Dienstag, 17. September 2019

Gewinnspiel

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Futures End Bd.5 (Brian Azzarello, Keith Giffen, Jeff Lemire u.a.)
Geschrieben von Markus
Montag, der 30. Mai 2016

Verlag: Panini; (August 2015)
Softcover: 156 Seiten; 16,99 €
ISBN-13: 978-3957984753

Genre: Superhelden


Klappentext

Der Angriff auf Cadmus – und der Tod eines Helden

Die heikle Lage in der Zukunft des DC-Universums spitzt sich weiter zu! Während Superagent Frankenstein, Atom, Black Adam und Hawkman in den Tiefen des Alls versuchen, den Fängen des superintelligenten und finsteren Weltensammlers Brainiac zu entgehen, trifft der stählerne Held Superman auf dessen Agenten auf der Erde. Weit entfernt davon bereiten Green Arrows Truppen ihren Überfall auf die Insel des verbrecherischen Konzerns Cadmus vor, die aber inzwischen von der bösartigen Intelligenz Brother Eye beherrscht wird. Und an der Columbia University kommt es zu einem verheerenden Konflikt, in dessen Folge ein Held stirbt – und ein neuer geboren wird.
Die Top-Autoren Jeff Lemire (GREEN ARROW), Brian Azzarello (WONDER WOMAN), Dan Jurgens (DER TOD VON SUPERMAN) und Keith Giffen (SUPERMAN) präsentieren uns mit FUTURES END – DAS ENDE ALLER ZEITEN nicht nur die spannende Welt des DC-Universums der Zukunft, sondern auch das DC-Superevent des Jahres!


Rezension

Booster Gold wird von Brother Eye verhört und dabei durch verschiedene Zeiten geschickt, aber nie gibt er sich eine Blöße, bis er auf sich selbst und seine Schwester trifft. Plötzlich hat Brother Eye ein Druckmittel in der Hand, um den Standort von Vanishing Point herauszubekommen. Derweil bereitet Green Arrow den Angriff auf Cadmus Island weiter vor und Fifty Sue bekommt heraus, dass Deathstroke sie hintergeht und sinnt auf Rache, denn in ihrer Vorstellung vernichten sie gemeinsam Brother Eye. Terry McGinnis sucht in der Zwischenzeit nach Tim Drake, um neben Plastique einen weiteren Verbündeten für seinen Kampf zu haben und trifft dabei auf Bruce Wayne als Batman. Und Tim Drake selbst will sich mit Madison aussöhnen. Dies führt zu einem Showdown im Labor von Yamazake, dessen Wahnsinn ihn dazu treibt, ein gefährliches Experiment einzugehen, was schwerwiegende Folgen für Firestorm hat.

Runde Nummer Fünf für Futures End und wie in den Vorbänden springt die Handlung wild hin und her. Dies tut den einzelnen Handlungssträngen nicht immer unbedingt gut, denn so wirkt der Band innerlich zerrissen und eine richtige Beziehung zu einer der Figuren kann nicht aufgebaut werden. Alles wirkt mehr wie Stückwerk, als mit einem großen Plan dahinter versehen. Das ist Schade, denn es gibt durchaus gute Ansätze, vor allem, wenn man sich sie Mühe macht einen Handlungsstrang in einem durchzulesen, wofür man allerdings viel Blättern muss. Inhaltlich gibt der Band jetzt auch nicht so viel her, denn hauptsächlich wird wieder auf den großen Showdown vorbereitet und teilweise tritt die Handlung damit auf der Stelle. Teils werden Ereignisse ausgewalzt, die kürzer zusammengefasst werden könnte. Der ganze Teil mit Stormwatch wäre da ein Kandidat für. Booster Gold, der den komplette Anfang des Bandes bestreitet, taucht aus dem Nichts auf und wirkt wie ein Fremdkörper. Allerdings ist sein Teil, so ziemlich der Unterhaltsamste, denn hier ist es ohne Probleme möglich, zu folgen, da eben nicht zu anderen Schauplätzen gewechselt wird. Dass dies zu einem Problem wird, zeigt sich beim Tod und der Reinkarnation von Firestorm. Dieser kommt mehr beiläufig und kann emotional nicht packen, ein längeres zusammenhängendes Verweilen auf diesen Handlungsstrang, hätte diesem Fakt gut getan. So aber plätschert der fünfte Band von Futures End vor sich hin und einzig das Aufeinandertreffen der beiden Batmen und Fifty Sue vermögen ihn vor der Langeweile zu retten. Positiv ist jedoch, dass die Figuren so langsam alle in Stellung sind und der große Kampf nicht mehr lange auf sich warten lassen kann. Bald dürfte die Zeit der sehr ruhigen Bände der Vergangenheit angehören und wieder Spannung und Action in die Handlung zurückkehren.

Erneut war eine Vielzahl von Zeichnern tätig, von denen sich keiner von den anderen wesentlich abhebt. Solide, fast bieder ist die graphische Inszenierung, mit Ausnahme der Geburt der neuen Firestorm, die visuell zu bestechen weiß. Ansonsten ist der Rest durchschnittliche Superheldenkost. Es ist zu bedauern, dass keiner vom Kaliber eines Greg Capullo dabei ist.


Fazit

Futures End Bd.5 ist erneut ruhig, fast zu ruhig und wirkt sehr zerrissen. Er ist klar ein Übergangsband, der den großen Showdown vorbereiten soll, der aber auch so langsam kommen sollte, ansonsten wird Futures End eine zähe Angelegenheit.


Pro & Contra

+ zerrissene Struktur
+ recht zäh
+ Geburt eines neuen Superhelden

Bewertung:

Handlung: 3/5
Charaktere: 3/5
Zeichnungen: 3,5/5
Lesespaß: 3/5
Preis/Leistung: 3,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln zu Futures End:

Rezension zu Futures End Bd.1
Rezension zu Futures End Bd.3
Rezension zu Futures End Bd.4
Rezension zu Futures End Bd.6
Rezension zu Futures End Bd.8

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 06. Juni 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren