Donnerstag, 17. Oktober 2019

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Futures End Bd.6 (Brian Azzarello, Jeff Lemire, Keith Giffen, Dan Jurgens u.a.)
Geschrieben von Markus
Freitag, der 03. Juni 2016

Verlag: Panini; (Oktober 2015)
Softcover: 156 Seiten; 16,99 €
ISBN-13: 978-3957984760

Genre: Superhelden


Klappentext

Flucht von Cadmus Island

Die Zukunft des DC-Universums steht auf dem Spiel, doch die Helden gehen zum Gegenangriff über! Green Arrow und seine Outsiders fallen auf Cadmus Island ein, jene unheimliche Insel, wo die Flüchtlinge von der Parallelwelt Erde 2 gefangen gehalten und brutal missbraucht werden! Währenddessen begeben sich Superman und John Constantine auf die Jagd nach den irdischen Agenten der extraterrestrischen Intelligenz Brainiac, und die neue Heldin Firestorm begegnet ihrem ersten Meta-Gegner! Da taucht plötzlich ein Feind aus einer noch weiter entfernten Zukunft auf – das Batman-Joker-Monster!

Das DC-Comics-Großereignis, geschrieben von den Top-Autoren Jeff Lemire (ANIMAL MAN, GREEN ARROW), Brian Azzarello (WONDER WOMAN), Dan Jurgens (DER TOD VON SUPPERMAN) und Keith Giffen (SUPERMAN) – ein Muss für jeden Comic-Fan!


Rezension

Oliver Queen startet seinen Großangriff auf Cadmus Island und zunächst sieht es so aus, als könnte er unterliegen. Jedoch schafft er es, die Metawesen von Erde 2 zu befreien und die Insel zu zerstören. Damit könnte Brother Eye theoretisch Geschichte sein, wäre da nicht Mr. Terrific, der weiterhin eine Version der Software in seinem Besitz hat, die Brother Eye ist. Währenddessen tritt Superman in Sibirien mit Unterstützung von Constantine gegen Diener Brainiacs an, Fifty Sue trauert um den gefallenen Slade Wilson, den sie nun nicht mehr selbst töten kann und nennt sich Sequel, und die neue Firestorm muss gegen Dr. Polaris/ Dr. Yamazake antreten. Frankenstein und sein Team treffen auf Shade und Atom trifft eine folgenschwere Entscheidung. Terry McGinnis hingegen trifft auf die Joker/Batman-Kreatur. In diesen Kampf mischt sich Bruce Wayne als regulärer Batman ein.

Band 6 von Futures End - und es geschieht viel, sehr viel sogar. Die Autoren legen an Tempo zu und bringen zumindest einen Teil der Geschichte anscheinend zu einem Abschluss. Green Arrows geplanter Angriff auf die Insel findet nämlich endlich statt und es ist ein relativ wilder Kampf, auch wenn es merkwürdig ist, dass Oliver Queen nur einen seiner ganz besonderen Pfeile besitzt. Aber gut, so bekommt er wenigstens die Gelegenheit seinen Klassiker, den Boxhandschuhpfeil einzusetzen. Ein im übrigen sehr guter und witziger Moment in dieser düsteren Geschichte. Supermans Anteil an der Handlung ist dann eher weniger interessant, wohingegen Constantine immer eine sichere Bank für Unterhaltung ist. Ansonsten fühlt sich der Teil mit Dr. Polaris etwas als Fremdkörper an, aber da ist noch nicht abzusehen, wohin das Ganze führen wird. Richtig gut wird die Geschichte dann, wenn Frankenstein und Co. auf Shade treffen und erfahren wer hinter Vater Zeit steckt. Ebenso ist der Auftakt des Kampfes zwischen Terry McGinnis und dem Batman/Joker-Monster zu sehen und der verspricht actionhaltig zu werden und einen Großteil des nächsten Bandes vermutlich einzunehmen. Die Charaktere werden in all der Action zwar nicht sträflich vernachlässigt, kommen aber alle etwas kurz, entwickeln können sie sich nicht, mit einer einzigen Ausnahme – Fifty Sue. Zunächst als Sequel unterwegs, erfährt sie was Verlust bedeutet und was es heißt, eine Mutter zu haben. Ein intensiver, gut geschriebener Moment, der zum Besten gehört, was es bisher in Futures End zu lesen gab.

Die Zeichnungen sind wie immer gehobener Durchschnitt. Niemand ist dabei, der sich hervortun würde oder Ambitionen hätte aus der Masse herauszustechen, wobei der Kampf zwischen Dr. Polaris und Firestorm eine dankbare Aufgabe ist, all der Farbenpracht und Dynamik ist er gut anzusehen.


Fazit

Futures End Bd. 6 bringt die Geschichte voran und schließt zumindest einen Schauplatz ab, eröffnet aber ebenso einen neuen. So kurz vor dem Ende gewagt, aber gut geschrieben. Spannung und Tempo wurden kräftig angezogen und gespannt wird die Auflösung so mancher Rätsel erwartet.


Pro & Contra

+ Green Arrow und sein Klassiker
+ Fifty Sue als Sequel
+ Firestorm gegen Dr. Polaris

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 3,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln zu Futures End:

Rezension zu Futures End Bd.1
Rezension zu Futures End Bd.3
Rezension zu Futures End Bd.4
Rezension zu Futures End Bd.5
Rezension zu Futures End Bd.8

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 06. Juni 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren