Sonntag, 22. September 2019

Gewinnspiel

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

Percy Pickwick - Gesamtausgabe Bd.3 (De Groot, Turk)
Geschrieben von Markus
Dienstag, der 26. Juli 2016

Verlag: Splitter-Verlag; (April 2015)
Gebundene Ausgabe: 200 Seiten; 29,95 €
ISBN-13: 978-3868697681

Genre: Krimi/ Humor


Klappentext

Die liebreizende englische Landschaft, ein behagliches Heim und die leckere Hausmannskost von Miss Partridge: Der Ruhestand von Percy Harold Wilberforce Pickwick, Ex-Colonel der Royal Air Force und ehedem Agent des Geheimdienstes ihrer britischen Majestät, könnte friedlicher kaum sein.
Aber zugleich ist er auch einer der begnadetsten Amateurdetektive der Welt und als altgedienter Pfadfinder natürlich allzeit bereit, bedrängten Mitmenschen zur Hilfe zu eilen. So wird er immer wieder aufs Neue in hochkomplizierte Kriminalfälle verwickelt, die er nur mittels seines messerscharfen Verstandes und dank seines hochsensiblen Spürsinns zu lösen vermag, dabei vom Scheitel bis zur Sohle durchdrungen vom britischen „way of life“... für Queen, Vaterland und die Ehre der Pfadfinderschaft!

Diese sechsbändige Gesamtausgabe versammelt erstmals sämtliche Ermittlungen des Gentleman-Detektivs in chronologischer Reihenfolge... eine einzigartige Kombination von Suspense und Humor.


Rezension

Die Gesamtausgabe über den sich eigentlich im Ruhestand befindlichen Colonel Pickwick geht in die dritte Runde. Dieses Mal haben Turk und De Groot volle Kontrolle über die Geschehnisse und präsentieren in vier albenlangen Geschichten die Abenteuer Percy Pickwicks. Wieder mit dabei sind neben dem Colonel selbst, eine Vielzahl altbekannter Figuren, wie Miss Partridge. Sie müssen nicht mehr eingeführt werden und so kann sich Percy Pickwick mit ihnen von Anfang an tolle Wortgefechte liefern, die mit spitzer Zunge geführt werden. Bob De Groot und Turk steigern sich insgesamt in diesem Band und zeigen wie richtig Gregs Entscheidung war, ihnen den Colonel zu überlassen, denn sie brennen teilweise ein Feuerwerk des Humors ab.

Sieben Tage Angst

Das Leben könnte so schön sein für Percy Pickwick, wäre da nicht Betty, Computer des MI5 und Entscheidungsträgerin darüber, wer im Auftrag des Landes beseitigt werden muss. Leider macht Betty oder besser einer ihrer Programmierer einen Fehler und deswegen sind nun zwei Killer auf Percy Pickwicks Fersen. Sieben Tage muss er überstehen, erst dann kann der Auftrag widerrufen werden, denn erst dann werden sich seine Verfolger bei ihrem Vorgesetzten melden. Sieben Tage purer Stress und das dicke Ende wartet noch.
Percy Pickwick wird durch England gehetzt und auf den Leser warten jede Menge gut sitzende Pointen und Percy und das Kätzchen sind ein unschlagbares Team.

Ein Ende mit Schrecken

"Spielzeug? Eine echte R.I.P. von Coffin mit Bonnie-Clyde-Optik – ein Spielzeug?!"

Mehrere Industriemagnaten und Bankmanager werden umgebracht. Percy Pickwick wird auf den Fall angesetzt und ist dabei auf sich allein gestellt. Schon bald hat er eine Spur und gerät in höchste Gefahr. Die Geschichte wird stringent erzähl, leider ist sie nur leidlich spannend, dafür aber mit reichlich skurrilem Humor versehen, der so typisch für Percy Pickwick ist. Gelungen sind mehrere Übergänge von Seite zu Seite, die Turk dieses Mal besonders gut gestaltet.

Zum Fressen gern

Percy Pickwick soll den Schutz eines Scheichs übernehmen. Dies lehnt er zunächst ab, da er von dem Schoßtier des Scheichs in seinem eigenen Haus angegriffen wird. Aber nach einem kurzen Gespräch mit der Queen übernimmt er als guter britischer Staatsbürger selbstverständlich diese Aufgabe. Die sich daraus entwickelnde Hetzjagd ist bereits gut geschrieben und spannend, herausragend ist aber der Beginn, mit den Wortduellen zwischen Percy Pickwick und seinem Automechaniker bzw. Katzenfutterverkäufer.

Mord am Meer

Percy Pickwick  bekommt von Alec Sinclair einen Anruf und das Angebot Ersatzteile für seinen MG zu erhalten. Er muss sie nur selbst abholen. Bei ihm angekommen, erfährt Percy Pickwick, dass Sir Alec den Verlust eines Sohnes zu verkraften hatte. Dessen Zwillingsbruder hat die Vermutung, sein Cousin Stephen wäre für den Tod verantwortlich und auch Percy Pickwick kommt der Cousin seltsam vor, vor allem da der hohe Spielschulden hat und alles Erben würde, wenn Sir Alecs Kinder beseitigt sind. Percy Pickwick bekommt hier Verstärkung in Form einer Krimiautorin, die ihn praktisch in den Wahnsinn treibt und deren Zusammenspiel mit ihm herrlich komische Momente entstehen lässt.

Bob De Groot ist endgültig bei Percy Pickwick angekommen. Der Humor ist teilweise staubtrocken und sarkastisch, setzt aber ebenso auf Slapstick und auf abgedrehte und absurde Dialoge, die herrlich zu lesen sind. Dabei vernachlässigt De Groot weder Spannung noch Action und so bleibt weiterhin die einzigartige Mischung von Spannung und Humor, die Percy Pickwick ausmacht, bestehen und wird so gesteigert.

Turk ist ebenso in seinem Element. Seine Zeichnungen wirken in den neuen Abenteuern noch besser. Sein typischer Stil ist unverkennbar. Wieder passiert so manches im Hintergrund und dieses Mal ist nicht nur eine rot-schwarz getigerte Katze dabei, sondern sie bekommt sogar Verstärkung.

Zwei Kleinodien verstecken sich im Bonusmaterial. Zum einen ist da Herz ist Trumpf, die ursprüngliche Fassung von Ein Ende mit Schrecken. Die Kurzgeschichte erschien sieben Jahre vor der Albenfassung und zeigt, dass Turk und De Groot in einem kleineren Rahmen hervorragende Arbeit geleistet haben. Zum anderen ist ein Onepager von Robin Ausdemwald enthalten, indem Percy Pickwick einen ganz kleinen Gastauftritt absolviert.


Fazit

Einer der Klassiker des franco-belgischen Funnycomics wird von Bob De Groot und Turk ebenso gekonnt fortgesetzt, wie er im vorherigen Band der Gesamtausgabe endete. Gags und Geschichten ergänzen sich zu einer einzigartigen Serie, die bestens unterhält und nichts von ihrem Charme, ihrer Spannung oder ihrem Humor eingebüßt hat. Wer hier nicht lacht, ist selber Schuld.


Pro & Contra

+ jeder einzelne Name
+ spannende Geschichten
+ Percy und das Kätzchen
+ viel Humor

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4/5
Humor: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln über Percy Pickwick:

Rezension zu Percy Pickwick Bd.1
Rezension zu Percy Pickwick Bd.2
Rezension zu Percy Pickwick Bd.4

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 30. September 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren