Freitag, 13. Dezember 2019

Weihnachtsgewinnspiel

tannebaum des todes

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Zauber Bd.4 (Jean Dufaux, Jose Luis Munuera, Sedyas)
Geschrieben von Markus
Mittwoch, der 22. Juni 2016

Verlag: Egmont Comic Collection; (Januar 2016)
Hardcover: 56 Seiten; 15 €
ISBN-13: 978-3770437689

Genre: Fantasy


Klappentext

Macht verdirbt Männer … und Frauen!

Blanche d`Entremonde und Maldoror waren einander wie Spiegelbilder. Vereint im Besten wie im Schlechtesten, in der Liebe und im Ruhm, im Leben und im Tod.

Aber bei Blanche hat sich etwas verändert. Sie waren Verliebte und Verbündete, und sollten doch bittere Feinde werden. Denn Liebe hat keinen Bestand gegenüber Machttrunkenheit …

Willkommen bei ZAUBER, einer schwarzen und grausamen Erzählung von faszinierender Schönheit!


Rezension

Blanche d´Entremonde hat es geschafft. In einer großen Schlacht hat sie ihren Bruder Ogier besiegt. An ihrer Seite standen die Untoten, die als Gegenleistung nichts weiter erwarten als das Land Aspergus, ein ödes Sumpfland. Miranda ist im Kerker eingesperrt und sollte damit nichts Böses mehr anstellen können, jedoch werden ihre pflanzlichen Fesseln durch irgendetwas geschwächt. Trotzdem könnte alles gut sein, allerdings scheint die Macht Blanche zu korrumpieren. Sie verschwendet keinen Gedanken daran, ihrem Verbündeten Raz Gul Aspergus zu überlassen. Ihr Bruder, dem sie dadurch eine Chance gewähren will, soll Raz Gul die schlechte Nachricht überbringen, der soeben von dem Inquisitor Ferrand am Betreten des Landes gehindert wurde. Ein weiterer Kampf kündigt sich an und unvermeidbar kommt es zur Katastrophe. Maldoror setzt alles daran, damit die Geschichte einen guten Ausgang nimmt, ohne seine frühere Macht ist das allerdings schwer.

Jean Dufaux und Jose Luis Munuera laden zu einem letzten Besuch in Entremonde ein und führen wieder in das düstere Land, in dem Krieg und Intrigen an der Tagesordnung stehen. Alle bisherigen wichtigen Charaktere tauchen wieder auf, sei es in realer Gestalt oder in Gestalt der Auswirkungen ihrer Wünsche. Denn Dufaux bezieht sich in seiner Handlung ganz stark auf einen Satz, der gleich zu Beginn der Reihe gefallen ist und vielleicht übersehen wurde. So erklärt sich aber ein Großteil der Handlung im Abschlussband von Zauber.
Jean Dufaux konzentriert sich erneut hauptsächlich auf die altbekannten Charaktere, die bisher die ganze Zeit im Mittelpunkt standen, eben Blanche, Maldoror, Horibili und Miranda. Diese Vier sind es, die die Geschichte von Anfang bestimmt haben und sie nun auch zu Ende bringen, in dem jeder von ihnen einen letzten großen Auftritt spendiert bekommt. Horibili und Miranda machen zwar keine großen Entwicklungen mehr durch, dafür ändert sich für Blanche und Maldoror alles. Sie haben bis zu diesem Band einen weiten Weg zurückgelegt und dieser findet jetzt ein Ende, das von Munuera auf der letzten Seite genial eingefangen wird. Blanches Wandlung ist hierbei nur auf den ersten Blick eine große Überraschung, dabei ist es nur konsequent, wie Jean Dufaux ihren Handlungsbogen zu einem Ende bringt und gleichzeitig den Maldorors in ihrem spiegelt. Die Themen des Bandes sind wie zuvor, Liebe, Verrat, Hass, Krieg und Frieden und was die Liebe einen kosten kann, im Guten, wie im Schlechten. Dufaux verknüpft seine Themen mit einer spannenden Geschichte, die, wie von ihm gewohnt, auf einem sehr hohen Niveau geschrieben ist. Bei dem Pensum, was er an dem Tag legt, eigentlich recht erstaunlich und umso erfreulicher.

Die Zeichnungen sind wie in den Bänden zuvor von Jose Luis Munuera und damit auf einem extrem hohen Niveau. Seine Bilder sind wirklich zauber- und märchenhaft. Seinem Stil bleibt er treu und die Figuren wirken zwar disneyhaft, jedoch gelingt es ihm, sie der Geschichte entsprechend düsterer in ihren Gebärden und in ihrer Mimik aussehen zu lassen. Trotzdem sind seine geschaffenen Welten weiterhin einfach märchenhaft, wenn auch aus einem düsteren, brutalen Märchen. Jose Luis Munueras Zeichnungen kommen dazu durch Sedyas Farbgebung umso mehr zu Geltung. Manch ein Bild wird in seiner Stimmung intensiviert und Ferrands erster Auftritt wirkt durch die Rottöne äußerst bedrohlich. Damit haben Autor, Zeichner und Kolorist so gut zusammengearbeitet, wie es nötig war, um aus Zauber eine märchenhafte Geschichte zu machen.


Fazit

Jean Dufaux und Jose Luis Munuera bringen ihre Geschichte über Blanche d´Entremonde und Maldoror zu einem vollkommen passenden Ende, welches tragisch und traumhaft zugleich ist.


Pro & Contra

+ die Handlung wird konsequent zu einem Ende geführt
+ Farbgebung
+ das allerletzte Bild rundet die ganze Reihe ab

Bewertung:

Handlung: 5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Jean Dufaux und José Luis Munuera:

Rezension zu Zauber Bd.1
Rezension zu Zauber Bd.2
Rezension zu Zauber Bd.3

Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Jean Dufaux:

Rezension zu Barracuda Bd.1 – Sklaven
Rezension zu Barracuda Bd.2 – Narben
Rezension zu Barracuda Bd.3 – Duell
Rezension zu Barracuda Bd.4 - Revolten
Rezension zu Barracuda Bd.5 - Kannibalen
Rezension zu Barracuda Bd.6 - Befreiung
Rezension zu Saga Valta

Literatopia-Links zu weiteren Titeln von José Luis Munuera:

Rezension zu Das Zeichen des Mondes
Rezension zu Fraternity Bd.1
Rezension zu Fraternity Bd.2

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 13. Januar 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren