Samstag, 07. Dezember 2019

Weihnachtsgewinnspiel

tannebaum des todes

Phantast (Download)

Neueste Kommentare

Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen. Nun, 2019, in einer Welt voller Unruhe lebend, denke ich ...

Weiterlesen...

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Tin Lizzie Bd.2 – Rodeo Junction (T. Chaffoin, D. Monféry, J. Weber)
Geschrieben von Markus
Mittwoch, der 13. Juli 2016

Verlag: Splitter-Verlag; (April 2016)
Gebundene Ausgabe: 48 Seiten; 12,95 €
ISBN-13: 978-3958399136

Genre: Abenteuer


Klappentext

New Bay, Mississippi
Sommer 1908

Begleitet von seinem Freund Louis und dem jungen Jake hat Rhod zwar Becky wiedergefunden, die Angebetete seines Herzens. Aber dann betritt Lord Knox, ein neuer Verehrer, das Parkett.
Wenn er seine Liebe erobern will, hat Rhod nun keine andere Wahl, als gegen seinen Rivalen anzutreten – und zwar in einem Rennen zwischen Tin Lizzie, dem Automobil, das er von seinem Boss „geliehen“ hat, und Black Storm, dem Vollblut von Lord Knox.
Doch die Dinge laufen nicht wie vorgesehen, und letztlich könnte der Ausgang dieses Duells in den Händen von Jake liegen....


Rezension

Rhod hat Becky gefunden. Da aber ebenso Lord Knox mit ihr zusammen sein will und sich Rhod und Lord Knox lautstark gestritten haben, hat Becky beschlossen denjenigen zu heiraten, der in einem Rennen gewinnt. Rhod macht sich große Sorgen wegen des Rennens, denn Lord Knox´ schnellstes Pferd könnte unter Umständen schneller sein als die Tin Lizzie. Und seinen Sorgen bestätigen sich, denn Miss Preacher, Vorsitzende der Tugendliga von New Bay, taucht auf und verteufelt Rhod und sein Auto. Da der Sheriff ihr Mann ist und Rhod keine Papiere für Tin Lizzie vorweisen kann, landen Louis und Rhod nach einem höchst unglücklichen Gespräch im Gefängnis. Der herbeigekommene Colonel kann alles aufklären und Rhod kann das Rennen fahren. Jedoch hat er einen Unfall und alles scheint verloren. Da bietet sich Jake als Fahrer und Konstrukteur an. Er baut aus den Überresten der Tin Lizzie ein neues Renngefährt und startet für Rhod und Becky.

In Rodeo Junction geht Rhod, Jakes und Louis großes Abenteuer weiter. Thierry Chaffoin gestaltet seine Geschichte weiterhin berührend und charmant. Dabei fällt sein nostalgischer Blick ebenso auf die kuriosen Seiten der Geschichte, wie es eben ein Rennen zwischen einem Pferd und einem Auto darstellt. Dieses Rennen nimmt viel Raum ein und ist von Chaffoin rasant geschrieben. Zusätzliche Dramatik wird erzeugt, in dem nach einem Unfall und einer Wiederholung des Rennens der kleine Jack hinter dem Steuer sitzt und noch dazu hinter dem neu aufgebauten Ford T, dem Jake nach dem schweren Unfall ein neues Aussehen verpasst hat. Dennoch steht weiterhin die Freundschaft zwischen Jack, Rhod und Louis im Mittelpunkt. Sie sind es, die das Herz dieser Geschichte bilden und ihre Erlebnisse zeigen, wie stark ihre Freundschaft ist. Dies zeigt sich auch im Verhalten des Colonels, der Rhod nicht etwa feuert, sondern den Auftrag erteilt das Rennen zu gewinnen und Becky für sich zu gewinnen. Dazu gelingt es ihm erneut das Gefühl der Zeit abzubilden und den Leser direkt in die Handlung hineinzuziehen. So erzählt er wieder eine wunderbare Geschichte, die sich einfach gut anfühlt und mit einer Prise Humor versehen ist.

Dominique Monféry hat ebenso wieder sehr gute Arbeit geleistet. Seine wirklich schönen Zeichnungen unterstreichen den unterhaltsamen und liebevollen Ton der Handlung, der ebenso die Atmosphäre des beginnenden zwanzigsten Jahrhunderts einfängt. Sein Stil passt ungemein gut zu Tin Lizzie. Vor allem seine Erfahrungen bei Disney kommen ihm bei der Gestaltung des Rennens zugute. Thierry Chaffoin hat es rasant und spannend geschrieben und Monféry setzt es in ebensolche Bilder um und dennoch wirken die ruhigen Szenen immer noch am Besten. So hat Monféry zwei wunderbare Bände gestaltet, deren Zeichnungen den Inhalt ideal wiedergeben. Julia Weber tut ihren Teil mit ihrer absolut passenden Farbgebung dazu, die alles in warme Farben taucht.

Es bleibt nur zu hoffen, dass Thierry Chaffoin und Dominique Monféry so lange wie möglich zusammenarbeiten und weitere warmherzige Geschichten dieser Art erzählen. Leider hält auch dieser Band kein Bonusmaterial bereit. Gerade bei Tin Lizzie wäre dies interessant.


Fazit

Tin Lizzie – Rodeo Junction bringt die Geschichte über die drei Freunde Jake, Rhod und Louis auf ebenso charmante Art zu einem Ende, wie sie begonnen wurde. Mit Sicherheit eine der besten Veröffentlichungen des Jahres und ein unbedingtes Muss, welches in jede Comicsammlung gehört.


Pro & Contra

+ dynamische, schöne Zeichnungen
+ Geschichte über die Stärke der Freundschaft
+ Atmosphäre

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von T. Chaffoin, D. Monféry und J. Weber:

Rezension zu Tin Lizzie Bd.1

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 13. Juli 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren