Billy the Cat Gesamtausgabe Bd.1 (Stephen Desberg, Stéphan Colman)

Verlag: Egmont Comic Collection; (Dezember 2015)
Gebundene Ausgabe: 232 Seiten; 29,99 €
ISBN-13: 978-3770438655

Genre: Funny


Klappentext

Die Geschichte von Billy the Cat, eines als Katze wiedergeborenen Jungen, wurde in den 80er Jahren von Stephen Desberg und Stéphan Colman ersonnen.

Der im Marcinelle-Stil gezeichnete und international mehrfach preisgekrönte Funny-Comic erfreut sich seit seinem ersten Erscheinen einer großen Beliebtheit. Den beiden Künstlern bescherte dies eine rege Nachfrage nach neuen Abenteuern, die sie mit weiteren Billy the Cat-Alben erfüllten. Flankiert wurde das Ganze von einer 52-teiligen Zeichentrickserie, die in Deutschland bereits auf mehreren Sendern ausgestrahlt wurde.

Nach einem Verkehrsunfall gelangt der Junge Billy, der zuvor Tiere quälte, zunächst in den Himmel und wird nach einigem Hin und Her als kleiner getigerter Kater auf der Erde wiedergeboren. Hier muss er sich zunächst gehörig umgewöhnen an die neuen körperlichen Gegebenheiten und die Welt aus der Sicht einer Katze. Auch versteht er nun die Sprache aller anderen Tiere, unter denen er schnell Freunde gewinnt, aber ebenso auf weniger angenehme Zeitgenossen trifft. Billy erlebt die kuriosesten Abenteuer, die in diesem ersten Band der Gesamtausgabe durch eine Fülle informativer redaktioneller Seiten ergänzt werden.


Rezension

Stephen Desbergs und Stéphan Colmans Billy the Cat dürften viele kennen. Vor allem aufgrund der Zeichentrickserie, die Anfang der 90er im Fernsehen lief. Im Comic hat er jedoch seinen Ursprung und die Egmont Comic Collection setzt ihm sozusagen nun ein kleines Denkmal, indem seine Abenteuer in einer Gesamtausgabe gesammelt und veröffentlicht werden. Im ersten Band sind die ersten drei albenlangen Geschichten enthalten, die mit vielen zusätzlichen Inhalten daherkommen.
Sogar an die kleinen Brettspiele, die immer in den Alben auf den ersten Seiten enthalten waren, wurde gedacht, so dass sich zwischen den Deckeln dieses Hardcovers eine Unmenge Material, Informationen und Comicseiten finden.

Katzenleben

Der kleine Billy ist ein schreckliches Kind. Dauernd stellt er Unsinn an und zwar nicht von der harmlosen Sorte, mitunter geht etwas zu Bruch. Die Menschen in seiner Umgebung haben also so richtig unter ihm zu leiden. Eines Tages läuft er gerade wieder davon und direkt vor ein Auto. Im nächsten Moment befindet er sich im Himmel, wo er auf ein seltsam gekleidetes Krokodil und einen Marienkäfer trifft. Sie „verhandeln“ seine Missetaten und schließlich wird er auf die Erde zurückgeschickt. Allerdings nicht als Junge, sondern als eine kleine getigerte Katze. Fortan muss er lernen, sich als Katze durchs Leben zu schlagen. Glücklicherweise trifft er auf den Kater Onkel Hubert, der ihm alles Wichtige beibringt. Bald macht er auch mit den dunklen Seiten des Lebens als Straßenkatze Bekanntschaft.
Eine unheimlich gute Auftaktgeschichte, die sehr schnell in die Welt Billy the Cats einführt und gegen Ende eine spannende Geschichte präsentiert, die mit viel Humor gewürzt ist und vor allem auch die Kleinen gut unterhält.

Pirmins Schicksal

Billy und Onkel Hubert besuchen den Zirkus Bingo und müssen mitansehen, wie der Bär Pirmin dazu gezwungen wird, in einem nachgebauten Rennwagen über Hindernisse und durch brennende Reifen zu fahren. Pirmin ist nur ein Schatten eines stolzen Bären und sein Leben besteht hauptsächlich aus der Angst vor allem und jedem. Als ihm die Flucht gelingt helfen Billy und Onkel Hubert ihm, in die Berge zu gelangen, wo er ein freies Leben führen kann. Ihnen schließt sich Mademoiselle Cha-Cha an, eine weiße Katze, die eine der Hauptattraktionen des Zirkus Bingo ist. Der Zirkushund Rösti setzt sich auf ihre Fährte, ist allerdings etwas schusselig und seine Fähigkeit, die richtigen Schlüsse zu ziehen, ist nicht sonderlich ausgeprägt. Am Ende sucht auch er die Freiheit.
Ein an sich ernstes Thema verpacken Desberg und Colman in eine unheimlich witzige Geschichte. Rösti erinnert phasenweise an Lucky Lukes Rantanplan, ist er doch ähnlich schusselig und viel des Humors kommt aus seinen Interaktionen mit seiner Umwelt. Billy und Onkel Hubert tragen ebenfalls ihren Teil bei, Pirmins Schicksal zu bester Unterhaltung zu machen, die für groß und klein funktioniert. Die Kleinen werden ihren Spaß am Slapstick und den tollen Zeichnungen haben, während die Großen durchaus mehr finden können, wenn sie denn wollen.

Bruderliebe

Billys drittes Abenteuer führt ihn und Onkel Hubert an die italienische Riviera. Dort entdecken sie einen Ruhesitz für alternde Tierstars von Kinofilmen. Was aber viel wichtiger ist, Billys Schwester Marina verbringt ihre Ferien ebenfalls am Meer. Und sie hat es nicht gerade einfach, denn sie wird von zwei Jungen gehänselt und die Betreuer stehen ihr nicht unbedingt bei. Nachdem Billy sie am Strand gesehen hat, setzt er alles daran sie zu finden. Mittlerweile bedauert er sein früheres Verhalten ihr gegenüber und wünscht sich nichts mehr, als ihr helfen zu können und tatsächlich, als Marina in Gefahr gerät, können er und seine neuen Freunde eingreifen.
Bruderliebe ist eine sehr emotionale Geschichte für Billy und den Leser. Er muss sich seinen früheren Taten stellen und gleichzeitig bekommt er wieder Kontakt zu seinem früheren Leben. Aber  dieses sieht er nun unter einen völlig neuen Sichtweise. Billy the Cat ist natürlich auch hier witzig und in den Zeichnungen sehr niedlich, allerdings bekommt er hier größere Tiefe in Handlung und Charakteren. Eine wirklich hervorragende Geschichte, die glücklicherweise nicht mit dem erhobenen Zeigefinger daher kommt.

Naturgemäß muss Stéphan Colman erst seinen Weg zu der bestmöglichen Darstellung von Billys Abenteuern finden. Zunächst sind seine Zeichnungen übervoll mit Details und Billy verliert sich hin und wieder in den Bildern. Er bekommt dies recht schnell in Griff. Billy steht klarer im Vordergrund und die Details sind genau so weit zurückgenommen, dass die Bilder nicht überquellen. Seine Zeichnungen unterstützen den Humor der Geschichten und er stellt die Tiere perfekt dar, mit all ihren Marotten und Besonderheiten. Dadurch wird Billy the Cat weiterhin nur besser und gerät dadurch zu einem Comic, der sich durchaus mit den großen Klassikern für Kinder und Jugendliche messen kann.

Das Bonusmaterial ist mehr als nur umfangreich. Das erste Abenteuers Billys ist in seiner ursprünglichen Fassung von 1981 enthalten. Damals umfasste es gerade einmal 20 Seiten, zeigt aber bereits das Potenzial der Reihe. Auch die ersten Seiten von Pirmins Schicksal sind in ihrer ursprünglichen Fassung, wie sie im Spirou abgedruckt wurden, enthalten. Zudem kommen weitere Comicseiten von Colman und Desberg und ein umfangreiches informatives Vorwort dazu. Mehr kann wirklich nicht verlangt werden. Allein mit dem Zusatzmaterial können lohnende Stunden verbracht werden. Die Gesamtausgabe verdient also zurecht ihren Namen, wenn es um die Ausstattung und die Informationen geht.


Fazit

Eine perfekter erster Band der Gesamtausgabe zu Billy the Cat, in Ausstattung und Preis. Witzig und sehr niedlich gestaltet und spannend erzählt.


Pro & Contra

+ niedliche Zeichnungen
+ witzig und mit etwas Tiefe

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4,5/5
Humor: 4/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Stéphen Desberg:


Rezension zu Billy the Cat Gesamtausgabe Bd.2
Rezension zu Golden Dogs Bd.1
Rezension zu Golden Dogs Bd.2
Rezension zu Golden Dogs Bd.3
Rezension zu Golden Dogs Bd.4
Rezension zu Der Stern der Wüste Bd.1
Rezension zu Der Stern der Wüste Bd.2
Rezension zu Der Stern der Wüste Bd.3
Rezension zu Der Skorpion Gesamtausgabe Bd.1
Rezension zu Der Skorpion Gesamtausgabe Bd.2

Tags: Comics für Kinder

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren