Sonntag, 22. September 2019

Gewinnspiel

Phantast (Download)

phantast21 weltenschoepferinnen

Neueste Kommentare

Sehr interessant
Ich habe eine frage zu dem Buch die sabrina hat die eigendlich denn max von der strasse geschupst ...

Weiterlesen...

Ich bin begeistert von Ihren Arbeiten als Kabarettists und Autor. Immer weiter so.
Hallo Jeronimus :) Ich habe die dunkle Edition gehört. Ich meine zu wissen, dass sich die zwei Editionen ...

Weiterlesen...

Hey Sniffu, ich gebe dir absolut recht. Vielleicht hätte ich die Hörbuchfassung erwähnen sollen. ABER ...

Weiterlesen...

DC Premium 92: Batman ´66 Bd.4 (Jeff Parker, Ray Fawkes u.a.)
Geschrieben von Markus
Freitag, der 12. August 2016

Verlag: Panini; (August 2016)
Softcover: 156 Seiten; 16,99 €
ISBN-13: 978-3741600319

Genre: Superhelden/ Humor


Klappentext

Heilige Retro-Abenteuer, Jokerman!

Die bunte Batman-Fernsehserie aus den 60ern, in der Adam West den Titelhelden verkörperte, prägte den Batman-Mythos und das Bild des damals nicht allzu finsteren Dunklen Ritters einer ganzen Epoche. In BATMAN ´66 erzählen namhafte, zeitgenössische Comic-Künstler neue Comic-Storys im Stil der lustigen TV-Serie. Diesmal treten Batman und Robin gegen Pinguin, Clayface, Solomon Grundy, die Diamantkönigin und andere Bösewichte an und machen sogar eine Zeitreise ins Gotham der Vergangenheit. Batgirl trifft außerdem auf den kriminellen Bücherwurm, und Gotham City bekommt einen neuen Beschützer: Jokerman?!

Witzige Batman-Abenteuer für Leser jeden Alters! Enthält als deutsche Erstveröffentlichung die US-Hefte 18-24 der Serie BATMAN ´66, charmant inszeniert von Jeff Parker, Ray Fawkes, Mike W. Barr, Richard Case, Michael Avon Oeming und anderen.


Rezension

Batman ´66 geht in seine vierte Runde bei Panini. Die auf der legendären Fernsehserie mit Adam West und Burt Ward basierende Comicreihe scheint in ihrer Faszination ungebrochen zu sein. Das mag auch daran liegen, dass Batman ´66 den Autoren die Möglichkeit gibt einfach darauf los zu schreiben und keine noch so abstruse Idee beiseite legen zu müssen. Magie, eigentlich lächerlich wirkende Gegner, Dialoge, die eigentlich weh tun müssten? Alles kein Problem für Batman ´66, denn die Serie nimmt sich zu keinem Zeitpunkt ernst und sorgt so dafür, dass sich alle Beteiligten austoben können, um den Leser zu unterhalten. Und so gibt es auch in Band 4 wieder neue lustige, nicht immer logische, skurrile Fälle für Batman und Robin zu lösen.

Ritterspiele

Der Archer ist da und bricht in das Polizeihauptquartier ein, um die neuesten Gerätschaften zur Verbrechensbekämpfung zu stehlen und in seinem Sinne zu verwenden. Tatort-Telex, Uniformen und Lügendetektoren dienen fortan den Verbrechern der Stadt bei ihrem Raubzügen, bis Batman einen erstaunlichen Plan hat.
Batman auf einem Pferd mit Lanze, mehr muss man nicht über diese Geschichte wissen, um zu ahnen, worauf Tom Peyer seinen Fokus legt. Nämlich auf den Spaß, die Logik ist da nicht allzu wichtig, da kann eine Mauer auch mal in kürzester Zeit gebaut werden.

Bücherwürmer und anderes Getier

Chefbibliothekarin Barbara Gordon trifft auf den Bücherwurm, der ein ganz besonderes Buch in seinen Besitz bringen und nutzen will. Zu seinem Unglück hat Barbara aber selbst in der Bibliothek ein Batgirlkostüm zur Hand.
Kurz und unterhaltsam, kommt hier zum ersten Mal Magie ins Spiel.

Der Schurke aus der Vapor Street

Bruce Wayne und Dick Grayson besuchen ein Straßenfest in der Altstadt Gothams, welche wie vor hundert Jahren hergerichtet wurde. Da taucht Professor Marmaduke Ffog auf und sorgt für viel Ärger. Eine riesige Pfeife und ein Bat-Luftkissen sind die Höhepunkte der Geschichte.

Hier kommt Jokerman!

Der Joker scheint geläutert. Wo immer ein Verbrechen geschieht ist er vor Batman und Robin zur Stelle und bringt die Gangster zu Strecke. Aber kann man ihm wirklich trauen? Batman hat da so seine Zweifel.
Mit Sicherheit nicht die neueste Idee, aber überaus gut umgesetzt von Rob Williams und Ruben Procopio.

Der Garten des Todes

Der Pinguin schmuggelt Chrysanthemen und dies bringt Batman auf die Spur von Lord Death Man und führt ihn zusammen mit Batgirl nach Japan.
Der Garten des Todes ist ungewohnt ernst für Batman ´66, hat aber auch seine komischen Momente.

Der Pinguin dreht den Spieß um/ Batman hat´s eben drauf

Der Pinguin fordert Batman ein weiteres Mal heraus und dieses Mal nutzt er nicht seine bevorzugten Vögel, sondern das Wissen eines Professors über Fledermäuse. Natürlich hat Batman selbst für diesen Fall ein Ass im Ärmel.
Lustig und locker erzählt und von Michael Avon Oeming in cartoonigen Bildern zu Papier gebracht.

Das gruftige Grab von Solomon Grundy

Hilda, Hexe und Chemieexpertin, beschließt den Wrestler Cyrus Gold aus dem Tod zurückzuholen. Diesen hatte ihre Nichte Marsha aus Versehen getötet. Batman und Robin gelingt es nicht Hilda aufzuhalten und so sehen sie sich einem neuem furchterregenden Gegner gegenüber.
Solomon Grundy bekommt seinen ersten Auftritt bei Batman ´66 und der gerät ziemlich düster, der nur durch etwas Slapstick aufgelockert wird.

Die endgültige Form

False Face wurde einst durch ein Serum zu dem, der er jetzt ist. Nun allerdings hat er erneut ein Serum gestohlen, von dem er sich Heilung verspricht. Leider ist dies nicht zutreffend und aus False Face wird Clayface.
Ernste Geschichte, die zwar bunt und für Batman ´66 ebenso passend inszeniert wurde, aber den Humor etwas vermissen lässt.

Diamantendesaster

Die Diamantenkönigin Marsha ist zurück und hat einen Diamanten dabei, der mit seinem Licht die Menschen dazu bringt, ihr alles zu geben, was sie an Wertvollem besitzen. Aber Batman hat eben auf alles eine Antwort, selbst wenn sein Batmobil im Einsatz praktisch zerstört wird.
Sehr unterhaltsame, lustige und skurrile Geschichte ganz im Sinne der alten Fernsehserie. Und Marsha sah vielleicht nie besser aus.


Fazit

Batman ´66 ist weiterhin das Kontrastprogramm zur ernsten Version des Dunklen Ritters, wenn man sich auf den, im positiven Sinne, Unsinn einlassen kann. Dann ist dieser Band erneut sehr gute, kurzweilige Unterhaltung mit einem Batman, der vielleicht nie bunter war.


Pro & Contra

+ Jokerman
+ der Bat-Climb ist zu sehen
+ meist gute Zeichnungen

0 ein, zwei Geschichten fehlt etwas der Humor

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4/5
Humor: 4/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Batman ´66:

Rezension zu Batman ´66 Bd.2
Rezension zu Batman ´66 Bd.3

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 12. August 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren