große stilistische Bandbreite. Glücklicherweise unterscheiden sie sich nicht all zu sehr, so dass alles homogen zusammenpasst. Ansonsten wird normale Superheldenkost geboten, mehr leider nicht. So gut die Geschichte ist, hätte sie experimentierfreudigere Zeichner verdient gehabt.

Die Galerie mit den Alternativcovern am Ende zeigt die besten Zeichnungen der Reihe. Diese sind wirklich hervorragend und transportieren die Stimmung der Comics.


Fazit

Age of Ultron spielt stark mit dem Thema Zeitreise und den Auswirkungen, welche eine Tat in der Vergangenheit für die Zukunft haben kann. Die Wahl Wolverine zum Hauptcharakter der Geschichte zu machen, war klug, denn so wird aus einer wohlbekannten Idee eine unterhaltsame Handlung.


Pro & Contra

+ Wolverine in Aktion
+ etwas komplexere Geschichte
+ Ultron als Gegner

0 Ultron taucht selten auf

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit den Avengers:

Rezension zu Avengers – Ultron Forever
Rezension zu Marvel Klassiker: Avengers
Rezension zu Avengers-Anthologie
Rezension zu Avengers: Der Kree/ Skrull-Krieg

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren